JPMorgan heißt den Vergleich von Binance positiv für die Börse und die Krypto-Branche

| 2 Lesezeit:
JPMorgan bezeichnet die kostspielige Einigung von Binance mit den US-Regulierungsbehörden als positive Entwicklung für Kryptowährungen. Bild von HTGanzo, Adobe Stock.

Die Einigung der Kryptobörse Binance mit den US-Behörden in Höhe von 4,3 Milliarden Dollar ist eine positive Entwicklung für das Unternehmen und den gesamten Kryptowährungssektor, so die Analysten von JPMorgan Chase & Co.

Einigung zur Beseitigung der regulatorischen Ungewissheit


In einer Mitteilung an seine Kunden erklärte JPMorgan, dass die Einigung die Unsicherheiten im Zusammenhang mit dem Betrieb von Binance beseitigt und es dem Handels- und BNB Smart Chain-Geschäft ermöglichen sollte, in Zukunft zu profitieren.

“Wir sehen die Aussicht auf einen Vergleich als positiv an, da die Unsicherheit um Binance selbst nachlassen würde und das Handels- und BNB Smart Chain-Geschäft davon profitieren würde”, schreiben die Analysten. “Für Krypto-Investoren würde die Aussicht auf eine Einigung ein potenzielles systemisches Risiko beseitigen, das von einem hypothetischen Zusammenbruch von Binance ausgehen könnte.

Der Vergleich beendet eine langjährige Untersuchung gegen Binance wegen des Verdachts auf Geldwäsche und Sanktionsverstöße. Im Rahmen der am Dienstag bekannt gegebenen Einigung hat Binance zugestimmt, 4,3 Milliarden Dollar zu zahlen, eine der höchsten Geldstrafen in der Geschichte der USA.

Der Mitbegründer und CEO von Binance, Changpeng “CZ” Zhao, erklärte sich ebenfalls bereit, eine persönliche Geldstrafe in Höhe von 50 Millionen Dollar zu zahlen. Er trat als CEO zurück, sagte aber in einem internen Memo, dass Binance trotz der Änderungen “gut dastehen wird”.

Richard Teng hat das Amt des neuen CEO von Binance übernommen. Er sagte, zu seinen Prioritäten gehöre es, den Nutzern zu versichern, dass sie weiterhin auf die finanzielle Stärke und Sicherheit des Unternehmens vertrauen können.

JPMorgan erwartet einen Aufschwung für Binance nach den Rekord-Strafzahlungen


Die Analysten von JPMorgan sagten, dass sich Binance dank der Einigung nun auf das Wachstum seines Geschäfts konzentrieren kann und nach dem Ende der Übergangszeit wahrscheinlich noch stärker hervorgehen wird. Sie nannten das Ergebnis trotz der Rekordstrafen “positiv”.

Nach Angaben von DefiLlama löste die Nachricht über die Einigung in den letzten Tagen Abflüsse von über 1 Milliarde Dollar bei Binance aus. Rivalisierende Börsen verzeichneten im gleichen Zeitraum einen Zustrom von Geldern.

Der Binance-eigene BNB-Token fiel im Zuge des Ausverkaufs ebenfalls um mehr als 10 % und fiel unter 226 $.

Obwohl die Einigung teuer ist, sagen Analysten, dass Binance damit die langwierigen Ermittlungen hinter sich lassen und versuchen kann, das Vertrauen der Nutzer und der Regulierungsbehörden weltweit wiederherzustellen. Das Unternehmen bezeichnete den Vergleich als “wichtigen Schritt”, um das Fundament für die nächsten 50 Jahre zu legen.