BTC -1.99%
$63,753.58
ETH -1.18%
$3,482.28
SOL -3.44%
$129.48
PEPE 0.25%
$0.000011
SHIB -3.56%
$0.000017
BNB -1.71%
$582.90
DOGE -1.38%
$0.12
XRP -2.30%
$0.48
Bester Krypto-Poker
Online

Gruppe von 17 russischen Banken tritt offiziell der “zweiten Stufe” des digitalen Rubel-Pilotprojekts bei

Tim Alper
| 2 Lesezeit:

Russlands Pilotprojekt für den digitalen Rubel gewinnt an Fahrt: 17 weitere Banken haben sich dem CBDC-Projekt der Zentralbank angeschlossen.

Zu dieser Gruppe von Banken gehören Schwergewichte wie die Sberbank und Tinkoff, erklärte die Zentralbank in einer offiziellen Erklärung.

Dies ist ein großer Coup für die Zentralbank. Sowohl die Sberbank als auch Tinkoff hatten sich vor dem Start im vergangenen Jahr aus der ersten Phase des Pilotprojekts zurückgezogen. In einem offiziellen Telegram-Post erklärte die Zentralbank:

“Die [Banken] haben bereits eine Vereinbarung über die Teilnahme an der digitalen Rubel-Plattform unterzeichnet. [Sie richten jetzt ihre Systeme ein, um an dem Pilotprojekt teilzunehmen, wenn es erweitert wird.”

Mit diesem Schritt steigt die Zahl der Banken und Finanzinstitute, die an dem Pilotprojekt teilnehmen, auf 30. Die Bank sagte auch, dass “30 Handels- und Dienstleistungsanbieter” ebenfalls an dem Pilotprojekt teilnehmen.

Neben der Sberbank und Tinkoff umfasst die Liste der neu hinzugekommenen Banken auch die folgenden:

  • AB Russia
  • Bank Orenburg
  • Russian Standard Bank
  • Russian Bank for Small and Medium Enterprises Support
  • Russian Agricultural Bank
  • Expobank
  • Novikombank
  • Russian Regional Development Bank
  • Bank Kuban Kredit
  • Tochka Bank
  • Primtercombank
  • RosDor Bank
  • Center-invest Bank
  • National Commercial Bank of Russia
  • Money.Mail.ru

A branch of the Russian Agricultural Bank in the Russian Chechen Republic.Eine Filiale der Russischen Landwirtschaftsbank in der russischen Republik Tschetschenien. (Quelle: Saeed Misarbiev [CC BY-SA 4.0])

Was ist anders an den neuen Banken, die sich Russlands CBDC-Pilotprojekt anschließen?


Die Liste umfasst eine viel größere Bandbreite an Banken als die ursprünglichen 13 Banken, die sich Mitte 2023 der ersten Phase des Pilotprojekts angeschlossen haben.

Dazu gehören zwei Neobanken, von denen eine vom russischen Tech-Riesen mail.ru betrieben wird.

Sie umfasst auch regionale Banken, die ihren Hauptsitz in so weit entfernten Gebieten wie der Region Primorskij und dem umstrittenen Gebiet der Krim haben.

Zwei Banken auf der Liste sind auf die Finanzierung bestimmter Industriezweige spezialisiert – nämlich die Landwirtschaft und die Rohstoffproduktion.

Dies könnte darauf hindeuten, dass Moskau sein CBDC tatsächlich nutzen will, um internationale Handelsgeschäfte zu fördern.

Der Kreml hofft, dass russische Verbündete die CBDC als Zahlungsmittel für Importe und Exporte von Nahrungsmitteln, Metallen und Energierohstoffen nutzen werden.

Die Zentralbank hat noch keine weiteren Einzelheiten zur zweiten Phase ihres Pilotprojekts bekannt gegeben. Analysten haben jedoch behauptet, dass sie in den kommenden Wochen beginnen könnte.

Die erste Phase konzentrierte sich in erster Linie auf CBDC-gestützte Mikrozahlungen und Transaktionen zwischen Kunden und Unternehmen.

Zu den Unternehmen, die dem Coin folgten, gehörten ein Schönheitssalon in Jekaterinburg und ein Online-Bildungsdienstleister.

Angesichts der Art der Banken, die in der neuen Liste aufgeführt sind, kann man davon ausgehen, dass die nächste Phase mehr B2B-Transaktionen umfassen wird.

Die Tatsache, dass mehr regionale Banken beteiligt sind, könnte bedeuten, dass die Zentralbank die Verwendung des digitalen Rubels außerhalb der größten Städte Russlands testen möchte.