Regulierungsbehörden werden aufmerksam, als prahlerische Krypto-Derivate-Händler erwischt werden

Sead Fadilpašić
| 2 Lesezeit:

Prahlerische Krypto-Derivate-Händler könnten die Dinge für sie und die Handelsplattformen noch schlimmer gemacht haben, da Politiker und Regulierungsbehörden gerade einen weiteren Anreiz erhalten haben, noch härter gegen diesen Markt vorzugehen. 

Source: Adobe/NormanCook

Das in den USA ansässige Krypto-Intelligence-Unternehmen Inca Digital, das mit der US Commodity Futures Trading Commission zusammenarbeitet, bestätigte ein offenes Geheimnis, dass Krypto-Derivate-Händler aus den USA und mehreren anderen Ländern trotz der Beschränkungen Zugang zu einer Reihe von eingeschränkten Plattformen haben.

“Nach der Schätzung des Modells zeigen die meisten Nutzer, die angeblich in den Vereinigten Staaten, dem Vereinigten Königreich und der Türkei ansässig sind, andere Standorte in ihrer Bio an”, so das Unternehmen in einem heutigen Bericht.

Unter anderem wurden Tweet-Muster gefunden, die Gewinn- und Verlustnachweise (PNL), einen bestimmten Screenshot, der die Ausführung eines Derivathandels zeigt, einen Empfehlungslink und Tweets mit einer UID (eindeutige Kennung des Händlers) zusammen mit einer Supportanfrage enthalten.

“PNL-Proofs und die dazugehörigen Screenshots sind dazu gedacht, die erfolgreichen Geschäfte eines Derivatehändlers zu zeigen”, heißt es..

Das Team arbeitete mit einer Stichprobe von 2.939 einzigartigen Twitter-Nutzern, die in den Derivatehandel auf FTX, Huobi Futures, Binance Futures, OKEx, Bybit, Bitfinex, and BitMEX  involviert sind – und identifizierte die Standorte von 2.164 Händlern weltweit und 372 aus den Vereinigten Staaten.

Zu den beliebtesten Standorten der Nutzer von Derivatbörsen gehören laut den Twitter-API-Daten die USA, Indonesien, die Türkei, Indien und das Vereinigte Königreich.

Die beliebtesten Börsen in den USA sind FTX, ByBit bzw. Binance, gefolgt von OKEx, Bitfinex, Huobi und BitMEX.

Inzwischen hat ByBit den größten Anteil an den identifizierten Derivatehändlern im Allgemeinen, gefolgt von FTX und Binance.

Das Untersuchungsteam von Inca Digital sagte, dass es eine Reihe von Techniken zur Verarbeitung natürlicher Sprache (NLP) einsetzt, die zuverlässige Datensätze auf der Grundlage des digitalen Fußabdrucks von Kryptonutzern erstellen können. Sie nehmen Derivatehändler, die an den großen Derivatebörsen tätig sind, und “versuchen zu zeigen, dass ihre geografischen Standorte weitaus vielfältiger sind, als von den Börsenbetreibern behauptet wird und von den lokalen Wertpapiervorschriften erlaubt ist.”

Eine der drei Methoden, die verwendet wurden, um zu den oben genannten Daten zu gelangen, umfasst “eine umfangreiche Sammlung von Sprachproben und hochmoderne mehrsprachige geografische Named-Entity-Recognition [NER]-Modelle.” Indem sie Hunderte von Tweets jedes der identifizierten Nutzer durch ihre Modelle laufen ließen, konnte NER 2.079 von 2.939 Derivatehändlern geotaggen. Diese Geotags können dem Bericht zufolge aggregiert werden, um den tatsächlichen Wohnsitz eines Derivatehändlers vorherzusagen, unabhängig von den Angaben, die er während seines KYC-Prozesses (Know-Your-Customer) gemacht hat.

Auch bei dieser Methode liegen die USA an erster Stelle, gefolgt von der Türkei, Indonesien, Indien und dem Vereinigten Königreich. 
___
Mehr News:
Binance stellt Derivate in Europa ein, während Malaysia Maßnahmen ergreift
VPNs und Geoblocking in der Welt der Kryptowährungen
PrimeXBT Lead Analyst Kim Chua: Zwei historische Metriken suggerieren, dass der Bitcoin Bull Run noch nicht vorbei ist

 

Folgen Sie unseren Affiliate-Links:

Kaufen Sie Ihre Kryptos auf PrimeXBT, der Handelsplattform der nächsten Generation

Sichern Sie Ihre Kryptos auf Wallets wie Ledger und Trezor

Machen Sie Ihre Krypto Transaktieren anonym mit NordVPN