Startseite NewsAltcoin News

Millionär investiert groß in Telegram

Von Tim Alper
Millionär investiert groß in Telegram 101
Quelle: iStock/stockcam

Ein "unbenannter Millionär" hat Berichten zufolge im März dieses Jahres eine Investition von 12,2 Millionen US-Dollar in einen Telegram Initial Coin Offering (ICO) Privatverkauf getätigt.

Die russische Medienfirma Life sagt, dass sie eine Kopie eines von den kanadischen Wertpapierbehörden registrierten Dokuments erhalten hat, das Ende April herausgegeben wurde.

Dem Anleger, dessen Identität im Dokument nicht angegeben ist, wurden drei Wertpapiere im Wert von jeweils etwas mehr als 4 Mio. USD begeben. Im Life heißt es auch, dass Pavel Durov, Telegram's CEO, und sein Bruder Nikolai (Mitbegründer des Unternehmens) Anwälte der kanadischen Kanzlei Cassels Brock & Blackwell angeheuert haben, um bei der Abwicklung des Deals, der in der kanadischen Provinz Alberta zustande kam, behilflich zu sein. Der Kauf wurde in US-Dollar und nicht in kanadischer Währung getätigt.

Telegram's neue Kryptowährung soll den Namen Gram erhalten, und das Unternehmen sagt, dass es den Token im vierten Quartal des Geschäftsjahres einführen wird, trotz einiger Befürchtungen, dass der ICO Public Sale möglicherweise nicht einmal stattfinden wird.

Telegram hat in diesem Jahr in zwei Runden 1,7 Milliarden US-Dollar gesammelt, wie von Cryptonews.com berichtet. In der zweiten Runde nahmen 94 verschiedene Investoren seit dem Beginn des Angebots, dem 14. März, an der zweiten Runde teil. Zwei Investoren dieses ICO haben ihre Identität bekannt gegeben: der Gründer des Zahlungsdienstleisters Qiwi, Sergei Solonin, und der Gründer von Wimm-Bill-Dann Foods, David Yakobashvili.

Auch die drei großen Venture-Capital-Gesellschaften Benchmark, Kleiner Perkins Caufield & Byers und Sequoia Capital sind Berichten zufolge während des privaten Pre-Sale unter den potenziellen Investoren gelistet.

Das ICO strebt Investitionen zur Unterstützung der Entwicklung der Telegramm-Messenger-App und einer eigenen Blockchain-Plattform Telegram Open Network an.

Im vergangenen Monat gewann Telegram einen Namensrechtsstreit mit einem in Florida ansässigen Fintech-Startup namens Lantah, das auch seinen Token Gram nannte. Allerdings entschied im August ein Bundesrichter in San Francisco, dass Telegram Vorzugsrechte festgelegt habe - obwohl Lantah-Anwälte erklärten, sie wollten gegen die Entscheidung Berufung einlegen.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories