Startseite NewsEthereum News

Große Unternehmen setzen auf Ethereum

Von Fredrik Vold
Große Unternehmen setzen auf Ethereum 101
Source: iStock/bluejayphoto

Fast die Hälfte aller Unternehmen, die den Einsatz von Blockchain-Technologie in ihrem Unternehmen in Betracht ziehen, setzt auf Ethereum als Plattform ihrer Wahl, wie eine neue Umfrage von Juniper Research, einem britischen Forschungsunternehmen, ergab.

Bezeichnet den Blockchain Enterprise Survey: Deployments, Benefits & Attitudes, ergab die Studie, dass verteilte Anwendungen (dapps), die auf der Ethereum-Blockchain basieren, nach wie vor die attraktivste Option für große Unternehmen sind, mit dem größten Potenzial, das derzeit in Bereichen der praktischen Anwendung wie Logistik, Authentifizierung und Smart Contracts gesehen wird. (Juniper hat keine weiteren Angaben zur Methodik der Umfrage gemacht.)

Die positiven Reaktionen könnten auch darauf hindeuten, dass große Unternehmen viel mehr Wert auf die Flexibilität der Ethereum-Plattform und der darauf aufbauenden Token legen als auf den Preis von Ether, der seit seinem Höchststand Anfang 2018 rund 85 % eingebrochen ist.

Große Unternehmen setzen auf Ethereum 102

Trotz des diesjährigen Ausverkaufs ist Ethereum jedoch mit einem Gesamtwert von über 22 Milliarden US-Dollar nach Marktkapitalisierung die zweitgrößte Kryptowährung geblieben. Im Vergleich dazu ist die Marktkapitalisierung für die Nummer drei der Kryptowährungen Ripple's XRP 11 Milliarden US-Dollar.

Der Wettbewerb zwischen Ethereum und seinen Alternativen wie NEO, Lisk, Cardano, RSK, NEM ,NEM und anderen ist jedoch sehr stark. So hat beispielsweise Everipedia, die neue Initiative, die darauf abzielt, die Online-Enzyklopädie Wikipedia herauszufordern, beschlossen, ihre Pläne für den Start auf der Blockchain Ethereum[/URL] zugunsten der neuen Blockchain EOS aufzugeben.

Die Umfrage von Juniper, die nur Unternehmen mit mehr als 10.000 Mitarbeitern umfasste, ergab ferner, dass 65 % der Befragten bereits aktiv an verschiedenen Blockchain-Initiativen beteiligt waren oder diese in Betracht ziehen, was einen deutlichen Anstieg gegenüber den 34 % der Unternehmen bedeutet, die im vergangenen Jahr dasselbe sagten. Nur 15% der Befragten gaben an, dass sie Blockchain-Projekte im Zusammenhang mit Zahlungen in Betracht ziehen, verglichen mit 34% im letzten Jahr.

Darüber hinaus erklärten die befragten Unternehmen, die bereits 100.000 US-Dollar für die Entwicklung von Blockchain ausgegeben hatten, alle, dass sie beabsichtigen, den Betrag in diesem Jahr mindestens zu verdoppeln, was laut Juniper Research zeigt, dass erste Erfahrungen mit der Technologie weitgehend positiv sind.

Auch eine aktuelle Umfrage von PwC ergab, dass drei der Hauptgründe für das Hinauszögern der Blockchain-Adaptierung in Unternehmen sind: Kosten, mangelndes Wissen über den Start und mangelnde Governance. Wie Steve Davies, Blockchain Leader bei PwC, betonte, "sagen uns Führungskräfte, dass niemand von Blockchain zurückgelassen werden will, auch wenn in diesem frühen Entwicklungsstadium noch Bedenken hinsichtlich Vertrauen und Regulierung bestehen".

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories