Startseite NewsAltcoin News

US-Anwälte wollen die Facebook Kryptowährung bremsen

Von Tim Alper

Facebook's Libra ist bereits einer rechtlichen Bedrohung ausgesetzt, da ältere amerikanische Parlamentarier das soziale Netzwerk auffordern, die "Dynamik" zu stoppen, während sie das Projekt untersuchen - und ihren Kampf gegen die größere Kryptowährungsindustrie führen.

Aus einer offiziellen Erklärung von Maxine Waters, Vorsitzende des Ausschusses für Finanzdienstleistungen des Repräsentantenhauses und einem Schreiben an Walters von Patrick McHenry, Mitglied des Ausschusses und Vertreter, geht hervor, dass einige wichtige amerikanische Gesetzgeber die Libra - und Kryptowährungen im Allgemeinen - nur schwach einschätzen.

Das soziale Netzwerk enthüllte gestern sein Whitepaper, aber es dauerte nur eine kurze Zeit, bis die Politiker reagierten.

Waters schrieb:

"Angesichts der schwierigen Vergangenheit des Unternehmens bitte ich Facebook, einem Moratorium für jede weitere Entwicklung einer Kryptowährung zuzustimmen, bis der Kongress und die Regulierungsbehörden die Möglichkeit haben, diese Fragen zu untersuchen und Maßnahmen zu ergreifen".

Sie fügte auch hinzu, dass Facebook "wiederholt" "Missachtung" des Kundendatenschutzes gezeigt habe und dass es "die Amerikaner bösartigen und gefälschten Konten von schlechten Akteuren, einschließlich russischer Geheimdienste und transnationaler Händler, ausgesetzt habe".

Und in einem breiteren Sinne, das auf Kryptowährungen im Allgemeinen abzielt, fügte sie hinzu:

"Dem Kryptowährungsmarkt fehlt derzeit ein klarer regulatorischer Rahmen, um Investoren, Konsumenten und der Wirtschaft einen starken Schutz zu bieten. Die Regulierungsbehörden sollten dies als einen Weckruf betrachten, um ernsthafte Bedenken hinsichtlich der Privatsphäre und der nationalen Sicherheit, der Cybersicherheit und der Handelsrisiken, die von Kryptowährungen ausgehen, zu äußern."
_______________________________

_______________________________

McHenry veröffentlichte in seinem Brief einen Scan, von dem ein Tweet von CNN-Reporter Brian Fung veröffentlicht wurde:

"Es obliegt uns als politischen Entscheidungsträgern, das Project Libra zu verstehen. Wir müssen über die Gerüchte und Spekulationen hinausgehen und ein Forum bieten, um dieses Projekt und seine potenziellen beispiellosen Auswirkungen auf das globale Finanzsystem zu bewerten".

Wie Bitcoin und Blockchain-Anwältin Caitlin Long bereits vor der offiziellen Libra-Ankündigung feststellte, wird Facebook aufgrund seiner Token-Einführung mit "regulatorischer Unsicherheit" konfrontiert sein, was zu einer Überprüfung "vieler veralteter Finanzregelungen" führt. Das Meldeprogramm von Facebook wird jedoch zu einem breiteren öffentlichen Dialog in den Vereinigten Staaten führen, der sich auf die Datenschutzbestimmungen, die Meldung von Vermögenswerten im Ausland und die Steuervorschriften konzentriert.

Unterdessen sind nicht nur amerikanische Gesetzgeber über das Libra-Projekt besorgt. Der französische Finanzminister Bruno Le Maire sagte, dass Libra nicht als Ersatz für traditionelle Währungen angesehen werden sollte und rief die G7-Länder auf, einen Bericht über das Projekt von Facebook für das Juli-Treffen zu erstellen.

Auch der Bank of England Gouverneur Mark Carney, der Facebook-Gründer Mark Zuckerberg Anfang des Jahres traf, sagte, dass er gegenüber den potenziellen Nutzen der geplanten Kryptowährung von Facebook offen sei, warnte aber davor, dass sie einer strengen Regulierung ausgesetzt sein könnte, wenn sie abhebt, berichtete Reuters.

Gleichzeitig sagte die Bank of Canada, dass sie das Libra-Whitepaper von Facebook "sehr sorgfältig" überprüfen werde, berichtete die kanadische Presse.

Branchenakteure haben auch mit einer Mischung aus Zustimmng und Besorgnis auf Libra von Facebook reagiert.
_____

Sehen Sie David Marcus, Mitbegründer von Libra, bei der Diskussion über das neue Projekt:

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories