Startseite NewsBitcoin News

Drei gute Bitcoin Nachrichten nicht genug für Trader

Von Fredrik Vold
  • VanEck ETF-Vorschlag erneut eingereicht.
  • Fidelity bestätigt das Interesse der Institute.
  • Die Börse Stuttgart startet den Krypto-Handel.
Drei gute Bitcoin Nachrichten nicht genug für Trader 101
Quelle: iStock/TimArbaev

Trotz drei positiver Nachrichten für den Bitcoin-Markt in den letzten 24 Stunden erschien der Preis der Nummer 1-Kryptowährung am Freitagmorgen mehr oder weniger gleichgültig.

Zum Zeitpunkt der Pressekonferenz (UTC 06:55 AM,) war der Preis von Bitcoin in den letzten 24 Stunden um etwa 1,5% gesunken, was darauf hindeutet, dass Händler weniger empfindlich auf Nachrichten darüber reagiert haben, was wirklich in der Kryptoökonomie vor sich geht.

Drei gute Bitcoin Nachrichten nicht genug für Trader 102

Also, was genau ist passiert, das den Preis normalerweise höher treiben würde? Hier ist eine kurze Zusammenfassung:

VanEck ETF-Vorschlag wieder eingereicht

VanEck, der Anbieter von Exchange Traded Funds (ETFs), der in der Kryptoverse durch seine Versuche, einen Bitcoin-unterstützten ETF aufzulegen, bekannt geworden ist, hat seinen Bitcoin-ETF-Antrag erneut bei der US Securities and Exchange Commission zur Prüfung eingereicht.

VanEcks ursprünglicher Antrag, einen Bitcoin-unterstützten ETF aufzulisten, wurde aus der Prüfung entfernt, um eine wahrscheinliche Ablehnung Anfang Januar zu vermeiden.

Sollte VanEck zugelassen werden, dürfte es VanEck erlaubt sein, den ersten börsengehandelten Fonds in den USA aufzulisten, der vollständig von "physischen" Bitcoins in seinen Reserven unterstützt wird, von denen allgemein angenommen wird, dass sie ein riesiger Katalysator für den Preis von Bitcoin sind.

Die SEC hat jedoch mehr als 240 Tage Zeit, um zu entscheiden, ob sie den Antrag genehmigt oder ablehnt.

Fidelity bestätigt das Interesse der Institute

Wie am 30. Januar berichtet, plant der Vermögensverwaltungsriese Fidelity Investments den Start im März für seine mit Spannung erwartete Krypto-Depotlösung für Finanzinstitute.

Nun hat Fidelity offiziell bestätigt, dass das Interesse der Finanzinstitute an seinem neuen Produkt besteht. Laut einem am Donnerstag vom Unternehmen veröffentlichten Update geben Branchenakteure zu, dass es ohne vertrauenswürdige Custodians kaum Finanzinstitute gibt, die im Krypto-Bereich etwas tun können.

"Unsere Gespräche mit einer Vielzahl von Institutionen haben gezeigt, dass sie einen klaren Bedarf an einem vertrauenswürdigen Plattformanbieter haben, um sinnvoll mit digitalen Assets umzugehen", sagte das Unternehmen.

Die Börse Stuttgart startet den Krypto-Handel

Die Boerse Stuttgart Group, der Betreiber der zweitgrößten deutschen Börse, gab am Donnerstag bekannt, dass ihre Krypto-Handels-Applikation nun endlich sowohl für Apple- als auch für Android-Geräte im App Store erhältlich ist.

Die Börse, die im August letzten Jahres erstmals den Umzug in den Krypto-Raum angekündigt hat, sagte, dass ihre neue Krypto-Handels-App "BISON" den kostenlosen Handel mit Bitcoin, Ethereum, Litecoin und Ripple's XRP ermöglicht und gleichzeitig die Speicherung derselben Kryptowährungen anbietet.

Anstatt Provisionen für Trades zu erheben, hat sich die Börse für ein Modell entschieden, bei dem sie stattdessen Geld an der Differenz zwischen Kauf- und Verkaufspreis der von ihr angebotenen Kryptowährungen verdient.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories