07 Dezember 2020 · 2 min read

Wie die Reichen noch reicher werden

Davide Malacrino ist Ökonom in der Forschungsabteilung des Internationalen Währungsfonds (IMF).
______
Reichtum erzeugt Reichtum. Dieses einfache Konzept von Privilegien hat zu wachsender Unzufriedenheit mit der Ungleichheit beigetragen, die im Schatten der COVID-19-Pandemie eskaliert ist.

Source: Adobe/Hyejin Kang

Ein Paper, das dieses Jahr von Ökonomen des IWF und anderer Institutionen mitverfasst wurde, bestätigt, dass wohlhabendere Menschen mit größerer Wahrscheinlichkeit höhere Erträge aus ihren Investitionen erzielen. Es zeigt auch, dass die Kinder wohlhabenderer Menschen diesen Reichtum zwar wahrscheinlich erben, aber nicht unbedingt die gleichen hohen Renditen auf ihre Investitionen erzielen werden.

Detaillierte Daten über das Vermögen sind äußerst selten, aber 12-jährige Steueraufzeichnungen (2004-2015) aus Norwegen haben ein neues Fenster zur Vermögensbildung für Einzelpersonen und ihre Nachkommen geöffnet. Das nordische Land hat eine Vermögenssteuer, die von Arbeitgebern, Banken und anderen Drittparteien eine Vermögensmeldung verlangt, um Fehler durch Selbstangaben zu reduzieren. Die Daten, die unter bestimmten Bedingungen veröffentlicht werden, ermöglichen es auch, die Eltern mit ihren Kindern abzugleichen.

Die Daten zeigen, dass eine Person im 75. Perzentil der Vermögensverteilung, die 2004 1 USD investierte, bis Ende 2015 1,50 USD erwirtschaftet hätte - eine Rendite von 50%. Eine Person, die zu den besten 0,1% gehört, hätte mit demselben investierten Dollar 2,40 USD erwirtschaftet - eine Rendite von 140%.

Ein weitere wichtige Entdeckung: Hohe Renditen bringen sowohl Einzelpersonen an die Spitze der Wohlstandsskala und hindern sie daran, diese zu verlassen. Die Kontrolle des Alters, des elterlichen Hintergrunds und des Verdienstes, die sich vom 10. Perzentil auf das 90. Perzentil der Vermögensverteilung bewegt, erhöht die Wahrscheinlichkeit, es an die Spitze der 1%-Skala zu schaffen, um 1,2 Prozentpunkte gegenüber einer durchschnittlichen Wahrscheinlichkeit von 0,89%.

Warum verdienen reiche Menschen hohe Renditen? Konventionelle Weisheiten legen nahe, dass reichere Personen mehr von ihrem Vermögen in risikoreiche Investitionen investieren, was zu höheren Renditen führen kann. Unsere Untersuchungen haben jedoch ergeben, dass wohlhabende Menschen oft auch mit konservativeren Investitionen eine höhere Rendite erzielen. Reichere Personen genießen reine "Skalenerträge" für ihr Vermögen. Insbesondere bei gegebener Portfolio-Allokation erzielen wohlhabendere Personen mit größerer Wahrscheinlichkeit höhere risikobereinigte Renditen, möglicherweise weil sie Zugang zu exklusiven Anlagemöglichkeiten oder besseren Vermögensverwaltern haben. Finanzielle Raffinesse, Finanzinformationen und unternehmerisches Talent sind ebenfalls wichtig. Aufgrund dieser Merkmale sind die Renditen im Laufe der Zeit beständig. Diese Forschung ist die erste, die diesen Mechanismus quantifiziert und zeigt, dass er empirisch wahrscheinlich von Bedeutung ist.

Bestehen hohe Renditen über Generationen hinweg? Die Antwort ist ein qualifiziertes Ja. Das Vermögen weist einen hohen Grad an intergenerationeller Korrelation auf, aber es gibt wichtige Unterschiede in der Art und Weise, wie die Vermögenserträge über die Generationen hinweg anfallen. Die Kinder der reichsten Menschen sind wahrscheinlich sehr reich, aber es ist unwahrscheinlich, dass sie aus diesem Vermögen so hohe Renditen erzielen wie ihre Eltern. Dies deutet darauf hin, dass Geld zwar vollkommen vererbbar ist, außergewöhnliche Talente jedoch nicht.
__
Dieser Artikel wurde neu veröffentlicht von blogs.imf.org.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.