Startseite News

Coinbase & Kraken möchten bei den G20 die Datenoffenlegung verhindern

Von Linas Kmieliauskas
Coinbase & Kraken möchten bei den G20 die Datenoffenlegung verhindern 101
Source: G20, Instagram

Führungskräfte von großen Kryptounternehmen wie Circle, Coinbase, bitFlyer, Kraken und Huobi gehören zu denjenigen, die mit Vertretern der Gruppe der 20 (G20) großen Volkswirtschaften zusammentreffen werden, um ihr Handelsgeschäft vor einer neuen Regel zur Datenerfassung zu schützen.

Die als V20-Gipfel bezeichnete Veranstaltung wurde mit einer Frist von nur sechs Wochen zum G20-Gipfel am 28. und 29. Juni in Osaka verschoben, berichtete Financial News unter Berufung auf einige der Teilnehmer.

Einladungen zum V20-Gipfel wurden an die G20-Teilnehmer verschickt, zu denen eine "große Zahl" von Finanzministern und Zentralbankern gehört, heißt es im Bericht. Auch Vertreter der Kryptoindustrie sollten sich mit der japanischen Financial Services Agency, Kongressabgeordneten aus Taiwan, Japan und Australien und dem regionalen Wirtschaftsberater der französischen Botschaft in Japan treffen, sagte sie und fügte hinzu, dass auch eine Reihe von Ländervertretern der Financial Action Task Force (FATFT), einem multilateralen Organ, teilnehmen werden.

Wie berichtet, möchte die FATF, dass alle Unternehmen, die mit Kryptowährungen arbeiten, einschließlich Hedgefonds, Börsen, Depotbanken usw., Daten über ihre Kunden sammeln, die Transaktionen von über 1.000 USD oder 1.000 EUR starten, sowie Daten über die Empfänger der Vermögenswerte und dann bei jeder Transaktion alle Informationen an den Dienstleister des Empfängers senden.

Wie die FATF Cryptonews.com bereits mitgeteilt hat, werden diese neuen Empfehlungen weiterhin auf der kommenden Plenarsitzung im Juni 2019 diskutiert, deren Ergebnisse am Freitag, den 21. Juni, auf ihrer Website veröffentlicht werden.

Kürzlich zeigten Finanzminister und Zentralbankchefs der G20 Unterstützung für die von der GAFI vorgeschlagenen "drakonischen" Maßnahmen.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories