· 1 min read

EU-Gesetzesentwurf konzentriert sich auf den Datenschutz bei der Offline-Nutzung eines digitalen Euros: CoinDesk

Source: Adobe

Ein geplanter digitaler Euro müsste vom ersten Tag an offline nutzbar sein, um die Privatsphäre zu schützen, heißt es in einem Gesetzentwurf, der CoinDesk vorliegt.

"Der digitale Euro muss ab der ersten Ausgabe des digitalen Euro sowohl für Online- als auch für Offline-Zahlungstransaktionen zur Verfügung stehen", heißt es in dem Entwurf, den CoinDesk einsehen konnte. Der Datenschutz bei der Offline-Nutzung von Angesicht zu Angesicht sollte mit dem Abheben von Banknoten an einem Geldautomaten "vergleichbar" sein, berichtet Coindesk.

Die Europäische Union erwägt die Einführung dieser digitalen Zentralbankwährung und hat im Oktober 2021 eine Untersuchungsphase eingeleitet.

Laut der Website der EZB wird diese Phase voraussichtlich im Oktober dieses Jahres abgeschlossen sein.

Die Version des Entwurfs, die CoinDesk vorliegt, soll am 28. Juni von der Europäischen Kommission vorgelegt werden.

Der Datenschutz ist ein zentraler Punkt bei der Schaffung eines CBDC

Laut einer Umfrage der Europäischen Zentralbank aus dem Jahr 2021 war der Datenschutz das wichtigste Merkmal bei der Schaffung einer digitalen Währung.

Auch in den USA ist der Datenschutz wichtig geworden.

Ein Beamter des Finanzministeriums sagte diese Woche, dass es den Datenschutz hinter dem Potenzial einer Kultur-CBDC untersucht.

"... es ist wichtig, dass wir prüfen, inwieweit die Privatsphäre und die Anonymität gewahrt werden können, und dass wir die verfügbaren Technologien und Methoden, einschließlich der Privacy Enhancing Technologies (PETs), erforschen, um einen solchen Schutz bei der Gestaltung einer möglichen CBDC für den Einzelhandel zu ermöglichen. Solche Technologien könnten eine entscheidende Rolle bei der Wahrung der Privatsphäre bei Transaktionen spielen und gleichzeitig für Transparenz und Rückverfolgbarkeit sorgen, wodurch das Vertrauen der Nutzer in digitale Finanztransaktionen gestärkt wird", sagte Graham Steele, Assistant Secretary for Financial Institutions im US-Finanzministerium.

Laut dem Atlantic Council haben bisher 11 Länder ein CBDC eingeführt und alle G7-Staaten sind in die Entwicklungsphase eines CBDC eingetreten.