Coinbase macht Milliardengewinn, die Aktie verliert an Wert

Georg Steiner
| 1 min read

Alle Informationen zu:

  • Wie hoch war der Gewinn?
  • Wie kam dieser zustande?
  • Warum bleiben manche Investoren skeptisch?

Die US-Börse Coinbase zählt zu den größten und bekanntesten Kryptobörsen der Welt. Jetzt hat das Unternehmen seine Zahlen für das erste Quartal 2024 präsentiert und damit überrascht.

Gewinn Coinbase

Der Nettogewinn von 1,2 Milliarden Dollar lag deutlich über den Einschätzungen der Analysten. Angesichts eines solchen Ergebnisses könnte man erwarten, dass der Aktienkurs von Coinbase stark ansteigt.

Auf den Kursanstieg folgte ein Absturz


Genau das ist auch passiert. Die Aktien stiegen zunächst während des Börsenhandels um neun Prozent, nur um im nachbörslichen Handel wieder um 3 Prozent nachzugeben. Das überrascht, schließlich verbuchte die Kryptobörse Coinbase im Vergleichszeitraum des Vorjahres noch einen Verlust von 79 Millionen Dollar.

Coinbase profitierte im ersten Quartal des Jahres klar von der Zulassung der ersten Bitcoin-Spot-ETFs. Der Hype rund um die Zulassung durch die amerikanische Börsenaufsicht SEC hatte den Handel beflügelt. Coinbase als großer Marktplatz profitierte massiv davon. Umsatz und Wert von gehaltenen Kryptowerten stiegen stark an, dafür war auch der Kursgewinn von Bitcoin verantwortlich. Dieser erreichte 2024 neue Rekordwerte.

Das Privatkundengeschäft stieg ebenso wie der Handel institutioneller Anleger deutlich an. Das zeigte sich auch beim Transaktionsumsatz von Coinbase, der sich ebenfalls zu neuen Höhen aufschwang. Doch nicht alles ist eitel Wonne, daher kam es rasch auch wieder zu einem Wertverlust der Aktie.

Klagen belasten das Image


Die Zulassung eines Ethereum-ETF steht weiterhin in den Sternen. Die Einschätzungen für einen positiven Bescheid der SEC gehen weit auseinander. Während die Kryptowelt weiterhin mit einer Genehmigung rechnen, sehen dies Wallstreet-Insider anders und rechnen mit einer Ablehnung.

Zusätzlich hat Coinbase weiterhin einige Klagen am Hals. Die Börsenaufsicht betrachtet die Plattform weiterhin als nicht lizenziert, weil sie Kryptowährungen als Wertpapiere behandeln will. Diese würden jedoch der Regulierung der SEC unterliegen. Auf diese Argumentation sind auch einige Kunden von Coinbase aufgesprungen und haben das Unternehmen wegen der angeblich fehlenden Lizenz verklagt.

Es bleibt also noch viel zu tun für jene Börse, die immer wieder im Blickpunkt der Öffentlichkeit steht. Hier sind nicht nur die größten Kryptowährungen der Welt gelistet, auch neue Coins, wie Dogeverse, wollen hier gelistet werden. Entsprechend groß ist die Aufmerksamkeit, wenn Coinbase seinen Zahlen präsentiert; schließlich geben sie auch Aufschluss darüber, wie es der Branche finanziell geht.