Michael Saylor sagt, dass es keinen Grund gibt, Bitcoin in nächster Zeit zu verkaufen

Tanzeel Akhtar
| 2 min read

Der Vorstandsvorsitzende und Mitbegründer von MicroStrategy, Michael Saylor, sagt in einem Interview mit Katie Greifeld von Bloomberg am Dienstag, dass es keinen Grund gibt, seinen Bitcoin in nächster Zeit zu verkaufen.

Saylor sagte, die Zulassung eines Bitcoin-ETFs sei eine steigende Flut, die alle Boote anhebt – dieser Ausdruck steht metaphorisch für die Idee, dass alle Teilnehmer/innen davon profitieren, wenn sich der Markt verbessert.

“Das ist eine steigende Flut, die alle Boote heben wird”

“Aber wenn du dir ansiehst, was die Spot-ETFs tun – sie erleichtern die digitale Transformation des Kapitals und jeden Tag fließen Hunderte von Millionen Dollar an Kapital aus dem traditionellen analogen Ökosystem in die digitale Wirtschaft”, fügt Saylor hinzu.

“Ich werde immer an der Spitze kaufen”, und fügt hinzu: “Bitcoin ist die Ausstiegsstrategie”, so Saylor gegenüber Bloomberg.

Nachholbedarf für Bitcoin-ETFs


Der Vorsitzende von MicroStrategy macht in den Medien die Runde und wurde kürzlich in einem Interview mit CNBC mit der Aussage zitiert, dass es einen Nachholbedarf von über einem Jahrzehnt für börsengehandelte Bitcoin-Fonds gibt.

“Die Menschen haben 10 Jahre auf diese ETFs gewartet, und endlich können auch Mainstream-Investoren auf Bitcoin zugreifen, und ich glaube, das ist der Grund für den Anstieg des Kapitals in dieser Anlageklasse”, sagte Saylor.

Der Vorsitzende von MicroStrategy sprach über den Stand der Kryptoindustrie, die Einführung von Bitcoin-ETFs, die steigende Bewertung von Bitcoin und zukünftige Pläne.

In dem Interview erklärte Saylor auch, dass MicroStrategy sich in ein Bitcoin-Entwicklungsunternehmen umbenennen wird. Er erklärte, dass die Umbenennung aufgrund des Erfolgs der Bitcoin-Strategie des Unternehmens und seines einzigartigen Status als weltweit größter börsennotierter Bitcoin-Inhaber eine logische Entscheidung war.

Saylor hob die Pläne hervor, Software zu entwickeln, Cashflow zu generieren und die Kapitalmärkte zu nutzen, um mehr Bitcoin für die Aktionäre anzuhäufen und das Wachstum des Bitcoin-Netzwerks zu fördern.

Saylor’s BTC Holdings Reach $10B

Saylors BTC-Besitz erreicht 10 Mrd. $


Das Bitcoin-Investment von MicroStrategy hat die 10-Milliarden-Dollar-Marke überschritten und besitzt nun über 190.000 BTC, während der Wert von Bitcoin auf über 50.000 Dollar steigt. Dieser Erfolg unterstreicht das Vertrauen von MicroStrategy in die langfristigen Aussichten von Bitcoin und seinen Nutzen als Inflationsschutz, schreibt Arslan Butt von Cryptonews.

Seit dem Einstieg in den Bitcoin-Markt im August 2020 hat sich das BTC-Portfolio von MicroStrategy deutlich vergrößert, selbst inmitten der Herausforderungen des Bärenmarktes Anfang 2022. Trotz eines Umsatz- und Gewinnrückgangs im vierten Quartal hat MicroStrategy unter der Leitung von Michael Saylor seine Bitcoin-Bestände weiter aufgestockt und allein im Januar weitere 850 BTC für 37,2 Millionen Dollar gekauft.