Startseite NewsBitcoin News

UBS Analyst über Bitcoin: Nicht jede Blase, die platzt, führt zu alten Höhen

Von Sead Fadilpašić
UBS Analyst über Bitcoin: Nicht jede Blase, die platzt, führt zu alten Höhen 101
Quelle: iStock/TreasureGuard

Die Erholung von Bitcoin auf sein Allzeithoch könnte länger dauern, als Bitcoin-Bullen erwarten, warnte ein Analyst der großen internationalen Bank mit Sitz in der Schweiz - UBS - und verwies auf historische Charts der früheren Vermögensblasen.

"Vielleicht sollten Krypto-Bull-Kontingente berücksichtigen, was nach der Blase passiert - nicht jede Blase, die platzt, führt zu alten Höhen", schrieb Kevin Dennean in seiner Forschungsnotiz, so Business Insider.

Bitcoin erreichte im Dezember 2017 sein Allzeithoch von fast USD 20.000, ist aber heute 74% unter dieser Zahl.

Laut dem Analysten könnte es trotz der Erwartung einiger Bitcoin-Bullen, dass die beliebteste Kryptowährung "bereit ist, phönixartig aus der Asche zu steigen, genau wie andere Vermögenswerte und Indizes in der Vergangenheit", länger dauern als von vielen geschätzt.

Von den Beispielen, die Dennean in seiner Notiz nennt, brachen alle Anlageklassen (Aktien, Öl) um mehr als 75% von ihren Höchstständen ein, mit Ausnahme von einem, aber einschließlich Bitcoin, während sich nur zwei auf frühere Niveaus erholten

Es ist nicht einfach abzuschätzen, wie lange es dauern wird, bis Bitcoin seine Allzeithochs zurückverfolgen kann, aber vermutlich wird es nicht so bald sein, so Dennean: "Wir sind erstaunt, wie lange es gedauert hat, bis andere Vermögensblasen ihre Höchststände wieder erreicht haben (so lange wie 22 Jahre für die Dow Jones Industrials) und wie fußläufig die annualisierten Renditen von der Talsohle bis zur Erholung oft sind". Jahrzehnte später haben sich einige Anlageklassen immer noch nicht erholt, sagte der Bericht.

Unterdessen hat der Krypto-Twitter begeistert auf diese Nachricht reagiert und nicht an den genesenden Fähigkeiten von Bitcoin gezweifelt, indem er behauptete, dass der Analyst "gedemütigt werden wird", so Twitter-Nutzer @mBTCPizpie. "Machen Sie 22 Monate draus!" antwortet Benutzer @BTCradar.

Andere reagierten mit gutmütigem Humor auf die Idee, mehrere Jahrzehnte auf die Genesung von Bitcoin zu warten und Memes zu posten - wie es die Leute erwartet haben, wie z.B. die Titanic Meme "It's been 84 years", die "Ain't nobody got time for that" Meme und viele Skeleton Memes.

Unter den jüngsten Prognostikern befindet sich der Handelsveteran Peter Brandt, der die Baisse des Jahres 2018 richtig vorhergesagt hat und nun schätzt, dass Bitcoin innerhalb der nächsten zwei Jahre 50.000 US-Dollar erreichen könnte.

Arthur Hayes, Mitbegründer und CEO der beliebten Kryptowährungshandelsplattform BitMEX, hat kürzlich vorausgesagt, dass sich Bitcoin mehr als verdoppeln und in diesem Jahr USD 10.000 pro Coin erreichen wird.

Obwohl Bitcoin in diesem Jahr jedoch um fast 40% gestiegen ist, sagte Vinny Lingham, General Partner des Kryptofonds Multicoin Capital und Mitbegründer und CEO von[ B]Civic[/B], einem Startup-Unternehmen für Identitätsschutz und -management, im April, dass die jüngste Rallye sehr wohl nur ein weiterer Schub sein könnte, bevor der nächste mögliche Rückgang unter USD 3.000 eintritt.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories