Startseite News

Kraken übernimmt Bit Trade

Von Jarosław Adamowski
Kraken übernimmt Bit Trade 101
Source: iStock/flytosky11

Die US-basierte Krypto-Börse Kraken hat die Übernahme der australischen Bit Trade abgeschlossen, die sich als das am längsten bestehende Krypto-Währungs-Finanzdienstleistungsunternehmen des Landes bezeichnet.

Bit Trade betreibt laut eigenen Angaben eine Blockchain-Asset-Investitions- und Portfolio-Management-Plattform, die Kunden den Zugang zu einer Reihe von Krypto-Börsen ermöglicht. Dabei kann das Unternehmen auf sein Over-the-Counter-Handelsdesk zurückgreifen, das als eines der größten in Australien gilt.

"Mit der Übernahme von Bit Trade wird sich Kraken darauf konzentrieren, der führende Kryptodienst in Australien mit der besten AUD-Liquidität, Handelserfahrung und Unterstützung für institutionelle und private Kunden zu sein. Darüber hinaus vertieft Kraken seine allgemeine Präsenz in der APAC-Region und stärkt sein branchenführendes OTC-Handelsgeschäft, das mit Circle Trade einen der bekanntesten OTC-Desks im Bereich Kryptographie übernommen hat", sagte Kraken in einer Pressemitteilung. "Das gesamte Bit Trade Team wird im Rahmen der Übernahme zu Kraken stoßen, angeführt von Jonathon Miller, der Geschäftsführer von Kraken in Australien wird.

Kraken hat keine weiteren Einzelheiten zu der Transaktion mitgeteilt.

Bit Trade handelt mit bitcoin (BTC), ethereum (ETH), litecoin (LTC), XRP, stellar (XLM), und bitcoin cash (BCH). Für BTC gibt die Börse an, dass sie "eine Mindestauftragsgröße von AUD 100 (AUD 20 für Wechselzahlungs- und Verkaufsaufträge) und eine tägliche Maximalauftragsgröße von AUD 50.000 hat".

Mit heutigem Stand hatte Kraken ein 24-Stunden-Handelsvolumen von ca. 368 Mio. USD und bot seinen Kunden 29 Coins an, wobei die folgenden Fiat-Währungen akzeptiert wurden: USD, EUR, GBP, CAD und JPY. Mit diesen Zahlen gehört Kraken ungefähr zu den Top 50 der weltweiten Krypto-Börsen. Das Unternehmen handelte im Jahr 2019 mit Krypto im Wert von 50 Milliarden USD und hat nach Angaben des Unternehmens mehr als 4 Millionen Kunden in 190 Ländern.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories