Lugano akzeptiert Bitcoin und Tether für Steuerzahlungen

| 2 min read
Crypto adoption
Lugano takes a major step in crypto adoption by letting residents pay taxes with Bitcoin and Tether. Image by Myst, Adobe Stock.

Die Stadt Lugano in der Schweiz hat einen mutigen Schritt unternommen, um die Einführung von Kryptowährungen voranzutreiben. Sie kündigte an, dass sie ab sofort Steuerzahlungen in Bitcoin (BTC) und Tether (USDT) akzeptieren wird. Ab heute können die Bürger und Unternehmen von Lugano die beiden digitalen Währungen verwenden, um alle städtischen Rechnungen zu bezahlen, einschließlich Grund- und Einkommenssteuern.

Die neue Zahlungsmethode wurde in Zusammenarbeit mit Bitcoin Suisse, einem Schweizer Finanzdienstleistungsunternehmen für Kryptowährungen, eingeführt, um eine optimierte Lösung für die Bearbeitung von Kryptotransaktionen zu entwickeln.

Krypto-Steuerzahlungen Teil von Luganos “Plan B”


Diese jüngste Krypto-Integration fällt unter die “Plan B”-Initiative von Lugano und Tether – ein Plan zur Umstellung der Finanzinfrastruktur der Stadt auf die Blockchain-Technologie mit Bitcoin als Basisschicht. Plan B wird durchgeführt, um Zahlungen in Kryptowährungen für alltägliche Transaktionen wie Steuern zu ermöglichen.

Lugano ist eine der ersten Städte der Welt, die Bitcoin und Tether als Zahlungsmittel für alle städtischen Gebühren und Dienstleistungen einführt. Der Schritt signalisiert das Engagement Luganos, Kryptowährungen anzunehmen und sie zu einem bequemen Teil des täglichen Lebens zu machen.

Um das Krypto-Steuerzahlungssystem zu implementieren, hat Bitcoin Suisse das QR-Bill-System so angepasst, dass es nahtlos mit Bitcoin und Tether funktioniert und den Steuerzahlern eine einfache Möglichkeit bietet, ihre Rechnungen zu bezahlen. Mit dem neuen System wird das Bezahlen von Steuern mit Bitcoin oder Tether so einfach sein wie das Scannen eines QR-Codes und die Autorisierung der Zahlung über eine mobile Wallet-App.

“Wir freuen uns, Lugano dabei zu unterstützen, die Nutzung der Bitcoin-Technologie als Grundlage für die Umgestaltung der Finanzinfrastruktur der Stadt zu beschleunigen”, sagte Armin Schmid, Chief Product Officer bei Bitcoin Suisse.

Schweizer Gemeinden treiben die Einführung von Kryptowährungen voran


Mit diesem jüngsten Schritt reiht sich Lugano in eine kleine, aber wachsende Liste von Schweizer Städten und Regionen ein, die Kryptowährungen offiziell akzeptieren. Die Gemeinde Zug, die Stadt Zermatt und der Kanton Zug erlauben ebenfalls Krypto-Zahlungen für Steuern und staatliche Dienstleistungen.

Luganos Krypto-Steuerzahlungsoption stellt einen wichtigen Meilenstein für die Blockchain-Einführung in der Schweiz dar. Indem Lugano den Bürgern eine bequeme Möglichkeit bietet, Steuern in digitaler Währung zu zahlen, bringt es die Kryptowährung in den Mainstream und setzt ein Beispiel für Städte weltweit.