13 Apr 2022 · 2 min read

Coinbase steht erneut in der Kritik, weil es "tote" und "dumme" Token listet

Source: AdobeStock / Gorodenkoff

Die große US-amerikanische Kryptobörse Coinbase sieht sich erneut mit Kritik aus der Community konfrontiert, nachdem sie eine neue Liste von Token veröffentlicht hat, von denen sie sagt, dass sie "für eine Listung in Betracht gezogen werden". Die Liste enthält Projekte, die ein Community-Mitglied als "dumm" und "praktisch völlig tot" bezeichnete.

Unter den Token, die Coinbase für eine Auflistung im zweiten Quartal dieses Jahres in Betracht zieht, befinden sich weitgehend unbekannte ERC-20-Token auf Ethereum (ETH)-Basis wie StudentCoin (STC), Polkamon (PMON) und Big Data Protocol (BDP). Darüber hinaus gibt es 42 weitere ERC-20-Token und 5 Solana (SOL)-basierte Token.

Der beliebte Krypto-Influencer Cobie teilte seine Meinung heute auf Twitter mit und bezeichnete Big Data Protocol als ein Projekt, das "vor [dem] Eintrag im Blog praktisch völlig tot war".

Er fügte hinzu, dass Big Data Protocol ein Projekt war, das früher einige Aufmerksamkeit erregte, als Tron (TRX)-Gründer Justin Sun und das Krypto-Handelsunternehmen Alameda Research es mit Milliarden "bewirtschafteten". Allerdings kam alles zum Stillstand, als der Smart Contract aufgrund eines Fehlers im Code "versehentlich das Vermögen der Leute sperrte".

"Nach dieser Woche hat niemand mehr etwas davon gehört", so Cobie.

In diesem Zusammenhang griff Cobie auch StudentCoin an und nannte es einen "großartigen 2017-ICO-ähnlichen Namen".

"What does it do? Haben sie das Angebot wieder aufgestockt oder ist es um 80% gefallen und hat sich nie wieder erholt? Niemand weiß es, außer dem Coinbase Listings Team", sagte Cobie.

Der Ausbruch des beliebten Influencers kam gestern, nachdem er Coinbase schon lange wegen ihrer Listing-Praxis kritisiert hat. Letzten Monat sagte er scherzhaft, dass die Börse als nächstes etwas "Dummes wie 'StudentCoin'" hinzufügen könnte.

Heute scheint diese Vorhersage wahr geworden zu sein.

Eric Wall, Chief Investment Officer beim Krypto-Hedgefonds Arcane Assets, antwortete scherzhaft auf den Tweet, dass: "Offensichtlich hat Coinbase StudentCoin wegen dieses Tweets hinzugefügt, um Cobie für Likes zu gewinnen oder so."

Auch andere führende Mitglieder der Krypto-Community riefen die Börse auf den Plan.

Das Geschäft boomt für Coinbase

Trotz der Gegenreaktion könnte die Auflistung der immer größer werdenden Anzahl von Token, die viele als fragwürdig ansehen, gut für das Geschäft von Coinbase gewesen sein.

Das Unternehmen, das inzwischen an der Nasdaq-Börse unter dem Kürzel COIN notiert ist, meldete im 4. Quartal 2021 mit 2,5 Mrd. USD seinen bisher höchsten Quartalsumsatz.

Der Umsatz ist von nur 585 Mio. USD im gleichen Quartal 2020 gestiegen, während der Nettogewinn des Unternehmens von 177 Mio. USD im 4. Quartal 2020 auf 855 Mio. USD im 4. Quartal 2021 gestiegen ist.

Coinbase Quartalsumsatz und Nettogewinn:

Source: TradingView

Laut dem Blogbeitrag von Coinbase, in dem die Token-Liste angekündigt wird, ist es das Ziel der Börse, "jeden möglichen Vermögenswert aufzulisten, der unsere Standards für rechtliche, Compliance und technische Sicherheit erfüllt".

Weiter heißt es, dass bei der Aufnahme in die Liste weder die Marktkapitalisierung noch die Popularität eines Projekts berücksichtigt werden.

Folgen Sie unseren Affiliate-Links:

Kaufen Sie Ihre Kryptos auf PrimeXBT, der Handelsplattform der nächsten Generation

Sichern Sie Ihre Kryptos auf Wallets wie Ledger und Trezor

Machen Sie Ihre Krypto Transaktionen anonym mit NordVPN