BTC 4.16%
$66,679.55
ETH 2.81%
$3,496.39
SOL 3.90%
$169.37
PEPE 7.07%
$0.000012
SHIB 4.19%
$0.000017
BNB 3.36%
$590.80
DOGE 6.73%
$0.12
XRP 8.46%
$0.59
$PLAY
Vorverkauf ist live

SEC und Grayscale diskuieren Notierung von Bitcoin-Spot-ETFs – gibt es bald eine Entscheidung?

| 1 minuten Lesezeit
Grayscale
Source: Grayscale

Die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) hat kürzlich Gespräche mit Grayscale über die Umwandlung des Grayscale Bitcoin Trust (GBTC) in einen börsengehandelten Bitcoin-Spotfonds (ETF) geführt.

Aus einem von der SEC veröffentlichten Memorandum geht hervor, dass Beamte der Abteilung für Handel und Märkte der Behörde am 20. November mit Grayscale Investments zusammentrafen, um die Zulassungsangelegenheiten für die Umwandlung des Bitcoin Trust in einen Spot-Bitcoin-ETF zu erörtern.

Dem Memo zufolge betraf die Diskussion “die von der NYSE Arca, Inc. vorgeschlagene Regeländerung zur Notierung und zum Handel von Anteilen des Grayscale Bitcoin Trust (BTC) gemäß NYSE Arca Rule 8.201-E”.

Zu den Teilnehmern des Treffens gehörten David Shillman, der Associate Director in der Abteilung Handel und Märkte der SEC, der die amerikanischen Aktien-, Options- und Rentenmärkte überwacht, und Michael Sonnenshein, der CEO von Grayscale Investments. Auch die externen Vertreter von Grayscale von Davis Polk & Wardwell LLP nahmen an dem Treffen teil.

Eine weitere Einreichung zeigt, dass Grayscale mit der Bank of New York Mellon vereinbart hat, dass diese als Transferagent für die Aktien des Trusts fungiert.

Grayscale Investments’ Spot Bitcoin ETF Einreichung


Im Oktober reichte Grayscale einen aktualisierten Antrag für seinen Bitcoin-Spot-ETF ein. Der aktualisierte Antrag kam nach dem Gerichtsurteil zugunsten des vorherigen Antrags von Grayscale. Genauer gesagt, entschied der U.S. Court of Appeals for the District of Columbia Circuit zu Gunsten von Grayscale und wies die SEC an, ihre frühere Ablehnung des Antrags von Grayscale aufzuheben und das Prüfungsverfahren neu zu eröffnen.

In der Zwischenzeit bemühen sich auch andere große Finanzinstitute, darunter BlackRock, Ark Invest und Fidelity, um die Möglichkeit, ihre Bitcoin-ETFs vor Ort zu notieren. Allerdings hat die SEC die Anträge verschiedener Unternehmen immer wieder verschoben.

James Seyffart, Analyst bei Bloomberg Intelligence, sagte, dass er auch “Gerüchte über andere potenzielle Bitcoin-ETF-Emittenten gehört hat, die sich in der letzten Woche oder so mit der SEC getroffen haben”. Die häufigen Gespräche könnten auf einen regulatorischen Wandel hindeuten.