01 Juni 2021 · 1 min read

Überlegt Apple Bitcoin als Zahlungsmittel einzuführen?

Bislang hat sich Gigant Apple beim Thema Kryptowährungen nicht sehr aufgeschlossen gezeigt. Sollte sich diese Einstellung bald ändern?

Denn der amerikanische Konzern sucht in einer Stellenanzeige einen Business Development Manager für Alternative Zahlungen. Die richtige Person soll sich mit Kryptowährungen auskennen und auch Kenntnisse über „alternative Zahlungen“ haben. Laut der Anzeige soll der künftige Mitarbeiter mindestens 5 Jahre Erfahrung mit Kryptowährungen, digitalen Wallets und BNPL (Buy Now, Pay Later, also "Jetzt kaufen, später zahlen") besitzen.  Dabei sollen auch Partnerschaften im Bereich alternativer Zahlungen, etwa mit Fintechs im Mittelpunkt stehen.

Bisher hat Apple Zahlungen in Bitcoin und anderen Kryptowährungen nicht akzeptiert. Wollten Drittanbieter ihre Apps anbieten, mussten auch sie sich an die knallharten Richtlinien von Apple halten. Zahlungen können somit nur mit User-Accounts und Apple Pay abgewickelt werden.

Bitpanda Krypto-Kreditkarte (noch)  nicht bei Apple einsetzbar

Vor kurzem hat die in Wien ansässige Digital-Asset-Plattform Bitpanda mit Bitpanda Stocks ein neues Produkt auf den Markt gebracht, das es Nutzern ermöglicht, in (Teil)-Aktion zu investieren.

Doch Bitpanda hat auch eine Krypto-Kreditkarte im Repertoire - die Bitpanda Card – mit der man Online-Zahlungen tätigen, Einkäufe im Supermarkt bezahlen oder am Geldautomaten abheben kann. Bei Apple-Pay kann die Bitpanda Card derzeit nicht verwendet werden. Auf der Bitpanda Website ist zu lesen: „Wir arbeiten bereits daran, auch Apple Pay anzubieten, jedoch ist dieser Dienst derzeit nicht für europäische Kryptokarten verfügbar.“

Weitere interessante News:
- Apple Co-Gründer Wozniaks-unterstützter Token verdoppelt sich in einem Tag
- IT-Analyst gibt zu, dass er Apple für Bitcoin erpresst hat
- Bitpanda springt auf den Tokenized Fractional Share-Zug auf