Coinbasae: Mit der Blockchain könnten sich Amerikaner 74 Milliarden Dollar an Kreditkartengebühren ersparen

Hassan Shittu
| 2 Lesezeit:

Coinbase, eine führende Kryptowährungsbörse, hat in seinem jüngsten “State of Crypto Report”, der am Mittwoch veröffentlicht wurde, das Potenzial der Blockchain-Technologie hervorgehoben, den amerikanischen Verbrauchern Milliarden von Dollar zu sparen.

Dem Bericht zufolge hätten die Verbraucher im Jahr 2022 zusammen mindestens 74 Milliarden Dollar an Kreditkarten-Transaktionsgebühren einsparen können, wenn die Blockchain-Technologie eingesetzt worden wäre.

Der Bericht unterstreicht die wachsende Frustration der Amerikaner über das derzeitige Finanzsystem, insbesondere in Bezug auf die Gebühren. Coinbase stellt fest, dass mindestens drei von fünf Amerikanern Updates wünschen, die das System billiger, schneller und zugänglicher machen.

Blockchain könnte Amerikanern Milliarden an Transaktionsgebühren ersparen


Den Ergebnissen zufolge steht die Unzufriedenheit mit den Gebühren, die von Vermittlern für Transaktionen erhoben werden, ganz oben auf der Liste der Beschwerden von Verbrauchern und kleinen Unternehmen. Allein im Jahr 2022 hätten die Amerikaner zusammen etwa 74 Milliarden Dollar an Kreditkarten-Transaktionsgebühren einsparen können, während die Händler über 126 Milliarden Dollar für Bearbeitungsgebühren ausgeben mussten. Der Bericht legt nahe, dass der Einsatz der Blockchain-Technologie diese Kosten erheblich senken und eine kostengünstigere Alternative bieten könnte.

Coinbase hat seine Ergebnisse auf der Grundlage öffentlich zugänglicher Daten von Quellen wie der Securities and Exchange Commission, dem U.S. Census Bureau und dem Datenanalyseunternehmen Statista sowie Beiträgen von The Block Research ermittelt. Coinbase wies darauf hin, dass Händler im Jahr 2022 mehr als 126 Milliarden Dollar für Bearbeitungsgebühren für Kreditkartentransaktionen ausgeben werden, was nach den Arbeitskosten ihre zweitgrößten Ausgaben sind.

Durch den Einsatz der Blockchain-Technologie hätten diese Gebühren erheblich gesenkt werden können, möglicherweise bis auf vernachlässigbare Beträge.Coinbase hebt die Frustration über die Gebühren als ein Hauptanliegen hervor und weist darauf hin, dass ein erheblicher Teil der Amerikaner auf Aktualisierungen des Finanzsystems erpicht ist, die Transaktionen billiger, schneller und zugänglicher machen würden.

Der Bericht zeigt auch, dass über 70% der Amerikaner den Wunsch nach einem aktualisierten Finanzsystem äußern, das niedrigere Gebühren erhebt und schneller funktioniert. Coinbase ist der Ansicht, dass die Blockchain-Technologie nicht nur den Verbrauchern, sondern auch den Unternehmen zugute kommt und ihr Potenzial, verschiedene Sektoren zu revolutionieren, hervorhebt.

Coinbase plädiert für klarere Vorschriften und niedrigere Gebühren


Der Bericht hob auch die laufenden Bemühungen von Coinbase hervor, sich bei der US-Regierung für klarere Regulierungen und einen besseren Zugang zu digitalen Assets einzusetzen, da Coinbase als Depotbank für zahlreiche börsengehandelte Spot-Bitcoin-Fonds (ETFs) fungiert, die von traditionellen Finanzinstituten wie BlackRock, Franklin Templeton und Grayscale Investments aufgelegt wurden.

Nach Daten, die von The Block und Yahoo Finance zusammengestellt wurden, hat das kumulative Handelsvolumen für Spot-Bitcoin-ETFs, die erst im letzten Monat eingeführt wurden, 30 Milliarden Dollar überschritten, was auf ein wachsendes Interesse und eine steigende Beteiligung an Kryptowährungs-Investmentmöglichkeiten hinweist.

Zusätzlich zu seinen Börsendiensten hat Coinbase zwar seine Aktivitäten weltweit ausgebaut, unter anderem in Europa, Singapur und Brasilien, aber der Großteil seiner Einnahmen stammt nach wie vor aus den Vereinigten Staaten. Der State of Crypto Report von Coinbase, der jetzt in seiner dritten Ausgabe erscheint, zielt darauf ab, die Öffentlichkeit über das transformative Potenzial von Kryptowährungen bei der Aktualisierung des Finanzsystems aufzuklären.

Frühere Berichte haben gezeigt, dass ein erheblicher Teil der jüngeren Amerikaner sich von der traditionellen Finanzwelt abwendet und dass große Unternehmen aktiv Blockchain-Initiativen erforschen, um wettbewerbsfähig zu bleiben. Die Studie hebt hervor, wie alte Finanzinstitute und die mit ihnen verbundenen Zahlungs-Apps dazu beitragen, dass das System teuer und umständlich ist.

Die Nutzer zahlen oft mehrere Gebühren und müssen Verzögerungen in Kauf nehmen, wenn ihr Geld durch Zwischenhändler geleitet wird. Diese Ineffizienz hat zu weit verbreiteten Rufen nach Aktualisierungen des Systems geführt, bei denen Erschwinglichkeit, Geschwindigkeit und Zugänglichkeit im Vordergrund stehen.