Startseite News

Venezuela: Regierung will beim Krypto-Boom mitmischen

Von Tim Alper
Venezuela: Regierung will beim Krypto-Boom mitmischen 101
Source: iStock/omersukrugoksu

Kryptowährungen machen in Venezuela wieder Schlagzeilen - mit einer Apothekenkette, die Kryptozahlungen akzeptieren soll, einer staatlich betriebenen Krypto-Überweisungsplattform, die jetzt "voll funktionsfähig" ist, und einem krypto-freundlichen Kaufhaus, das Kryptoerfolg beansprucht.

Wie bereits von Cryptonews.com berichtet , arbeitet die venezolanische Superintendencia Nacional de Criptoactivos (Sunacrip), die Kryptowährungsbehörde des Landes, seit Anfang des Sommers an einer Überweisungsplattform namens Patria. Sunacrip hatte zuvor angekündigt, dass Patria es Menschen mit Sitz im In- und Ausland gestatten würde, venezolanische Einwohner Bitcoin und Litecoin Tokens zu senden.

Und in einem aktuellen staatlichen Radio Interview sagte Sunacrip-Chef Joselit Ramírez den Zuhörern, dass Patria nun "voll funktionsfähig" sei. Er fügte hinzu, dass Patria es Bürgern in "jedem Land der Welt" erlauben würde, Token zu versenden, und dass es der "einfachste und sicherste Weg sei, Geld an die Venezuelaner zu senden".

Inzwischen sagt Dash, dass es ein Pilotprojekt mit Farmarket gestartet hat, einer Apothekenkette mit 22 Filialen - hauptsächlich in der Hauptstadt Caracas. Das amerikanische Unternehmen meint, dass das Pilotprojekt zwei Monate lang in den drei "Top-Stores" von Farmarket laufen wird, wobei ein "Rollout in der gesamten Kette bis Ende 2019 abgeschlossen sein soll".

Dash sagt in einer offiziellen Version, dass es sein XpayCash-System einsetzen wird, um Zahlungen in Dash und "anderen Kryptowährungen" zu ermöglichen. Das Unternehmen kündigt an, dass es "die Bildungsaktivitäten in den Pilotmärkten im August und September 2019 mitorganisieren wird, bevor es an weitere Standorte expandiert".

Und das venezolanische Kaufhaus Traki behauptet, seit März dieses Jahres 1.000 Kryptowährungstransaktionen verarbeitet zu haben. Laut der Medienstelle Criptonoticas erklärte der Leiter der Krypto-Pay-Abteilung von Traki, dass Bitcoin der Lieblings-Token der Kunden sei, gefolgt von Dash und Litecoin.

Letzte Woche schloss Traki einen Vertrag mit Pundi X, in dem alle 49 venezolanischen Traki-Läden mit XPOS-Blockchain-basierter Point-of-Sale-Hardware ausgestattet waren, die eine Zahlung im Geschäft in neun Kryptowährungen ermöglichte. Traki begann im vergangenen Jahr, Zahlungen in BTC und vier weiteren Kryptowährungen zu akzeptieren - mit Unterstützung von Venezuelas eigenen Petro Token.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories