Startseite NewsAltcoin News

Facebook ‘arbeitet an WhatsApp Stablecoin’

Von Tim Alper
Facebook ‘arbeitet an WhatsApp Stablecoin’ 101
Source: iStock/Sjo

Die Blockchain-Technologie-Kampagne von Facebook scheint ernsthaft begonnen zu haben, und Brancheninsider sollen offenbart haben, dass das Unternehmen eine so genannte Stablecoin entwickelt, die es WhatsApp, einer Messaging-App, ermöglichen wird, Geld auf der Plattform zu transferieren.

Laut Bloomberg haben "mit der Materie vertraute Personen" bestätigt, dass Facebook "an der Strategie arbeitet, einschließlich eines Plans für Depotwerte oder regulärer Währungen, die zum Schutz des Wertes der stabilen Münze gehalten werden" - und sich zunächst "auf den Überweisungsmarkt in Indien konzentrieren wird".

Facebook hat in den letzten Monaten aktiv blockchainbezogene Geschäftsziele verfolgt, nachdem David Marcus, ehemaliger Vizepräsident für Messaging-Produkte, zum Leiter einer neuen Blockchain Abteilung ernannt wurde.

Marcus ist auch Vorstandsmitglied der Krypto Börse Coinbase und der ehemalige Präsident von PayPal.

Facebook schien zögerlich, seine Stablecoin-Pläne oder weitere Blockchain-Entwicklungen zu bestätigen oder zu leugnen, und veröffentlichte eine Erklärung, in der es hieß: "Wie viele andere Unternehmen untersucht Facebook Wege, die Macht der Blockchain-Technologie zu nutzen. Dieses neue, kleine Team erforscht viele verschiedene Anwendungen."

Obwohl Facebook für sein Blockchain-Team fünf neue Stellenangebote veröffentlicht hat, kann die aufkommende Technologie nicht einmal mit künstlicher Intelligenz (KI) verglichen werden - zumindest nicht nach der Anzahl der derzeit offenen Stellenangebote.

Laut früheren Spekulationen gibt es drei mögliche Szenarien, was Facebook erfinden könnte:

  • Eine Krypto-Wallet mit einer "FaceCoin" zur Bezahlung von Waren und Dienstleistungen von Partnerhändlern oder von Facebook-Anzeigen, wodurch die Kosten solcher Transaktionen deutlich gesenkt werden, da keine Gebühren für Kreditkartentransaktionen anfallen.
  • Kryptowährung an Freunde senden, um Rechnungen und andere Ausgaben zu teilen, anstatt dass die Benutzer eine Kredit- oder Debitkarte mit Messenger verbinden müssen, wie es heute der Fall ist.
  • Verwenden der Blockchain-Technologie aus Sicherheits- und Identitätsüberprüfungsgründen mit einer verbesserten Benutzeroberfläche im Vergleich zu den heutigen Schwierigkeiten bei der Verwendung anderer dezentraler Anwendungen (Dapps).

In einem Artikel über drei mögliche Wege, Bitcoin zu zerstören, spekulierte TechnologyReview in diesem Frühjahr, dass Facebook, sollte es sich entscheiden, eine eigene Kryptowährung zu haben, nicht einmal eine neue Münze herstellen müsste: Sie könnten Bitcoin einfach in eine Firmenversion zerlegen - oder komplett übernehmen. Nachdem 2,2 Milliarden Benutzer über ihre eigene Plattform an Bitcoin angeschlossen waren, wäre es nur einen Schritt entfernt, es zu erfassen und zu zentralisieren.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories