Startseite News

Russland bestätigt geplante Maßnahmen, um Krypto zu beschlagnahmen

Von Jarosław Adamowski
Russland bestätigt geplante Maßnahmen, um Krypto zu beschlagnahmen 101
Source: iStock/LaraBelova

Zusätzlich zur Rechtsunsicherheit im Zusammenhang mit der Kryptowährung in Russland hat das Innenministerium des Landes frühere Berichte bestätigt, dass es mit dem Obersten Gerichtshof Russlands und einer Reihe anderer staatlicher Institutionen zusammenarbeitet, um einen Gesetzentwurf auszuarbeiten, der es den Behörden ermöglichen würde, Kryptowährungen zu beschlagnahmen, und plant, bis Ende 2021 einen Vorschlag vorzulegen,laut der lokalen Nachrichtenagentur TASS .

Die an der Ausarbeitung der neuen Verordnungen beteiligten Institutionen sollen eine Vielzahl von Strafverfolgungs-, Rechts- und Finanzbehörden umfassen. Dazu gehören der Federal Financial Monitoring Service (Rosfinmonitoring), das Büro der Generalstaatsanwaltschaft, das Justizministerium, der Staatliche Zolldienst, der Untersuchungsausschuss und der Staatliche Sicherheitsdienst.

Viele der staatlichen Institutionen Russlands, wie z.B. die Zentralbank des Landes, halten sich vor Kryptowährungen zurück, die sie als Herausforderung für die Staatsmacht betrachten. Ende November teilte die Bank der staatlichen Nachrichtenagentur RIA Novosti mit, dass sie ein nationales Verbot von Kryptowährungszahlungen unterstützen werde, da sie "erhebliche Risiken mit sich bringen, auch im Bereich der Geldwäsche bei Strafverfahren und der Terrorismusfinanzierung".

In der Zwischenzeit hinkt die Arbeit an Rechtsvorschriften zur Klärung des Rechtsstatus von Kryptowährungen hinterher. Wie bereits berichtet, hatte der russische Premierminister Dmitri Medwedew der Duma, dem Parlament des Landes, eine Frist bis zum 1. November für die Fertigstellung des Gesetzes "Über digitale Vermögenswerte" gesetzt, das im Mai 2018 in erster Lesung verabschiedet wurde. Dennoch hat der russische Gesetzgeber die Beratungen über die lang erwarteten Regelungen erneut verschoben.

Da die russische Krypto-Gesetzgebung eine verwirrende Form annimmt, schließen lokale Experten nicht aus, dass sie die Russen effektiv daran hindern könnte, legal mit Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH) und anderen wichtigen Altcoins an regulierten inländischen Börsen zu handeln.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories