Der legendäre Investor und Bitcoin-Skeptiker Charlie Munger stirbt im Alter von 99 Jahren

Jai Pratap
| 1 Lesezeit:
Charlie Munger
Source: X/ @MnkeDaniel

Die Finanzwelt nimmt Abschied von Charlie Munger, dem angesehenen Investor und langjährigen Mitarbeiter von Warren Buffett, der am 28. November im Alter von 99 Jahren verstorben ist.

Mungers Ableben markiert das Ende einer Ära. Er hinterlässt ein Vermächtnis von bedeutenden Beiträgen zur Investmentlandschaft, insbesondere während seiner Amtszeit bei Berkshire Hathaway an der Seite von Buffett.

Munger wollte Bitcoin verbieten


Während Mungers finanzielles Können ihm Anerkennung einbrachte, war er auch für seine Ablehnung von Bitcoin und anderen Kryptowährungen bekannt.

Seine kritische Haltung zu Bitcoin zeigte sich in seinen öffentlichen Äußerungen, in denen er die digitale Währung als “ekelhaft und gegen die Interessen der Zivilisation” brandmarkte.

Munger begründete seine Skepsis mit der notorischen Volatilität von Bitcoin und dem Fehlen eines regulatorischen Rahmens.

Besonders besorgniserregend fand Munger den potenziellen Missbrauch von Bitcoin für kriminelle Aktivitäten, einschließlich Entführung und Erpressung.

Er sprach sich lautstark für ein Verbot von Kryptowährungen in den USA aus und begründete dies mit deren unregulierten und räuberischen Charakter.

In einem offenen Interview äußerte Munger seine Vorbehalte gegenüber einer Währung, die von Kriminellen ausgenutzt werden könnte: “Ich begrüße keine Währung, die so nützlich für Entführer und Erpresser und so weiter ist.”

Obwohl er den Aufstieg von Bitcoin anerkennt, bezeichnete Munger ihn widerwillig als “künstlichen Ersatz für Gold” und verglich ihn mit einem unerreichbaren Ziel. Selbst angesichts des Erfolgs von Bitcoin behielt er eine kritische Sichtweise bei und sagte während einer Aktionärsversammlung von Berkshire Hathaway: “Natürlich hasse ich den Erfolg von Bitcoin.”

Das Ableben von Charlie Munger markiert einen bedeutenden Moment in der Finanzgeschichte und löst Überlegungen zu seinen unverblümten Ansichten aus, die innerhalb des Finanzsektors zu umfangreichen Diskussionen geführt haben.