Startseite News

Neue Krypto-KI will Krypto-Handel automatisieren

Von Jaroslaw Adamowski
Neue Krypto-KI will Krypto-Handel automatisieren 101
Source: Adobe Alexander/Limbach

Das US-Finanzdienstleistungsunternehmen Capital One hat ein neues System zur Vorhersage von Kryptomarkttrends mit Hilfe von künstlicher Intelligenz (KI) entwickelt, das zu den Handelsaktivitäten des Unternehmens beiträgt. Um das geistige Eigentum der Lösung zu schützen, die darauf abzielt, den Kryptohandel stärker in der fortgeschrittenen Datenanalyse zu verwurzeln, hat Capital One eine Patentanmeldung beim United States Patent and Trademark Office (USPTO) eingereicht.

In der Anmeldung sagte das Unternehmen, dass sein System "eine Glaubwürdigkeitsanalyse-Maschine zur Verfügung stellen wird, die so konfiguriert ist, dass sie die Glaubwürdigkeit der kryptobezogenen Informationen bestimmt", und "eine Maschine mit künstlicher Intelligenz, die so konfiguriert ist, dass sie einen Markttrend der Kryptowährung auf der Grundlage der Glaubwürdigkeit der kryptowährungsbezogenen Informationen vorhersagen kann".

Die generierten Daten werden verwendet, um einen Prozessor zu betreiben, der "so konfiguriert ist, dass er eine personalisierte Handelsentscheidung generiert und ausführt", die sich auf die vorhergesagten Krypto-Markttrends stützt.

Capital One erkennt an, dass Kryptowährungen im Gegensatz zu traditionellen Märkten rund um die Uhr gehandelt werden, was bedeutet, dass die Händler zu jeder Zeit des Tages Entscheidungen treffen und "Informationen aus einer Vielzahl von Quellen überwachen" müssen, die soziale Medienkanäle wie Twitter, Reddit, Telegram, Youtube usw. einschließen, sowie "besondere Ereignisse wie z.B. Erstausgabe von Coins (ICOs), Airdrops, Forks, Hacks" und andere verfolgen müssen.

Daher sei es "für menschliche Händler unmöglich, alle oben erwähnten kryptowährungsbezogenen Daten zu verfolgen und auf diese Daten in Echtzeit zu reagieren", und die Glaubwürdigkeit der beschafften Informationen zu überprüfen.

Aus diesem Grund "besteht Bedarf an einer zentralen Plattform, die Spekulationen, Nachrichten und andere kryptowährungsbezogene Informationen analysiert und eine Empfehlung ausspricht und/oder die gegebene Empfehlung umsetzt", heißt es in der Einreichung.

Die 13 Seiten lange Anwendung beschreibt die Funktionsweise des Systems, das Daten an vier Module liefern wird:

  • ein Marktmodul für Kryptowährungen, das die aktuellen und vergangenen Preise von Kryptowährungen an verschiedenen Börsen, Handelsvolumen, Glaubwürdigkeit des Orderbuchs, ausgeführte Aufträge usw. analysiert;
  • ein Social-Media-Modul, das die Entwicklungen über verschiedene Plattformen hinweg verfolgen wird, einschließlich Posts, Retweets, Kommentare, Meinungen von Meinungsbildnern und sogar die Emoticons, die von Benutzern gepostet werden;
  • ein Eventmodul, das u.a. die Aufgabe hat, Informationen über verschiedene Nachrichten, Veranstaltungsankündigungen und Gerüchte über bevorstehende Veranstaltungen zu verarbeiten;
  • ein Kryptowährungs-Unternehmensmodul, das neben anderen Arten von relevanten Daten auch Unternehmenswebsites, Weißbücher und Pressemitteilungen analysiert;

Basierend auf den Eingaben der Module verwendet der Prozessor des Systems die gesammelten Daten, um personalisierte Handelsentscheidungen zu generieren, die sich auf die vorhergesagten Krypto-Markttrends stützen, und führt diese aus.

Capital One gab an, dass das Unternehmen seit seinem Börsengang im Jahr 1994 zu einer der zehn größten Banken in Amerika und zu den 100 größten Unternehmen in den USA gewachsen ist, wie das Fortune Magazine berichtet.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories