Krypto-Presales: Das sind die aussichtsreichsten Coins in 2023

Projekte in der Vorverkaufsphase können eine gute Gelegenheit für Investoren sein, um Gewinne zu erzielen. Die neu emittierten Token sind meist mit einem Abschlag auf den ICO-Preis zu haben. 

Die Zahl der neuen Projekte ist allerdings so groß, dass es schwerfällt den Überblick zu behalten. Welche Krypto Presale-Coins ragen aus der Masse heraus und versprechen Gewinne, sobald sie an den Krypto-Börsen erscheinen?

Top Krypto-Vorverkäufe im Überblick

  • RobotEra (TARO): Sandbox-ähnliches Gaming-Metaverse, in dem die Spieler den zerstörten Planeten Taro wieder aufbauen und über den P2E-Mechanismus ein passives Einkommen erzielen können
  • Calvaria (RIA): P2E-Kampfkarten-Spiel, in dem Spieler sich duellieren, Einnahmen erzielen und ihre Karten aufwerten können, das bisher über 2,8 Millionen Dollar eingenommen hat.
  • Fight Out (FGHT): Krypto-Vorverkaufsprojekt, das Fitness und Kampfsport mit dem Metaverse kombiniert und bereits über 2,9 Millionen US-Dollar von Investoren erhalten hat.

Bei der Betrachtung der erfolgreichen Token-Vorverkäufe im vergangenen Jahr fällt ein positiver Trend bei Play-to-Earn- und Metaverse-Projekten auf. Die nativen Token der Krypto-Startups können scheinbar unabhängig von der Unsicherheit im Markt spielerisch leicht Investoren für sich begeistern.

ICO Definition

Wir stellen Neuemissionen vor, die in wenigen Tagen bis Wochen ihren ICO erleben werden und schon in einer frühen Vorverkaufsphase positiv überraschen konnten.

Fight Out (FGHT)

Fight Out ist ein viel beachtetes Startup im Move-to-Earn-Bereich. Die Entwickler wollen ein breites Publikum ansprechen und es mithilfe einer ausgeklügelten M2E-Mechanik für das Training begeistern. Kampfsporttechniken werden ins Training eingebunden, um es den Nutzern zu ermöglichen, ein hohes Fitnesslevel zu erreichen und das Mindset von Elite-Kampfsportlern kennenzulernen.

Was ist FightOut?

Dazu konnten die Entwickler prominente Kämpferinnen aus der UFC als Markenbotschafter gewinnen, die sich auch als virtuelle Coaches für die Nutzer einbringen. Die Teilnehmer werden für ihre körperlichen Aktivitäten mit REPS, der In-App-Währung, belohnt. Der Utility Token, der das Ökosystem antreibt, heißt FGHT

Der native Token der FIGHT-Plattform geht in einer Zeit an den Start, in der der M2E-Trend weiterhin an Geschwindigkeit gewinnt. Frühe Investoren können den nativen Token der Plattform in der aktuellen Vorverkaufsphase für 0,0166 US-Dollar pro Stück erwerben. Der Preis zum Zeitpunkt der CEX-Listung liegt bei 0,0333 US-Dollar.

Die Roadmap des Metaverse-Projektes zeigt auch die Eröffnung von bis zu 2ß Fitnessstudios auf. Sie sollen in die M2E-Mechanik und in die Metaverse-Welt eingebunden werden, sodass die virtuellen Avatare, so wie die Nutzer selbst, Fortschritte erzielen und im Scoring-System der App aufsteigen.

FightOut mobile App

Die Fight Out-Handy-App kann die Trainingseinheiten der Teilnehmer im echten Leben verfolgen. Die Metaverse-Identität jedes Nutzers ist zudem ein non-fungibler Token. Durch das Absolvieren der speziell auf sie zugeschnittenen Workouts steigen die User im Ranking auf und erhalten digitale Belohnungen in Form von REPS. Diese können sie zur Individualisierung ihres Avatars, beispielsweise für Tattoos oder Kleidung, verwenden.

Außerdem können sie an virtuellen Turnieren teilnehmen und sich mit anderen Mitgliedern der Community messen. Dabei können sie Titel und, je nach Platzierung, Preisgeldern verdienen.

Mentale Stärke, Cardio, Wellness, körperliche Ausdauer und Kraft werden einige der Hauptschwerpunkte dieses kommenden ICOs sein. Investoren erhalten einen Rabatt von 25 %, wenn sie sich mit dem projekteigenen Token, FGHT, anmelden.

Das Entwicklerteam stößt in eine Branche vor, die rund 6 Milliarden US-Dollar pro Jahr umsetzt und verfolgt dabei einen bisher ungesehenen Ansatz, indem sie Metaverse und lokale Fitnessstudios verbinden. Interessierte Investoren, die dem Start-up zutrauen, sich einen Teil vom M2E-Markt “abschneiden” zu können, haben maximal bis zum 31. März, dem offiziellen Vorverkaufsende Zeit. Der Presale könnte aber auch früher enden, wenn die verfügbaren Token abverkauft sind.

RobotEra (TARO)

Das Metaverse-Gaming-Projekt dreht sich um den virtuellen Planeten Taro, der durch eine Katastrophe weitestgehend zerstört wurde und von Robotern bewohnt wird. Sie sollen den Planeten wieder aufbauen.

RobotEra NFTs

Die Spieler können mit ihren Roboter-Avataren, die gleichzeitig NFTs darstellen, Ländereien bewirtschaften, Rohstoffe abbauen, weitere Roboter bauen und vieles mehr. Im Rahmen der Teilnahme an regelmäßigen Quests, die in der Central City stattfinden, können sie Belohnungen verdienen.

Metaverse-typisch finden sich auf Taro Museen, Konzerthallen und weitere Angebote, um sich die Zeit zu vertreiben. Wenn sie sich nicht dem Müßiggang hingeben, können die Spieler riesige Villen auf ihren Ländereien bauen, Gärten anlegen oder Geschäfte eröffnen. Die Gebäude können auch als Einnahmequelle dienen. Beispielsweise, indem Gebäude vermietet werden.

RobotEra Land kaufen

Die Roboter-Begleiter, die jeder Spieler in selbst errichteten Fabriken bauen kann, können auf dem RobotEra-Marktplatz als NFTs angeboten werden, womit die Plattform eine weitere Einkommensquelle für ihre Nutzer erschließt.

Anleger, die dem Sandbox-ähnlichen GameFi-Projekt zutrauen, in die Fußstapfen etablierter Metaverse-Games zu treten oder diese gar zu übertreffen, können sich TARO-Token zu je 0,020 US-Dollar sichern.

In Phase 2 wird der Preis auf 0,025 US-Dollar steigen. 1,8 Millionen US-Dollar haben die Entwickler bereits bei Investoren einsammeln können und rund 36 Millionen von insgesamt 90 Millionen Token sind bereits vergriffen.

Calvaria (RIA)

Auch Calvaria ist ein Krypto-ICO, das im P2E-Sektor verortet ist. Die Plattform bietet aber, anders als RobotEra, mehrere Kryptogames an. Darunter ein Kampfkartenspiel, bei dem die Spieler mit ihren NFT-Karten in eine virtuelle Schlacht ziehen:  Duels of Eternity. 

Calvaria Whitepaper

Rund um dieses Kryptogame baut sich die Plattform auf und bietet Nutzern einen P2E-Marktplatz, kostenlose Spielangebote, eine mobile App, ein Stipendiensystem, 3D-Charaktere und einen Story-Modus. Das Calvaria-Universum umfasst drei Fraktionen, denen sich die Spieler anschließen können, und sich damit im Krieg mit den anderen Parteien befinden.

Die Karten sind NFTs und Spielcharaktere mit individuellen Eigenschaften und Fähigkeiten, die im Wettbewerb mit anderen Spielern eingesetzt werden können. Das Ziel ist, das beste aller Kartendecks zusammenzustellen und sich damit an die Spitze der Rangliste zu setzen.

Calvaria new Startseite

Das Spiel bietet über einen kostenlosen Zugang die Möglichkeit, das Gameplay kennenzulernen. Alle Features und Funktionen sind freigeschaltet. Wer sich entscheidet, einen NFT-Kartensatz zu kaufen, kann anschließend RIA-Token, die native Währung der Plattform verdienen.

Power-Ups, die einen Vorteil im Spiel verschaffen, einzelne NFTs und ganze Decks können auf dem Calvaria-Marktplatz erworben werden. Die verdienten Token können die Spieler auch halten oder direkt über den Marktplatz verkaufen. 

Frühe Investoren können sich aktuell 30,77 RIA für einen Dollar sichern. Der Vorverkauf befindet sich bereits in der fünften und letzten Phase, bevor der Token an den Börsen gelistet wird. Die Entwickler konnten bereits über 3 Millionen US-Dollar einsammeln, und 92 Prozent der Coins sind bereits vergriffen.