Was ist DAO?

Image source: Adobe Stock

Eine DAO, eine Abkürzung für Decentralized Autonomous Organization, ist ein Begriff, der im Bereich der Kryptowährungen häufig verwendet, aber nicht immer verstanden wird. Kurz gesagt, ist eine DAO eine Reihe von organisatorischen Regeln, die automatisch ausgelöst wird und die Notwendigkeit für Vermittler beseitigt. In diesem Leitfaden werden wir genauer erklären, was sie sind, wie sie erstellt werden und was Sie sonst noch über DAOs wissen müssen.

 

Was ist eine DAO?

Eine Dezentrale Autonome Organisation ist, wie der Name schon sagt, eine Organisation, die dezentralisiert ist, d.h. sie hat keine zentrale Regierung, und die autonom ist. Anstatt von einem kleinen Team von Führungskräften regiert zu werden, werden die Regeln einer DAO in einem Code festgelegt und von dem Netzwerk von Computern, die diese Software ausführen, durchgesetzt; das bedeutet, dass die Regeln für alle gleich sind, unabhängig davon, wer sie sind, und nicht geändert werden können. Da der Code Gesetz ist, braucht es keine Vermittler, die sicherstellen, dass die Regeln eingehalten werden.

Die Dezentralisierung einer DAO bedeutet in der Regel, dass sie demokratisiert und nicht hierarchisch ist. So werden beispielsweise alle Änderungen, die umgesetzt werden sollen, von allen Teilnehmern abgestimmt und nicht von einer einzigen Gruppe von Entscheidungsträgern. Alle Abstimmungen werden von der Software automatisch ausgezählt und durchgeführt, anstatt auf menschliches Eingreifen angewiesen zu sein. Dadurch wird die Möglichkeit ausgeschlossen, dass die Stimmenauszählung missbraucht oder manipuliert wird, was zu Transparenz und vollständiger Sichtbarkeit führt.

Da es nicht mehr notwendig ist, den anderen Teilnehmern der DAO zu vertrauen, kann die DAO aus vielen Personen bestehen, die sich nicht kennen und sonst nicht in der Lage wären, ihre gemeinsamen Ziele zu koordinieren. Mit anderen Worten: Sie können alle physischen Grenzen überwinden und sicher sein, dass alle Beteiligten zum Wohle des Projekts selbst arbeiten.

Image source: Adobe Stock

Wie man eine DAO gründet

Viele Projekte im Kryptobereich haben eine DAO hinter sich, da dies eine der besten Möglichkeiten ist, die Verwaltung des Projekts fair, transparent und für alle, die sich beteiligen wollen, zugänglich zu halten. Wie jede Organisation muss jedoch auch eine DAO erst eingerichtet und finanziert werden, bevor sie das breite Publikum erreicht, auf das sie abzielt. Hier sind die drei wichtigsten Phasen bei der Gründung einer DAO:
 

  1. Der erste Schritt besteht immer darin, herauszufinden, was der intelligente Vertrag, der der DAO zugrunde liegt, tun muss, und ihn dann zu erstellen. Diese Regelwerke sind oft sehr umfangreich und decken eine Vielzahl von Dingen ab. Wenn man in der ersten Entwicklungsphase vergisst, etwas einzurichten, kann man es später allein durch Abstimmungen ändern, was ein langwieriger und mühsamer Prozess sein kann, vor allem, wenn die vergessene Regel für die Gesundheit des Netzwerks selbst wichtig ist. Dieser Code muss auch immer wieder getestet werden, damit nichts verloren geht.
  2. In der nächsten Phase geht es darum, die Finanzierung für den Start der DAO, aber auch für ihren laufenden Betrieb zu sichern. Dies wird häufig durch Token-Verkäufe erreicht, die auch die Governance-Seite des Prozesses abdecken - in der Regel entspricht die Anzahl der Token, die Sie besitzen, Ihrem Stimmrecht innerhalb der Organisation. Dies ist einer Aktionärsbeziehung nicht unähnlich, weshalb sich DAOs so gut in die Welt der dezentralen Finanzen (DeFi) übertragen lassen.
  3. Schließlich muss die DAO selbst gestartet werden. Sobald sie auf der Blockchain eingerichtet ist, kann das Gründungsteam keine Änderungen mehr ohne die Mitwirkung der anderen Teilnehmer oder Token-Inhaber vornehmen. Zu diesem Zeitpunkt treten alle Regeln in Kraft, einschließlich der Governance der DAO. Mit anderen Worten: Die DAO ist dann wirklich gegründet.

Danach läuft die DAO wie vorhergesagt und alle Änderungen werden vom gesamten Netzwerk abgestimmt.

Image source: Adobe Stock

Was war "The DAO"?

Wenn man über dezentrale autonome Organisationen als Ganzes spricht, denken viele immer noch an "The DAO", die einen Wendepunkt in der Geschichte von Ethereum (ETH) markierte. The DAO war der Name einer dezentralen, autonomen Organisation, die 2016 mit der Idee startete, eine dezentrale Form eines Risikofonds zu sein. Menschen konnten die DAO-Token besitzen und Dividenden daraus erhalten oder einfach von der Kurssteigerung profitieren, wenn sie wollten. The DAO war einer der größten Crowdfunding-Versuche seiner Zeit und sammelte rund 150 Mio. USD in ETH.

Kurz vor dem Angriff, der das Ende der DAO bedeutete, waren rund 14 % aller im Umlauf befindlichen ETH in das Projekt investiert. Dann fand ein Hacker einen Fehler im Code und nutzte ihn aus, um 60 Mio. USD abzuschöpfen. Die schiere Menge an ETH, die bereits an die DAO gebunden war, führte zu einer Spaltung der Ethereum-Gemeinschaft in der Frage, was getan werden sollte. Diejenigen, die glaubten, dass es eine Abspaltung geben sollte, die die Adresse des Angreifers auf eine schwarze Liste setzen und ihn daran hindern würde, die Gelder zu verschieben und die Blockchain in eine Zeit vor dem Hack zurückzurollen, wurden von Ethereum-Gründer Vitalik Buterin angeführt, und diese Version der Blockchain ist immer noch die offizielle für Ethereum. Diejenigen, die sich dieser Entscheidung widersetzten, spalteten die Hauptblockchain von Ethereum ab und schufen das, was heute als Ethereum Classic (ETC) bekannt ist. 

Image source: Adobe Stock

Mögliche Nachteile von DAOs

Obwohl DAOs darauf abzielen, die bestehenden hierarchischen Strukturen zu verbessern, sind sie selbst noch lange nicht perfekt. Eines der am häufigsten genannten Probleme ist, dass viele Institutionen aus dem traditionellen Finanzwesen der Meinung sind, dass man Massen nicht mit wichtigen finanziellen Entscheidungen betrauen sollte.

Darüber hinaus sind DAOs zumeist unreguliert und neigen dazu, sich über viele Gerichtsbarkeiten zu verteilen, was die Lösung potenzieller rechtlicher Probleme bestenfalls extrem kompliziert oder sogar völlig unmöglich macht.

Und schließlich hat das Beispiel der DAO gezeigt, dass, sobald eine DAO in Betrieb ist (d. h. auf der Blockchain bereitgestellt wird), die Änderung selbst lebensbedrohlicher Fehler im Code ein langsamer und kostspieliger Prozess sein kann, der böswilligen Akteuren viel Zeit zum Handeln lässt. Selbst der trivialste Fehler, der sonst innerhalb weniger Stunden behoben werden könnte, muss denselben Abstimmungsprozess durchlaufen.


Other Bitcoin Guides