Startseite NewsAltcoin News

Facebook Coin könnte 'Dramatischer Katalysator' für Krypto sein

Von Sead Fadilpašić
Facebook Coin könnte 'Dramatischer Katalysator' für Krypto sein 101
Quelle: iStock/IIIerlok_Xolms

Mit Milliarden von Nutzern könnte der Social-Media-Riese Facebook theoretisch digitale Assets einer großen Anzahl potenzieller Nutzer näher bringen und sogar als "dramatischer Katalysator" fungieren, so Spencer Bogart, Partner der Venture-Capital-Gesellschaft Blockchain Capital.

In einem Interview mit Bloomberg sagte Bogart, dass Facebook, das ca. 2,38 Milliarden Nutzer hat, aus globaler Sicht wichtig ist. Bogart findet, dass diese Leute, ebenso wie die Kryptowährung, von der Vertrautheit der Plattform profitieren könnten, und sie könnten sagen: "Facebook hat es mir wirklich leicht gemacht, dieses Digital Asset zu übernehmen."

Sobald sie dieser Punkt sind, machen sie weiter mit Kryptowährungen wie Bitcoin oder Ethereum, wie Bogart vorschlägt, und sagen, dass "ein gewisser Prozentsatz der Basis dies wahrscheinlich tun wird". Auch wenn sich ein kleiner Prozentsatz der Menschen für digitale Coins interessiert und anfängt, "werden wir in nur wenigen Jahren eine Verdoppelung oder Verdreifachung der Nutzerzahl von Krypto sehen".

Der Facebook-Token könnten bereits im nächsten Quartal angekündigt werden, sagte Bloomberg gestern und zitierte Personen, die mit der Gruppe vertraut sind. Das erste Land, das die neue Währung testen wird, soll Indien sein, sagte der Bericht und fügte hinzu, dass das Produkt es den Benutzern schließlich ermöglichen könnte, Geld für Überweisungen über die WhatsApp Instant Messaging-Anwendung über Stablecoin zu überweisen. Darüber hinaus arbeiteten etwa 20% der Blockchain-Einheit von Facebook (insgesamt 50 Personen) beim Zahlungsriesen PayPal, so der Bericht. Die Einheit wird von David Marcus, dem ehemaligen PayPal-Präsidenten, geleitet.

Der Social-Networking-Gigant hüll sich in Bezug auf ihre digitale Coin in Schweigen, aber es ist bekannt, dass es ein großes Team von Menschen gibt, die an einer "öffentlichen Blockchain-Bemühung, [....] einem Zahlungssystem" arbeiten, wie Bogart es ausdrückt. Es ist auch bekannt, dass das Unternehmen mit bestimmten Krypto-Börsen über den Verkauf ihrer Münze gesprochen hat, und sie haben vielleicht mit solchen wie Visa und Mastercard sowie dem Zahlungsdienstleister First Data gesprochen, um ihre Token-Einführung vorzubereiten.

Ein weiterer wichtiger Aspekt dabei ist, dass laut Bogart die Nachricht von der digitalen Coin von Facebook dazu geführt hat, dass große US-Fintech- und Finanzinstitute bald handeln. Es gibt Spekulationen, dass Unternehmen wie E*Trade und TD Ameritrade das Brokerage für ihre Privatkunden einführen könnten, während die riesige Vermögensverwaltungsgesellschaft Fidelity Investments kürzlich damit begonnen hat, einen Bitcoin-Verwahrservice für Finanzinstitute anzubieten und angeblic hin den nächsten Wochen Bitcoin-Handel anbieten wird.

In der Zwischenzeit ist ein weiterer wichtiger Aspekt zu berücksichtigen, denn Umfragen zeigen, dass mehr Amerikaner den Besitz von Krypto in Betracht ziehen, aber auch, dass Krypto-Währungen vor allem bei Millenials, genauer gesagt in der Altersgruppe 18-34 Jahre, beliebt sind, während die älteren Generationen mit digitalen Token weniger vertraut sind. Facebook hingegen ist bei allen Altersgruppen sehr beliebt (allerdings zugegebenermaßen mehr bei den 25- bis 34-Jährigen), und der digitale Token von Facebook könnte auch in den älteren Altersgruppen mehr Bekanntheit erlangen.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories