18 Mai 2022 · 1 min read

Do Kwons Plan für die neue Terra-Blockchain wird "endgültig

Source: AdobeStock / MIA Studio

Ein Plan zur Wiederbelebung des Terra-Ökosystems (LUNA) durch die Schaffung einer neuen Blockchain ohne einen algorithmischen Stablecoin wurde vom CEO und Mitbegründer von Terraform Labs, Do Kwon, als "endgültig" bezeichnet.

Durch die Schaffung einer neuen Blockchain mit einem eigenen nativen Token würde Do Kwons Wiederbelebungsplan den neuen Token an Inhaber und Staker von LUNA auf der alten Kette sowie an, wie er es nannte, "restliche UST-Inhaber" und "wesentliche App-Entwickler" ausgeben.

Dem Plan zufolge würde die alte Terra-Blockchain als "Classic"-Kette weiterbestehen, wobei das aktuelle LUNA als Luna Classic (LUNC) Token bezeichnet wird. Die neue Kette wird "Terra" heißen, mit dem Token Luna (LUNA).

Der Vorschlag hat nun den Zusatz "[UPDATED AND FINAL]" im Titel.

Source: agora.terra.money

Nach dem neuen Vorschlag werden 45 % des neuen Tokens an die Inhaber von LUNA und UST vor dem Angriff verteilt, 30 % an die Inhaber von LUNA und UST am 27. Mai und 25 % an einen Gemeinschaftspool, der von der Staked Governance kontrolliert wird.

Der nun endgültige Vorschlag hat bereits die Unterstützung von Nexus Protocol (PSI), einer dezentralen Finanzplattform (DeFi) für Terra, erhalten, die auf Twitter erklärte, dass sie "an eine Zukunft für Terra glauben [...]."

Um 11:30 Uhr am Montag wurde LUNA bei 0,00018 USD gehandelt, was einem Rückgang von 3 % in den letzten 24 Stunden entspricht. Zur gleichen Zeit wurde der gescheiterte Stablecoin terraUSD (UST) bei 0,094 USD gehandelt, nahezu unverändert für den Tag.

Folgen Sie unseren Affiliate-Links:

Kaufen Sie Ihre Kryptos auf PrimeXBT, der Handelsplattform der nächsten Generation

Sichern Sie Ihre Kryptos auf Wallets wie Ledger und Trezor

Machen Sie Ihre Krypto Transaktionen anonym mit NordVPN