24 May 2021 · 2 min read

Künstler Cody Choi "persifliert" NFT-Kunst-" mit ETH 70.000 Preisschild

Ein führender asiatischer Digitalkünstler namens Cody Choi hat ein digitales Kunstwerk, das als nicht-fungibles Token (NFT) verfügbar gemacht wird, mit einem 70.000-Ethereum (ETH)-Preisschild versehen, um auf die Eigenheiten des NFT-Marktes hinzuweisen - von dem er behauptet, er sei "ein Chaos".

Source: AdobeStock / kozorog

Choi, 60 Jahre alt und ebenfalls ein renommierter zeitgenössischer Fotograf, vertrat Südkorea auf der Wiener Biennale 2017. Derzeit stellt er seine Arbeiten auf dem Art Basel Hong Kong Festival aus, das dieses Wochenende zu Ende geht.

Und hier hat er laut Chosun ein eigenes NFT-Werk mit dem Namen Animal Totem-Stolen Data-Tiger #00 für den schwindelerregenden Preis gelistet. Wenn er einen Käufer findet, würde sein Werk - bei den aktuellen Ethereum-Preisen - über 188 Millionen US-Dollar einbringen und den Rekord für das teuerste jemals verkaufte digitale Kunstwerk brechen.

Choi erklärte jedoch, dass er einen Kommentar zum Zustand des NFT-Sektors abgeben wollte und erklärte:

"Ich wollte die Kunstwelt [und ihre Beziehung zu] NFTs persiflieren, indem ich ihr ein absurdes Preisschild verpasste.”

Choi stellte fest, dass die digitale Kunst durch den NFT-Wahn in Mitleidenschaft gezogen wurde, und beklagte die Tatsache, dass die Werke, "die jetzt 'NFT-Kunst' genannt werden", lediglich "Techniken des Scannens eines realen [Kunstwerks] und dessen Übertragung auf einen Computer" oder alternativ "das Zeichnen mit digitalen Stiften" verwenden.

Er fuhr fort:

“Egal, wie man [NFT-Kunst] betrachtet, als digitale Kunst macht sie keinen Sinn. Obwohl der Sektor so ein Chaos ist, wird die Menge an Geld, die hineingeht, immer größer.”

Und Choi warnte, dass der NFT-Wahn das Potenzial habe, der Kunstwelt langfristig zu schaden, und fragte: "Wenn sich diese Situation weiter entwickelt, was wird dann die Zukunft der jungen Künstler sein?"

Chois Äußerungen kommen Wochen nachdem der britische Maler David Hockney, heute 83 Jahre alt, NFTs als das Werk von "internationalen Gaunern und Betrügern" abgetan hatte.

Hockney fragte: "Was ist es, was [die Käufer] besitzen? Ich weiß es wirklcih nicht."

Hockney, der im April im Podcast "Waldy and Bendy's Adventures in Art" sprach, nahm auch das rekordverdächtige, 69 Millionen US-Dollar teure NFT-Werk "Everyday:The First 5000 Days " des Künstlers Beeple mit den Worten ins Visier: 

“Ich habe die Bilder gesehen, aber sie haben einfach nur wie alberne kleine Dinge ausgesehen.”

Im März versuchte auch der britische Komiker John Cleese die NFT-Welt zu persiflieren, indem er ein Bild der Brooklyn Bridge zeichnete und behauptete, sein "Alter Ego" hätte an an an leichtgläubige Käufe eine "Brücke zu verkaufen".

Das Stück wurde schließlich für knapp 18 ETH verkauft.

____

Weitere interessante News:
- Mintastic: Erster eigenständiger NFT-Kunstmarktplatz im deutschsprachigen Raum geht online
- eBay noch immer an Krypto-Zahlungen interessiert, erwägt NFTs
- Tron's Justin Sun kündigt JUST NFT Fonds für Kunst ab 1 Mio. USD an