JPMorgan-Bericht: Aufschwung in den Sektoren DeFi und NFT – alle Informationen

Sujha Sundararajan
| 1 Lesezeit:
Source: Pixabay

Der amerikanische Bankriese JPMorgan hat Optimismus in den Sektoren dezentralisierte Finanzen (DeFi) und nicht-fungible Token (NFT) verbreitet.

Ein am Donnerstag veröffentlichter Bericht von JPMorgan zeigt eine bemerkenswerte Wiederbelebung der DeFi- und NFT-Aktivitäten, die durch eine verbesserte Stimmung an den Kryptomärkten beflügelt wird. Unter dem Titel “Resurgence in DeFi and NFTs: Eine Marktverschiebung” führt die Studie die Wiederbelebung auf die jüngsten Erwartungen an den US-Bitcoin-ETF zurück.

Der Bericht betonte, dass die Erholung des DeFi- und NFT-Marktes, obwohl sie in letzter Zeit positiv war, nur “zaghafte Anzeichen einer Wiederbelebung” sind.

“Während es keinen Zweifel daran gibt, dass die jüngste Wiederbelebung der DeFi/NFT-Aktivitäten ein positives Zeichen ist, ist es zu früh, sich darüber zu freuen.”

Ein Team von Analysten unter der Leitung von Nikolaos Panigirtzoglou stellte fest, dass der Anstieg fast zwei Jahre nach dem Rückgang des Marktes erfolgt. “Dies stimmt optimistisch, dass das Schlimmste hinter uns liegen könnte, was die mittelfristige Entwicklung der DeFi/NFT-Aktivitäten angeht.”

Erhöhte Handelsaktivität an dezentralen Exchanges


Die Analysten schreiben weiter, dass eine gewisse Erholung von DeFi angesichts der zunehmenden Handelsaktivität an dezentralen Börsen (DEX) “natürlich” sei.

DEXs werden in der Kryptowelt immer beliebter, da sie die Kontrolle der Nutzer, die Privatsphäre und die Sicherheit in den Vordergrund stellen. Laut DefiLlama stieg das Handelsvolumen an DEXs im März 2023 auf 133,1 Milliarden Dollar, der dritte monatliche Anstieg in Folge.

Darüber hinaus hat auch das Liquid Staking von Lido zu der Verbesserung von DeFi seit Anfang 2023 beigetragen, so der JPMorgan-Bericht. Die Liquid Staking-Lösung von Lido (LDO) für Ethereum ermöglicht es Nutzern, Staking-Belohnungen zu verdienen, ohne Assets zu sperren.

Die Analysten wiesen auch auf Ether (ETH) hin, der sich schlechter entwickelt hat als andere Kryptowährungen, was sich auf die Messung des Gesamtwerts der gesperrten Vermögenswerte (TVL) auswirkt. Dies “würde mechanisch eine gewisse Wiederbelebung zeigen, da der Preis mehrerer kleinerer Kryptowährungen in den letzten Monaten stärker gestiegen ist als Ether”, fügten sie hinzu.

Das Aufkommen neuer Blockchains, DeFi-Protokolle und NFT-Plattformen wird jedoch als ermutigend angesehen, sagte die Bank. Die Ethereum-Blockchain hat trotz des Anstiegs von DeFi immer noch mit Problemen wie “Netzwerkskalierbarkeit, niedrigen Transaktionsgeschwindigkeiten und höheren Gebühren” zu kämpfen.