Trezor stoppt Wallet Lieferungen nach Russland und in die Ukraine

Source: AdobeStock / velirina

Weitere kryptobezogene Unternehmen schließen sich dem Sanktionszug an, der in Russland nach dem Einmarsch des Landes in die Ukraine seine Runden dreht. Und dieses Mal ist es ein großes Unternehmen aus dem Bereich der Hardware-Wallets. Aber auch die Ukraine ist betroffen.

Satoshi Labs, der Hersteller der beliebten Hardware-Wallet Trezor, hat mitgeteilt, dass er die Auslieferung seiner Geräte in diese beiden Länder bereits eingestellt hat.

Auf der Website trezor.io heißt es,

"Aufgrund der aktuellen Situation in der Ukraine und Russland wurde der Versand in diese Länder vorübergehend eingestellt, was sich unserer Kontrolle entzieht. Wir hoffen, dass sich die Situation schnell bessert, wissen aber derzeit nicht, wann wir den Versand nach Russland und in die Ukraine wieder aufnehmen können."

Dies geschah laut NBC News "unmittelbar" nach den Sanktionen gegen dieses Land.

Satoshi Labs hat seinen Sitz in der Tschechischen Republik, die früher selbst von der damaligen Sowjetunion überfallen wurde, als diese noch Teil der Tschechoslowakei war. Außerdem haben viele Mitarbeiter des Unternehmens "Verbindungen zu dem Konflikt, die ihn persönlich machen", heißt es in dem Artikel, in dem Satoshi Labs-Sprecherin Kristýna Mazánkov zitiert wird.

Mazánkov wurde mit den Worten zitiert:

"Wir liefern nicht nach Russland. [...] Bitcoin ist sehr unpolitisch. Ich würde mir gerne vorstellen, dass Bitcoin eine Lösung für verschiedene Situationen ist und dass es so bleiben wird."

Cryptonews.com hat Trezor für eine Stellungnahme kontaktiert.

Am selben Tag, an dem Russland seinen Angriff auf die Ukraine startete, veröffentlichte Trezor einen Beitrag mit den Worten: "Es ist schrecklich, Zeuge dieser Kriegshandlungen und brutalen militärischen Aggression zu werden. We StandWithUkraine."

Vier Tage später, am 28. Februar, gab Satoshi Labs bekannt, dass sie 1 Million Euro (1,09 Millionen US-Dollar) in Bitcoin (BTC) an zwei Organisationen gespendet haben.

Was Trezors großen Konkurrenten Ledger angeht, scheint es zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels keine ähnliche Ankündigung zu geben. Laut seiner Website kann die Ledger-Wallet aufgrund lokaler Vorschriften nicht in sieben Länder/Regionen versandt werden, darunter Weißrussland und die Ukraine (Krim/Sebastopol). Russland steht nicht auf dieser Liste.

Cryptonews.com hat Ledger ebenfalls um eine Stellungnahme gebeten. 

Folgen Sie unseren Affiliate-Links:

Kaufen Sie Ihre Kryptos auf PrimeXBT, der Handelsplattform der nächsten Generation

Sichern Sie Ihre Kryptos auf Wallets wie Ledger und Trezor

Machen Sie Ihre Krypto Transaktionen anonym mit NordVPN