Home NewsAltcoin News

Coinbase nennt regulatorische Gründe für die Wahl von Ethereum

Von Fredrik Vold
Coinbase nennt regulatorische Gründe für die Wahl von Ethereum 101
Source: iStock/jsmith

Zur Überraschung vieler Brancheninsider hat die Kryprobörse Coinbase beschlossen, Ethereum Classic (ETC) zu seiner exklusiven Liste der für den Handel verfügbaren Münzen hinzuzufügen.

Da die Leute in der Community sich den Kopf darüber zerbrechen, warum sich das Unternehmen für die 18. größte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung entschieden hat, bot der Vizepräsident von Coinbase Dan Romero einige Hinweise an.

"Ich sehe hier ein paar verwirrte Gesichter. Wir werden weiterhin so viele Assets wie möglich auf sichere und konforme Weise hinzufügen. Der Aufbau einer Marke, die das größte Vertrauen genießt und den Kunden direkten Zugang zu Kryptowährung mit USD, EUR und GBP bietet, erfordert die Einhaltung der lokalen Gesetze", erklärte Romero in einem Kommentar.

Da für Coinbase derzeit die Vorschriften im Vordergrund stehen, ist es einfacher zu verstehen, warum sich das Unternehmen zu diesem Zeitpunkt für die Integration von ETC anstelle von anderen und größeren Kryptowährungen entschieden hat. Die wichtigsten Konkurrenten für die Integration wären Ripple und EOS, aber beide Kryptowährungen werden weitgehend von privaten Unternehmen kontrolliert, die einen großen Anteil an der Leistung der Münzen haben.

Trotz langlebiger Gerüchte, dass Coinbase plant, XRP zu listen, wurde berichtet, dass die drittgrößte Kryptowährung nach Marktkapitalisierung nicht mehr auf der Shortlist von Coinbase steht. Auch hier ist die Sorge, dass XRP weitgehend von einem einzigen Unternehmen kontrolliert wird und somit der Definition der US Securities and Exchange Commission (SEC) zu entsprechen scheint, der am häufigsten genannte Grund.

Vorerst scheint die Hauptpriorität von Coinbase darin zu bestehen, sich aus regulatorischen Schwierigkeiten herauszuhalten, und sie können daher nicht riskieren, ein Token aufzulisten, das von den US-Regulierungsbehörden als Sicherheitsrisiko angesehen werden könnte.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Twitter.

Mehr Artikel