Ripple Kurs Prognose: XRP verliert deutlich, Momentum schwach – ist XRP20 die bessere Wahl?

Martin Schwarz
| 2 min read
XRP

Über 10 % Verluste stehen für die vergangene Woche bei XRP zu Buche. Die fünfwertvollste Kryptowährung der Welt, die zuletzt wieder hinter den Binance Coin (BNB) im Ranking zurückfiel, leidet aktuell unter einer ausgeprägten Schwäche, die den Großteil der Gewinne nach dem positiven Ripple-Urteil schon wieder vernichtete. Nun rückt zunehmend ein wichtiges Kurslevel in den Fokus der Händler. 

Sollte XRP auch noch unter den Support zwischen 0,56-0,59 $ fallen, dürften die Gewinne wieder passe sein. Der jüngste Abwärtstrend ist intakt. Die Gegenwehr der bekannten XRP-Army hält sich bis dato in Grenzen. Das Histogramm des Trendindikators MACD tickt aktuell bearisch tiefer, auch die MACD-Linien sind bearisch überkreuzt. 

XRP Kurs

Von der angepriesenen Befreiungsrallye nach dem Ende des Gerichtsstreits mit der US-Börsenaufsicht SEC ist aktuell gar nichts zu sehen. Damit sind auch eigentlich Hiobsbotschaften vonseiten der SEC zuletzt rar, nachdem diese vor wenigen Wochen noch im rasanten Tempo gegen Krypto-Unternehmen geschossen hatte.

Schwaches Momentum für XRP: Was ist der Grund?

Die Aussicht auf eine Fortsetzung des Rechtsstreits nach Einspruch der SEC wirkt für viele XRP-Halter zermürbend, obgleich die aktuelle Rechtslage mindestens für die nächsten zwei Jahre gilt. Zugleich gibt es aktuell ein Terra-Verfahren in New York, was wiederum für Aufmerksamkeit sorgt und Ängste weckt, dass die singuläre Entscheidung einer US-Bezirksrichterin eben noch keine Rechtsklarheit schafft. Bis diese final durch die Legislative konkretisiert wird, dürfte hier weiterhin viel Interpretationsspielraum bestehen, der Kryptowährungen wie auch XRP belastet, obgleich natürlich ein Vergleich zwischen ersten Äußerungen in einem Verfahren und dem abgeschlossenen Rechtsstreit Ripple vs. SEC nach über zwei Jahren hinkt. 

Augenscheinlich nutzen viele Halter den jüngsten Pump dennoch für Gewinnmitnahmen. Man möchte sich nicht erst noch weitere Jahre damit zufriedengeben, dass XRP wie zuletzt eher seitwärts läuft oder sogar deutlich unter dem ATH vor rund fünf Jahren notiert. Diese Opportunitätskosten scheinen schlichtweg zu hoch.

Trotz fundamentalen Fortschritten, einer steigenden Netzwerkaktivität, Firmenübernahmen und auch die Wiederaufnahme der Kundenakquise in den USA bleibt XRP kurzfristig wenig spannend. Anders könnte dies aussehen, wenn der Kurs vom oben genannten Support abprallt und sich ein attraktives CRV bieten könnte. 

XRP Alternative: Kann XRP20 das Original outperformen?

Wer sich aktuell nicht mit einem XRP-Investment wohlfühlt, eine Bodenbildung oder ein eindeutiges Kaufsignal abwarten möchte, könnte auch den Blick auf Alternativen werfen. Mit XRP20 möchte aktuell ein neues Krypto-Projekt von der Beliebtheit von XRP profitieren, ohne dass es eine Verbindung zwischen XRP20 und XRP oder Ripple Labs gibt. Vielmehr setzt XRP20 auf das Momentum, das den „Version 2“-Kryptowährungen aktuell zuteilwird. Stellt sich die Frage, ob nun XRP20 das Original kurzfristig outperformen kann und was die XRP Alternative eigentlich ist? 

Mittlerweile flossen über 750.000 $ in den Krypto-Presale von XRP20, sodass in wenigen Tagen schon weit über ein Drittel der angestrebten Softcap bei 1,85 Millionen $ erreicht wurde.

So beschreibt das Team auf der offiziellen Website die Idee:

„Wir entfachen die Leidenschaft der XRP-Armee mit einem neuen ERC-20-Token, der einen nützlichen Einsatz ermöglicht. Was wäre, wenn Sie XRP zum Allzeittief von 0,0028 $ gekauft hätten? Jetzt haben Sie die Chance, XRP20 zu einem 30 Mal günstigeren Kurs zu kaufen. XRP20 ist in keiner Weise mit Ripple, XRP oder deren Ökosystem verbunden.“

Dennoch möchte XRP20 nicht nur bei der Namensgebung Assoziationen wecken, sondern setzt auch auf das XRP20-Staking und Deflation in der Tokenomics. Diese Faktoren könnten kurz- und mittelfristig auch XRP20 zu einer spannenden Wahl machen, sorgfältige Due-Diligence jederzeit vorausgesetzt.

Jetzt XRP20 kaufen