SEC verschiebt Entscheidung über Grayscale’s Spot Ethereum ETF bis Januar 2024

| 2 min read
Ethereum ETF
Source: Pixabay / vjkombajn

Die U.S. Securities and Exchange Commission (SEC) hat ihre Entscheidung über den Antrag von Grayscale für seinen börsengehandelten Spot-Ethereum-Fonds (ETF) verschoben und den Prüfungszeitraum mit einem neuen Termin im Januar 2024 verlängert.

Laut der jüngsten Einreichung der SEC hat die Kommission nun den 25. Januar 2024 als neuen Termin festgelegt, der den vorherigen Termin vom 11. Dezember 2023 ersetzt. In der Einreichung heißt es, dass diese Verschiebung einen längeren Zeitraum für eine umfassende Prüfung der vorgeschlagenen Regeländerung und der damit verbundenen Probleme ermöglichen soll.

SEC verschiebt die Entscheidung über den Ethereum-ETF von Grayscale


In ihrer Erklärung schrieb die SEC: “Die Kommission hält es für angemessen, eine längere Frist für die Entscheidung über die vorgeschlagene Regeländerung festzulegen, damit sie genügend Zeit hat, die vorgeschlagene Regeländerung und die darin aufgeworfenen Fragen zu prüfen.”

Bis zum 25. Januar wird die SEC “den Antrag von Grayscale auf einen Ethereum-ETF entweder genehmigen oder ablehnen oder ein Verfahren einleiten, um zu entscheiden, ob er abgelehnt werden soll”.

Die fortlaufende Prüfung von Krypto-basierten ETFs, einschließlich Ethereum und Bitcoin, durch die SEC unterstreicht die vorsichtige Haltung der Aufsichtsbehörde gegenüber der Integration dieser digitalen Assets in herkömmliche Finanzprodukte. Diese verlängerte Frist für den Ethereum-ETF von Grayscale ist eine Fortsetzung des Musters der SEC, die Durchführbarkeit und die Auswirkungen solcher Investitionsmöglichkeiten auf dem US-Markt sorgfältig zu prüfen.

Meetings und weitere verzögerte Entscheidungen


Die SEC hat Treffen mit großen Finanzinstituten abgehalten, die ihre Krypto-ETFs eingereicht haben, darunter Grayscale und BlackRock. Aus einem von der SEC veröffentlichten Memorandum geht hervor, dass sich Beamte der Abteilung Handel und Märkte der Behörde am 29. November mit Grayscale Investments getroffen haben, um die vorgeschlagene Umwandlung des börsennotierten Bitcoin Trust von Grayscale in einen Bitcoin-Spot-ETF zu prüfen.

In der Vergangenheit hat die SEC ihre Entscheidungen über zahlreiche ETF-Anträge verschoben, darunter die von Global X, Franklin Templeton und Hashdex.

Die Kommission hat bisher noch keine Anträge für Bitcoin- oder Ethereum-ETFs zur Notierung an einer US-Börse genehmigt. Laut James Seyffart, ETF-Analyst bei Bloomberg Intelligence, ist der Aufschub “völlig normal”. Seyffart glaubte, dass, sobald die Behörde beschließt, einen Krypto-ETF endgültig zu genehmigen, mehrere Anträge gleichzeitig genehmigt werden können.