Home News

Hätte man die Krypto Hacks verhindern können?

Von Tim Alper
Hätte man die Krypto Hacks verhindern können? 101
Source: iStock/BirgitKorber

Die Sicherheitskontrollen der Regierung tun zu wenig, um Hackerangriffe auf die südkoreanischen Krypto-Börsen zu verhindern, behauptet ein Abgeordneter der Oppositionspartei.

Min Kyung-wook von der Liberty Korea Party ist Mitglied des Ausschusses für Wissenschaft, Technologie, Information und Kommunikation der Nationalversammlung und Abgeordneter des Distrikts Yeonsu, Incheon. Er wies darauf hin, dass an den südkoreanischen Börsen, deren Sicherheitssysteme in den letzten drei Jahren von der Regierung überprüft wurden, Kryptowährungsbestände im Wert von fast 100 Millionen US-Dollar gestohlen wurden.

Min gibt an, dass die zweimal gehackte (und jetzt bankrotte) Börse Yubit Ende Oktober letzten Jahres von der Regierung überprüft wurde, aber nur zwei Monate später von einem lähmenden Hacking-Angriff erschüttert wurde, wodurch sie 17% seines Vermögens verlor.

Coinrail, das im letzten Monat für einen Betrag von rund 37,3 Mio. USD gehackt wurde, wurde Anfang Februar dieses Jahres inspiziert. Bithumb wurde unterdessen zweimal überprüft - im November 2017 und Ende Februar 2018 - , erlitt aber am 19. Juni einen USD 32 Millionen Hack.

Min behauptet, dass Regierungsinspektoren der Börse geraten hätten, im Anschluss an die Kontrollen Maßnahmen zu ergreifen, darunter: Stärkung grundlegender Informationssicherheitssysteme wie Firewalls, Verbesserung der Systemverwaltung und mehr zum Schutz vor Angriffen auf bösartigen Code.

Die Tatsache, dass Hacks an Börsen stattgefunden haben, an denen die Regierung [erst kürzlich] Sicherheitschecks durchgeführt hat, zeigt, dass die Reaktion der Regierung auf [die Bedrohung durch Hackerangriffe] kaum mehr ist, als die Stalltür zu schließen, nachdem das Pferd verriegelt ist", zitiert Joongang Ilbo.

Die gleiche Medienstelle zitiert auch Lim Jong-in, Professor an der Graduate School of Information Security der Korea University, mit den Worten: "Die Regierung muss noch klare Regeln für die Kryptowährungsindustrie schaffen. Da Bithumb und andere Börsen de facto als Finanzinstitute agieren, muss die Regierung entsprechende Regelungen einführen. Das bloße Festhalten am Status quo wird nur zu exponentiellen Schäden führen."

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Follow us on Twitter

Mehr Artikel