Startseite NewsAltcoin News

Facebook ist dabei seine Stablecoin Börsen vorzustellen

Von Linas Kmieliauskas
Facebook ist dabei seine Stablecoin Börsen vorzustellen 101
Quelle: iStock/neilkendall

Der Social-Media-Riese Facebook, mit mehr als 2 Milliarden Nutzern, hat Gespräche mit Krypto-Börsen über den Verkauf seiner Stablecoins, die in der ersten Jahreshälfte erscheinen sollten, geführt, berichtete die New York Times und zitierte mehrere nicht offenbarte Quellen.

Facebook hat mehr als 50 Ingenieure, die an seinem Projekt arbeiten, das wahrscheinlich zu einer Stablecoin führen wird, die an viele verschiedene Fremdwährungen gebunden ist und durch Gelder unterstützt wird, die auf Facebook-Bankkonten gehalten werden, fügte der Artikel hinzu.

Dem Bericht zufolge würde die Zusammenarbeit mit Börsen zumindest einen Teil der regulatorischen Belastung für das Unternehmen bedeuten, da die Börsen für die Aufbewahrung der digitalen Coins und die Überprüfung der Kunden zuständig wären.

Der Bericht wiederholte frühere Artikel, dass Facebook eine Stablecoin entwickelt, die es WhatsApp, einer Messaging-App, ermöglicht, Geld auf der Plattform zu transferieren. Wie berichtet, "arbeitet das Unternehmen an der Strategie, einschließlich eines Plans für Depotwerte oder regulärer Währungen, die zum Schutz des Wertes der Stablecoin gehalten werden" - und wird sich zunächst "auf den Überweisungsmarkt in Indien konzentrieren", wo es über 200 Millionen Nutzer hat. Ich insgesamt, die App hatte vor einem Jahr rund 1,5 Milliarden Nutzer.

Inzwischen arbeiten, wie berichtet, auch andere Messaging-Anwendungen wie Telegram und Signal an ihren eigenen digitalen Währungen.

Facebook hat im vergangenen Jahr aktiv blockchainbezogene Geschäftsziele verfolgt, nachdem David Marcus, der ehemalige Vizepräsident für Messaging-Produkte, zum Leiter einer neuen Blockchainabteilung ernannt wurde. Marcus war auch Vorstandsmitglied von der Kryptobörse Coinbase und der ehemalige Präsident von PayPal.

Wie bereits berichtet, hat der Social-Media-Riese Facebook während einer Akquisitionsjagd nach krypto- und blockchainbezogenen Start-ups angeblich Geschäfte im Wert von mehreren zehn Millionen Dollar erwogen. Außerdem hat das Unternehmen jetzt 18 Stellenangebote für sein Blockchain-Team, also vier mehr als vor 10 Tagen.

Im Februar sagte der CEO und Gründer von Facebook, Mark Zuckerberg, er sei "potenziell daran interessiert", die Blockchain-Technologie als Authentifizierungstool für das von ihm erstellte soziale Netzwerk einzusetzen.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories