Startseite NewsBitcoin News

Bitcoin Geldautomaten Malware entsteht sagt eine Sicherheitsfirma

Von Fredrik Vold
Bitcoin Geldautomaten Malware entsteht sagt eine Sicherheitsfirma 101
Quelle: iStock/MartialRed

Malware, die auf Bitcoin-Geldautomaten zugeschnitten ist, wird im "the dark web" zum Verkauf angeboten, behauptet das IT-Sicherheitsunternehmen Trend Micro.

Während normale Geldautomaten seit langem ein Ziel für Kriminelle sind, sind Betrügereien im Zusammenhang mit Bitcoin-Geldautomaten bisher nicht sehr verbreitet. Nun, so die Firma, stellt sich heraus, dass Kriminelle für etwa 25.000 US-Dollar über Online-Foren Bitcoin ATM-Malware erwerben können. Die Software erlaubt es einem Betrüger, bei jeder Benutzung Bitcoins im Wert von bis zu 6.750 US-Dollar zu erhalten, indem sie "eine Service-Schwachstelle im Bitcoin-Automaten ausnutzt".

Nach Angaben des Verkäufers wird die Malware mit einer Karte mit eingebautem Chip und Nahfeldkommunikationsfunktionalität (NFC) ausgeliefert, die "sofort einsatzbereit" ist und "keinen physischen Zugriff erfordert".

Derselbe Verkäufer, der ein angesehenes Mitglied eines unterirdischen Online-Forums zu sein scheint, bietet auch verschiedene Formen von Malware für traditionelle Bankautomaten sowie gefälschte Dokumente über alles, von Steuern bis hin zu Kreditauskünften.

Der jeweilige Verkäufer hat Berichten zufolge mehr als 100 Bewertungen von Kunden online erhalten, was darauf hindeutet, dass die teure Malware für ihn ein erhebliches Einkommen generiert hat und bereits an mehreren Orten auf der ganzen Welt eingesetzt wird.

Abschließend schrieb Trend Micro: "Solange es Geld zu verdienen gibt - und es gibt einiges an Geld in Krypto-Währungen - werden Cyberkriminelle weiterhin Tools entwickeln und in lukrative neue Märkte expandieren".

Zur Zeit der Presse gab es weltweit 3.522 Bitcoin Geldautomaten, so die Daten von coinatmradar.com. 74% von ihnen sind in Nordamerika.

Anzahl der im Laufe der Zeit installierten Bitcoin-Geldautomaten

Bitcoin Geldautomaten Malware entsteht sagt eine Sicherheitsfirma 102
Quelle: coinatmradar.com

In der Vergangenheit waren Lösegeldangriffe mit Zahlungen in Kryptowährung weltweit ein großes Problem. Wie Cryptonews.com am Dienstag berichtete, erreichte Ransomware Payments von 2013 bis Mitte 2017 mindestens BTC 22.967, laut einem Forschungsbericht von TITANIUM, einem internationalen Projekt, das sich auf Kriminalität und Terrorismus mit virtuellen Währungen und unterirdischen Markttransaktionen konzentriert.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories