Prominenter Krypto-Anwalt erwägt 2024 eine Senatskandidatur gegen Elizabeth Warren

Sujha Sundararajan
| 2 min read

John Deaton, Gründer von Crypto Law und prominenter Anwalt im Prozess SEC gegen Ripple, erwägt Berichten zufolge, bei den US-Senatswahlen 2024 in Massachusetts als Republikaner gegen die kryptokritische Senatorin Elizabeth Warren anzutreten.

Deaton prüft die Kandidatur für den Senat “ernsthaft” und wird sich in den kommenden Tagen entscheiden, berichtete der Boston Globe. Jim Conroy, der Chefberater des ehemaligen republikanischen Gouverneurs Charlie Baker, hat sich mit Deaton beraten und die Nachricht bestätigt.

Zu einer Zeit, in der Senatorin Warren sich sehr gegen Kryptowährungen ausgesprochen hat, wäre Deatons Einstieg der erste große Herausforderer. Senatorin Warren strebt in diesem Jahr eine dritte Amtszeit an und kündigte an, dass sie 2023 zur Wiederwahl antreten würde.

Sie hat sich als führende Krypto-Skeptikerin im Kongress positioniert, die kürzlich die Einstellung ehemaliger Regierungsbeamter durch die Kryptoindustrie kritisierte. Sie schickte auch einen von 100 Gesetzgebern unterzeichneten überparteilichen Brief, in dem sie die Biden-Administration aufforderte, sich mit der Verwendung von Kryptowährungen zur Terrorismusfinanzierung zu befassen.

Sollte Deaton in das Rennen einsteigen, würde dies Klarheit über die Haltung des Landes zur Regulierung von Kryptowährungen schaffen. Denn Kryptowährungen haben bei der Entscheidung über den Ausgang der US-Wahl im November eine wichtige Rolle gespielt.

Außerdem kandidiert ein weiterer kryptofreudiger Republikaner, Bernie Moreno, gegen den Vorsitzenden des Senats für das Bankwesen, Sherrod Brown, im Bundesstaat Ohio. Brown war maßgeblich an der Gestaltung der Krypto-Gesetzgebung beteiligt und drängte die CFTC, die SEC und den Finanzminister, die Krypto-Transparenz zu verbessern.

Krypto wird zu einem wichtigen Gesprächsthema unter Politikern


Im Januar haben sich insgesamt 18 Senatoren in den USA für Kryptowährungen ausgesprochen, wie die Interessenvertretung von Coinbase mitteilt. Unter dem Titel “Stand With Crypto” zeigen die Daten, welche Senatoren sich für eine Regulierung der Anlageklasse stark machen.

Die Senatoren Cynthia Lumnis und Ted Burr sind derzeit die größten Befürworter von Kryptowährungen, da beide acht Krypto-Gesetze befürworten. Lumnis hat sich 187 Mal zum Thema Krypto geäußert, während Burr sich 25 Mal zum Thema Krypto geäußert hat.

Andere kryptofreundliche Senatoren wie Ted Cruz und Bill Hagerty folgen Lumnis und Burr mit zusammen 5 Krypto-Gesetzesentwürfen dicht auf den Fersen.

Bei 100 Senatoren im Senat der Vereinigten Staaten, zwei für jeden Bundesstaat, sind etwa 30 Senatoren strikt gegen Krypto-Entwicklungen. Senatorin Warren ist mit 3 Krypto-Gesetzentwürfen und 78 Stellungnahmen die größte Gegnerin der Anlageklasse, dicht gefolgt von Senator Brown.