BTC -0.86%
$64,120.66
ETH -0.04%
$3,502.35
SOL -0.20%
$132.34
PEPE 3.88%
$0.000011
SHIB -0.17%
$0.000017
BNB -1.53%
$583.94
DOGE 0.70%
$0.12
XRP -0.72%
$0.48
Bester Krypto-Poker
Online

Nicht mehr kugelsicher: Ehemaliger FTX-Mitarbeiter macht belastende Aussage gegen Sam Bankman-Fried

| 3 Lesezeit:

FTX Gericht

Sam Bankman-Frieds Antwort an einen vertrauenswürdigen Kollegen über den wachsenden Schuldenberg war angeblich: “Wir sind dieses Jahr nicht kugelsicher”, so die neuesten Enthüllungen aus dem FTX-Prozess.

Adam Yedidia, ein ehemaliger Softwareentwickler bei FTX und früherer Mitbewohner des in Ungnade gefallenen “King of Crypto”, hat am Donnerstag, den 5. Oktober, vor dem Bundesgericht in Manhattan eine überzeugende Aussage gegen ihn gemacht. Bei der Beantwortung der Fragen der stellvertretenden US-Staatsanwältin Danielle Sassoon blieb Yedidia auch unter Druck ruhig.

Yedidia hatte 2014 zusammen mit Bankman-Fried seinen Abschluss am MIT gemacht und während ihres Studiums sogar mit dem inzwischen in Ungnade gefallenen Kryptowährungsgründer zusammengelebt. 2017 absolvierte Yedidia ein Praktikum bei Alameda Research, der inzwischen berüchtigten Schwesterfirma von FTX, bei der Bankman-Fried als Geschäftsführer tätig war. Im Januar 2021 begann er dann als Softwareentwickler für FTX zu arbeiten, bis er 2022 kündigte.

Bankman-Fried, Yedidia und acht weitere FTX-Mitarbeiter teilten sich eine Luxuswohnung im Wert von 35 Millionen Dollar in der Nähe des FTX-Hauptsitzes in New Providence auf den Bahamas, wobei Alameda Research die gesamten Mietkosten übernahm.

Yedidia “besorgt” über $8 Milliarden Haftung


Die ehemalige Co-CEO von Alameda und heutige Ex-Freundin von Bankman-Fried, Caroline Ellison, war eine von zehn Mitbewohnern, die einen Gruppenchat namens “Leute des Hauses” führten. Auf die Frage nach Bankman-Frieds romantischer Beziehung zu Ellison äußerte sich Yedidia ablehnend:

“(Bankman-Fried) hat mich gefragt, ob ich denke, dass sie sich treffen sollten”, sagte Yedidia, “ich habe nein gesagt.”

Yedidia führte dann weiter aus, dass die Einzahlungen der Kunden an FTX auf ein Alameda Research gehörendes Bankkonto mit dem Namen North Dimension eingezahlt wurden. Als die Verbindlichkeiten von Alameda Research gegenüber den Kunden auf über 8 Milliarden Dollar anstiegen, war er “besorgt”.

“Letztes Jahr waren wir kugelsicher, dieses Jahr sind wir es nicht”


Als Yedidia Bankman-Fried im Juni 2022 auf die wachsenden Schulden ansprach, erklärte der ehemalige FTX-Gründer: “Letztes Jahr waren wir kugelsicher, dieses Jahr sind wir es nicht.”

Yedidia fragte dann, wie lange es dauern würde, bis die finanzielle Gesundheit beider Unternehmen wiederhergestellt wäre, worauf Bankman-Fried antwortete: “Sechs Monate bis drei Jahre.”

In einem weiteren Gespräch kurz darauf versuchte Bankman-Fried erfolglos, seine angeschlagene Kryptobörse durch die Beschaffung nicht näher bezeichneter Gelder aus Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten zu unterstützen. Yedidia erklärte lediglich, dass Bankman-Fried “mehr Geld für FTX haben wollte”.

Signal ist die beste App für FTX- und Alameda-Mitarbeiter


Außerdem sagte der ehemalige Softwareentwickler aus, dass alle Mitarbeiter von FTX und Alameda Signal nutzten, einen “end-to-end verschlüsselten Nachrichtendienst”, der auf Anweisung von Bankman-Fried eine automatische Löschfunktion bot. Yedidia teilte daraufhin mit, dass Bankman-Friend erklärte, es sei “ganz unten, um die Nachrichten zu bewahren”, mit dem Hinweis, dass sie potenziell relevante Kommunikation aufdecken könnten.

Als FTX Anfang November 2022 zusammenbrach, sagte Yedidia, er habe Bankman-Fried folgende Nachricht geschickt: “Ich liebe dich, Sam. Ich gehe nirgendwo hin.”

Als Yedidia jedoch kurz darauf erfuhr, dass Alameda Research Kundengelder zur Rückzahlung von Gläubigern verwendet hatte, trat er formell zurück und bezeichnete Bankman-Frieds angeblichen Missbrauch von Kundengeldern als “eklatant falsches Verhalten”.

Die Verteidigung kämpfte sich durch das Kreuzverhör und erhielt weit über 20 Einsprüche von der Staatsanwaltschaft


Bankman-Fried wirkte etwas nervös, während er sich Notizen auf seinem vom Gericht zugelassenen Laptop machte. Seine Eltern, die Stanford Law School Professoren Joseph Bankman und Barbara Fried, sind beide bei dem voraussichtlich sechswöchigen Prozess anwesend.

Yedidias Aussage gegen Bankman-Fried folgte auf die überzeugenden Eröffnungsplädoyers von gestern. Verteidiger Mark Cohen argumentierte, dass sein Mandant nicht die Absicht hatte, jemanden zu betrügen, und verglich den kometenhaften Aufstieg von FTX mit dem “Bau eines Flugzeugs, während man es fliegt”. Staatsanwalt Thane Rehn hingegen argumentierte, dass das einstmals expansive Kryptoimperium des in Ungnade gefallenen Gründers “auf Lügen aufgebaut war”.

Die Chancen auf einen Freispruch für SBF liegen bei weniger als 1%


Mit zwei Anklagen wegen Betrugs, vier Anklagen wegen Verschwörung zum Betrug und einer Anklage wegen Verschwörung zur Geldwäsche steht Bankman-Fried ein harter Kampf bevor.

Laut Pew Research Center wurden im Jahr 2022 weniger als 1% der Angeklagten in Bundesstrafverfahren freigesprochen.

Außerdem bestätigte die US-Regierung diese Woche, dass sie Bankman-Fried nie einen Deal für eine der aufgeführten Anklagen angeboten hat.

Zahlreiche wichtige Zeugen, darunter der ehemalige Kommunikationsdirektor des Weißen Hauses, Anthony Scaramucci, werden als Zeugen erwartet.

Auch die ehemalige Co-CEO von Alameda Research und Ex-Freundin von Bankman-Fried, Caroline Ellison, soll im Rahmen ihres Deals aussagen.

Cryptonews.com-Reporterin Julia Smith ist vor Ort im Gericht und wird täglich über das Verfahren berichten. Folgen Sie Julia Smith auf X (ehemals Twitter), um die neuesten Informationen zum Gerichtsverfahren zu erhalten.