Startseite News

MIT EUROPE CONFERENCE 2019 bringt die „digitale Herausforderung“

Von Redaktion
MIT EUROPE CONFERENCE 2019 bringt die „digitale Herausforderung“ 0001

Unter dem Motto „Facing the Digital Challenge“ präsentieren Spitzenforscher des MIT bei der MIT EUROPE CONFERENCE 2019 in der WKÖ die Ergebnisse ihrer Arbeit

Unter dem Motto „Facing the Digital Challenge“ findet am 27. und 28. März 2019 in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) die MIT EUROPE CONFERENCE statt. Sie bietet die Möglichkeit, an die Ergebnisse der Forscher am Massachusetts Institute of Technology (MIT) anzudocken. „Wir bieten Unternehmen und Forschern mit der MIT EUROPE CONFERENCE 2019 einen Blick in die digitale Zukunft“, betont Michael Otter, Leiter der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA der WKÖ.

Auf die Teilnehmer der Konferenz warten herausragende Spezialisten der US-Elite-Universität im Bereich Digitalisierung – und erstmals auch Unternehmensgründung. Sie zeigen neue Lösungen, Prototypen und die Auswirkungen der rasch voranschreitenden Digitalisierung auf Unternehmen. Die Besucher bekommen Einblicke, was Digitalisierung in vielen Bereichen der Wirtschaft bereits leistet und welche Potenziale sie noch nützen können.

Stars unter den Referenten in Wien

Am ersten Konferenztag hält die herausragende Forscherin Aude Oliva, Executive Director des MIT Quest for Intelligence, die Keynote und spricht über Artificial Intelligence. Am zweiten Tag erwartet die Konferenzbesucher ebenfalls ein hervorstechender Forscher: Sinan Aral, Professor für Informationstechnologie und Marketing. Er spricht in seiner Keynote zum Thema „Fake News: The End of Reality“.

Die weitere inhaltliche Bandbreite der Konferenz spannt sich von der allgemeinen Digitalisierung von Unternehmen über Themen wie „Digital Manufacturing“, „Medical Engineering“ bis hin zu digitalen Finanzprodukten, die durch Blockchain Wirklichkeit werden und deren Auswirkungen auf das Bank- und Finanzwesen. Die digitale Wirtschaft braucht auch eine entsprechende Infrastruktur und ein sicheres Umfeld.

Quelle:OTS

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories