Swissborg Bewertung

SwissBorg ist eine Krypto-Vermögensverwaltungs-App, die Zugang zu einer Vielzahl von Krypto- und Fiat-Anlageoptionen bietet. Streng reguliert und nur in einigen wenigen Ländern verfügbar, mit Plänen zur weiteren globalen Expansion, bietet die App Dienstleistungen, die bisher nur im traditionellen Finanzsektor verfügbar waren. Mit starken Sicherheitsmaßnahmen und transparenten Gebühren ist die App sehr einsteigerfreundlich, aber auch für Profis geeignet, die ein umfangreiches KYC-Verfahren durchlaufen müssen, um Einzahlungs- und Abhebungslimits vollständig aufheben zu können.

Allgemeine Info

Webadresse:
Mutterunternehmen:
Transfer Arten: Bank Transfer,
Unterstützte Fiat: 16
Unterstützte Paare: 44
Hat Token: CHSB
Gebühren: Sehr Niedrig (Kurse vergleichen)

Pro & Kontra

  • Niedrige Gebühren mit Ober- und Untergrenzen
  • Gute Auswahl an Assets
  • Ausgezeichnete Sicherheitsmaßnahmen
  • Nur als App verfügbar
  • Strenge KYC-Maßnahmen

Screenshots

a
a
a
a
a
a
a
a
a

SwissBorg Review: Hauptmerkmale

Als eine Vermögensverwaltungs-App, die ihren Kunden Zugang zu Kryptowährungen bietet, ist SwissBorg gut positioniert, um alle Vorteile zu bieten, die der traditionelle Finanzsektor schon seit längerem genießt. Hier sind einige der wichtigsten Funktion.

  • Nur als App. Während einige den Handel sowohl auf dem Desktop als auch in einer mobilen App bevorzugen, ist die erste Option hier leider nicht verfügbar - aber die App ist sehr gut für ihr Medium optimiert, so dass Sie Ihr Portfolio überallhin mitnehmen können.
  • Niedrige, transparente Gebühren. Gebühren können (und werden) jedem Kopfzerbrechen bereiten, aber die SwissBorg-App bietet einen transparenten Überblick über sie, mit den Mindest- und Höchstbeträgen, die berechnet werden können, da sie beides begrenzen, damit Sie nicht zu viel bezahlen, wenn Sie ein Großanleger sind.
  • Strenge KYC-Maßnahmen. In der Krypto-Sphäre kann dies sowohl als Vor- als auch als Nachteil gesehen werden; einige bevorzugen die Sicherheit, die sich aus der Regulierung ergibt, die auch die Preisgabe privater Informationen beinhaltet, während andere ihre Privatsphäre den Vorteilen vorziehen, die sie sonst erhalten würden. SwissBorg ist eine App für den erstgenannten Personentyp, da Sie die App erst nutzen können, wenn Sie Ihre Kontoverifizierung abgeschlossen haben.
  • Sehr erfahrenes Team. Die meisten Mitglieder des SwissBorg-Teams kommen aus der traditionellen Finanzwelt und haben in der Vermögensverwaltung oder angrenzenden Bereichen gearbeitet, bevor sie sich zusammenschlossen, um dieses Projekt zu starten.
  • Premium-Konten. Nutzer, die eine große Menge des nativen CHSB-Tokens der App besitzen und bereit sind, diesen mindestens ein Jahr lang zu halten, erhalten Vergünstigungen wie niedrigere Gebühren und höhere Renditen auf andere eingesetzte Vermögenswerte.
  • Transparenz und Zugänglichkeit. Nicht nur, dass alles in der App sehr gut erklärt ist, so dass sich auch absolute Anfänger sicher fühlen können, aber alles, was Sie tun können, hat seine Schritte für Sie festgelegt, um den Prozess zu folgen, wenn Sie wollen.

SwissBorg Hintergrund und Geschichte

SwissBorg wurde im Jahr 2017 in Lausanne, Schweiz, gegründet. Die Gründer, Cyrus Fazel und Anthony Lesoismier, sind immer noch als CEO bzw. CSO im Unternehmen tätig. Beim Start sammelte das Unternehmen 53 Mio. USD in einem Initial Coin Offering (ICO) ein.

SwissBorg hat sich zum Ziel gesetzt, seine Community so weit wie möglich in den Entscheidungsprozess einzubeziehen, und hat daher allein 2018 zwei große Volksabstimmungen durchgeführt. Das erste war dazu gedacht, die Präferenzen der Nutzer zwischen einer mobilen App und einer responsiven Website zu ermitteln, wobei die Option der mobilen App die Mehrheit der Stimmen erhielt und mehr als 4.000 Nutzer teilnahmen. Beim zweiten Referendum des Jahres wurde gefragt, auf welche ICO-Kategorie sich die Plattform als Nächstes konzentrieren würde. Alle diese Volksabstimmungen wurden von ihrem eigenen CHSB-Token als Mittel zur Abstimmung unterstützt. 

Das Team von SwissBorg verfügt über einen starken Finanzhintergrund. Der CEO des Unternehmens, Cyrus Fazel, arbeitete zwei Jahre lang als Senior Hedge Fund Advisor bei SEQUOIA Asset Management, während Lesoismier vor der Gründung des Unternehmens fünf Jahre lang bei JD Brokers tätig war. Ähnlich verhält es sich mit dem Rest des Teams: Jeremy Baumann, der Chief Financial Officer, war jahrelang bei der Lombard Odier Gruppe tätig, zuletzt als Aktienportfoliomanager; Christophe Diserens, der jetzt Chief Compliance Officer von SwissBorg ist, war zuvor Vizepräsident bei der EFG Bank, wo er fast ein Jahrzehnt verbrachte; während Alexander Petoud, der Stabschef des Unternehmens, sechs Jahre lang in verschiedenen Funktionen bei Pictet Wealth Management tätig war. Zurzeit besteht das SwissBorg-Team aus Mitarbeitern aus mehr als 20 Ländern.

Besuchen Sie Swissborg

 SwissBorg verfügt über eine Virtual Currency Service License der estnischen Aufsichtsbehörde, die sich mit Kryptogeschäften befasst. Das Unternehmen unterliegt in der Schweiz der Selbstregulierung durch den VQF und wurde im April 2022 von der französischen AMF als PSAN (Digital Assets Service Provider) registriert. Das Unternehmen

 SwissBorg hat seinen Sitz in der Schweiz und verfügt über Niederlassungen im Vereinigten Königreich, in Portugal und Estland. Die Plattform ist in mehr als 110 Ländern und Gebieten weltweit verfügbar, aber das Ausmaß ihrer Verfügbarkeit hängt von dem jeweiligen Gebiet ab; auf der Seite der unterstützten Länder finden Sie eine detaillierte Liste aller Gebiete, in denen sie ihre Dienstleistungen anbieten und ob Fiat, Kryptowährungen, Stablecoins und/oder lokale Währungen dort unterstützt werden. Das Unternehmen akzeptiert keine Kunden aus den Vereinigten Staaten.

 

Die Nutzer der Plattform müssen ein KYC-Verfahren durchlaufen, bevor sie ihre Dienste nutzen können. Diese sind in drei Stufen unterteilt, von denen jede bestimmte persönliche Informationen erfordert und unterschiedliche Transaktionslimits vorsieht. Die erste Stufe, für die ein Identitätsnachweis erforderlich ist, begrenzt Einzahlungen und Abhebungen auf 5.000 EUR, was für Händler mit geringem Handelsvolumen ausreichend sein dürfte; um darüber hinauszugehen, müssen Sie jedoch auch einen Wohnsitznachweis vorlegen, um die zweite Kontostufe zu erreichen, die Ihre Einzahlungen auf 50.000 EUR und Abhebungen auf 1 Mio. EUR erhöht. Für die letzte Kontostufe werden alle Beschränkungen für Einzahlungen und Abhebungen aufgehoben, sobald Sie Ihren Kapitalnachweis eingereicht haben (und dieser akzeptiert wurde).

SwissBorg Gebühren

Für Kryptowährungen erhebt SwissBorg keine Einzahlungsgebühren (natürlich müssen Sie trotzdem die Netzwerkgebühren bezahlen, wenn Sie die Gelder von Ihrem persönlichen Wallet aus versenden, aber das ist bei allen Arten von Wallets üblich). Das Gleiche gilt für Fiat-Währungen; während die Bank oder die Plattform, von der aus Sie die Gelder senden, etwas verlangen kann, ist dies bei SwissBorg selbst nicht der Fall. 

 Andererseits erhebt die Plattform Abhebungsgebühren sowohl für Kryptowährungen als auch für Fiat-Währungen. In der Regel sind Abhebungen 0,1% des Gesamtbetrags, aber die Plattform hat einige Mindest- und Höchstgebühren, die berechnet werden können, wenn Sie abheben. Zum Beispiel werden Ihnen nie weniger als 0,0002 BTC, aber auch nicht mehr als 0,0029 BTC zu einem bestimmten Zeitpunkt berechnet, egal wie klein oder groß Ihre Abhebung ist. Die gleiche Logik gilt für alle verfügbaren Fiat-Währungen, wobei die detaillierte Liste der Mindest- und Höchstbeträge auf der Website verfügbar ist. 

Die Wechselebühren, die bei Paaren anhand der höheren der beiden Vermögenswerte berechnet werden, sind fast immer konstant: Bei einem Standardkonto beträgt die Gebühr für jeden Krypto-Vermögenswert 1 %, während für Fiat-Währungen überhaupt keine Gebühr anfällt. Die SwissBorg-App bietet auch eine Reihe von Premium-Stufen für App-Benutzer, wobei das Explorer Premium-Konto bei einem Einsatz von 500 CHSB-Token pro Jahr einen 1,25-fachen Renditeanstieg bietet, während das Generation Premium-Konto 50 % weniger Gebühren und einen 2-fachen Renditeanstieg bei einem Einsatz von 20.000 CHSB-Token pro Jahr bietet. Die mittleren Stufen - Community Premium und Pioneer Premium - bieten ebenfalls Renditeerhöhungen und Gebührenermäßigungen.

SwissBorg Design und Benutzerfreundlichkeit

Da es sich um eine reine App-Plattform handelt, d. h. um eine Plattform, die nicht auf einem Webbrowser basiert, müssen Sie je nach Betriebssystem Ihres Geräts zunächst die App aus dem entsprechenden App-Store herunterladen. Dies mag von manchen als Nachteil empfunden werden; obwohl mobile Geräte für den Handel unterwegs äußerst nützlich sind, bevorzugen viele dennoch den größeren Überblick, den sie durch die parallele Nutzung einer Webplattform erhalten können. 

Eröffnen Sie einen neuen Account

Die Anmeldung bei SwissBorg ist nicht ganz einfach: Die App verfügt über ein umfangreiches KYC-Verfahren (Know-Your-Customer), das sicherstellt, dass Sie aus einem unterstützten Land kommen und Ihre Identität vollständig bekannt ist. Zu Beginn müssen Sie Ihre Handynummer angeben, die durch einen Code bestätigt werden muss, den Sie per SMS erhalten. Außerdem müssen Sie eine vierstellige PIN einrichten, mit der Sie sich später anmelden können. Dann müssen Sie Ihren rechtmäßigen Namen, wie er in Ihrem Ausweis steht, Ihr Geburtsdatum und Ihre Staatsangehörigkeit angeben, und schließlich müssen Sie noch Ihre Wohnanschrift angeben. Bevor Sie die App nutzen können, müssen Sie ein Ausweisdokument auswählen, ein Foto davon machen, es in das System hochladen und warten, bis es vom Team überprüft wird. Sobald diese Phase abgeschlossen ist, können Sie die App nutzen. Bei den meisten Nutzern ist diese Überprüfung automatisch in weniger als 10 Minuten abgeschlossen.

Wie wir bereits in einem früheren Abschnitt beschrieben haben, ist diese KYC-Stufe nur die erste und hat ein Limit von 5.000 EUR für Einzahlungen und Auszahlungen. Das bedeutet, dass Sie, wenn Sie dieses Limit erhöhen möchten, zusätzliche Prüfungen bestehen müssen, was aber nicht zwingend erforderlich ist. 

Sobald Sie diesen Prozess abgeschlossen und die KYC-Kontostufe erreicht haben, die Sie für Ihre eigenen Handels- und Investitionszwecke benötigen, ist der eigentliche Handel und die Investition in der App recht einfach und unkompliziert. Beim Kauf von Token können Sie diese filtern, indem Sie auswählen, an welcher Krypto-Nische Sie interessiert sind, z. B. Metaverse, Stablecoins, frühe Projekte usw. Auf diese Weise können auch Anfänger schnell Fuß fassen, aber auch Projekte entdecken, von denen sie vorher vielleicht noch nichts wussten, was auch dazu beiträgt, dass Projekte Adopter finden und ihre Reichweite auf effizientere Weise steigern. Unter der Registerkarte "Verdienen" finden Sie die Projekte, die einen bestimmten Ertragsprozentsatz bieten - der unter dem Diagramm als die höchste Rendite angezeigt wird, die innerhalb der App erzielt wurde -, so dass Sie eines davon auswählen und potenziell passives Einkommen generieren können, wenn die Märkte so geneigt sind.

Ein Umtausch ist denkbar einfach. Sie wählen einfach die Währung aus, die Sie umtauschen möchten, und diejenige, die Sie dafür erhalten möchten, und die App berechnet den optimalen Ausführungskurs auf der Grundlage des Live-Kurses, den sie ständig von verschiedenen Börsen erhält. Der Prozess ist außerdem sehr transparent: Jedes Detail der Ausführung wird Ihnen angezeigt, sobald sie abgeschlossen ist, einschließlich des zurückgelegten Weges, des Kurses bei jedem Schritt, des Datums und der Servicegebühr. Um einen Auftrag auszuführen, gibt es einen Mindest- und einen Höchstbetrag: Der Mindestbetrag beträgt 5 USD / EUR / GBP / CAD oder den Gegenwert in digitalen Vermögenswerten oder CHSB-Token, während der Höchstbetrag 20.000 USD / EUR / GBP / CAD oder den Gegenwert in digitalen Vermögenswerten oder 5.000 CHSB-Token beträgt. 

Die App zeigt Ihnen auch die Gewinn- und Verlustformeln in der oberen rechten Ecke der Registerkarte Portfolio an. Die Formeln selbst sind auch in ihrem Hilfe-Center aufgeführt, was bedeutet, dass Sie sie hier finden können. Dies kann Ihnen helfen, die beste Wahl zu treffen, wenn es um Investitionen und Handel geht, aber auch einfach informiert zu bleiben, da SwissBorg bestrebt ist, alles überirdisch und transparent für seine Kunden zu halten.

Schließlich bietet SwissBorg, wie bereits erwähnt, für Kunden, die von den von ihnen gehaltenen Fonds profitieren möchten, eine Smart Yield-Option an. Diese ist für USDC-, BTC- und ETH-Token verfügbar, wobei Sie einen Teil oder Ihr gesamtes Guthaben einer Smart Yield-Brieftasche zuweisen können. Sie verdienen dann eine tägliche Rendite auf Ihr Guthaben. Alle erwirtschafteten Renditen werden reinvestiert, wodurch sich Ihre Rendite im Laufe der Zeit erhöhen kann. Das Guthaben wird alle 24 Stunden verzinst und kann dann abgehoben werden, es kann aber auch auf dem Konto verbleiben, um die nächste Rendite zu steigern. 

Die App bietet auch ein SwissBorg Premium-Konto an. Hierfür muss eine bestimmte Menge an CHSB-Token eingesetzt werden, beginnend mit CHSB 500 für ein Explorer-Premium-Konto, das für mindestens 12 Monate gesperrt werden muss; dafür erhält man einen 1,25-fachen Rendite-Multiplikator. Die nächste Option ist Community Premium, die für 2.000 CHSB erhältlich ist und einen 1,5-fachen Renditemultiplikator bietet, und die Umtauschgebühren werden auf 0,75 % für alle Token reduziert. Die dritte Stufe ist Pioneer Premium, die für 7.000 CHSB erhältlich ist und einen 1,75-fachen Renditemultiplikator sowie dieselbe Gebühr von 0,75 % für alle Austauschvorgänge bietet.

Eine noch exklusivere Option war früher der Einsatz von 20.000 CHSB für denselben Zeitraum, der Ihnen Zugang zu Generation Premium, einen 2-fachen Rendite-Multiplikator und eine auf 0,5 % reduzierte Umtauschgebühr für alle Token gewährt. Genesis Premium ist ab Februar 2022 nicht mehr verfügbar, aber diejenigen, die zuvor auf dieser Kontoebene waren, genießen weiterhin die Vorteile, bis sie ihre eingesetzten Token einlösen oder bis sie nach den obligatorischen 12 Monaten des Einsatzes freigeschaltet werden.

SwissBorg Kundenservice

Sowohl die SwissBorg-App als auch die Website verfügen über ein Hilfe-Center, das alle Ihre Fragen beantworten soll, ohne dass ein Mensch eingreifen muss. Sie können entweder Ihre Frage (oder die relevanten Schlüsselwörter) in die Suchleiste eingeben oder in den Hilfethemen weiter unten nach einem verwandten Artikel suchen. Wenn Sie vermuten, dass es sich bei Ihrer Frage um ein häufig auftretendes Problem handelt, sollten Sie auch einen Blick auf die FAQ werfen, da diese eine große Anzahl verschiedener potenzieller Probleme abdecken. 

Starten Sie mit dem Trading

Wenn Sie nicht finden können, wonach Sie suchen, können Sie eine Hilfeanfrage stellen. Sie müssen Ihre E-Mail-Adresse (diejenige, die mit Ihrem Konto verknüpft ist), einen Betreff, eine (vorzugsweise detaillierte) Beschreibung des Problems sowie Screenshots oder andere Anhänge angeben, die Sie für den Fall als relevant erachten. Damit Sie so schnell wie möglich eine Antwort erhalten, sollten Sie außerdem den Betreff Ihrer Anfrage im Dropdown-Menü Anfrageart eingrenzen, damit sie schneller herausgefiltert wird. Es gibt auch eine In-App-Chat-Option, mit der Sie das Support-Team kontaktieren können, das Ihnen relativ schnell eine Antwort gibt. Insgesamt wird SwissBorg in Online-Bewertungen von Nutzern für seine schnelle Reaktionszeit gelobt, wenn es um den Support geht.. 

SwissBorg Sicherheit 

Um die Sicherheit der Kundengelder zu gewährleisten, wendet SwissBorg einen Ansatz der getrennten Verwahrung an: Alle Ihre Gelder werden getrennt von denen des Unternehmens aufbewahrt, so dass Ihre Bestände selbst im Falle eines Konkurses nicht betroffen sind. Sie erwähnen jedoch keine Art von Kältespeicher, in dem die Gelder der Benutzer aufbewahrt werden, so dass man davon ausgehen kann, dass alles, was Sie an Ihr SwissBorg-Konto senden, in den Online-Geldbörsen aufbewahrt wird, was die Sicherheit bis zu einem gewissen Grad beeinträchtigt.

Die Plattform wurde noch nie gehackt, und sie verfügt über ein Sicherheitsnetz, allerdings nur für Premium-Nutzer, für den Fall, dass dies geschieht. Allerdings sind sie auch nicht durch eine Drittpartei versichert, was bedeutet, dass sie im Falle eines böswilligen Angriffs möglicherweise nicht in der Lage sind, andere Nutzer zu entschädigen. 

SwissBorg wählt einen einzigartigen Ansatz für Einzahlungen, um den Prozess sicherer zu machen. Jedes Mal, wenn Sie Geld auf Ihr SwissBorg-Konto einzahlen möchten, können Sie zur Sicherheit eine neue Wallet-Adresse erstellen; falls es für Sie jedoch einfacher ist, eine einzige Adresse in Ihrer privaten Wallet zu speichern, ist diese weiterhin verfügbar. Mit anderen Worten, alle verschiedenen Wallet-Adressen, die Sie über die App generieren, sind mit Ihrem Konto verbunden, was bedeutet, dass Sie wählen können, ob Sie jedes Mal, wenn Sie eine Einzahlung vornehmen, eine andere verwenden möchten, oder ob Sie bei einer einzigen Adresse bleiben möchten, oder einen Weg dazwischen. 

 Die Börse wurde von keinem dritten Blockchain-Sicherheitsunternehmen bewertet.

SwissBorg Einzahlungs- und Abhebungsmethoden

Ob Sie Ihr Geld bei SwissBorg einzahlen, hängt davon ab, ob Sie sich für Fiat oder Krypto entscheiden. Wenn Sie Ihr Konto mit Fiat auffüllen möchten, müssen Sie eine direkte Banküberweisung an die App vornehmen. Das Hilfe-Center der Plattform bietet eine ausführliche Erklärung, wie Sie die Einzahlung vornehmen, wie Sie mehr als eine Fiat-Währung in Ihrem Portfolio halten können (da Sie normalerweise an die Währung gebunden sind, die Ihr Bankkonto verwendet) und worauf Sie achten müssen. Sie können nur Gelder von Bankkonten einzahlen, die mit Ihren SwissBorg-Daten übereinstimmen; wenn das Bankkonto, von dem Sie einzahlen, auf den Namen einer anderen Person lautet, wird die Einzahlung abgelehnt und die Plattform berechnet Ihnen eine Abhebungsgebühr für den Versuch. Auch wenn Sie ein gemeinsames Konto mit einer anderen Person haben, muss Ihr Name darauf stehen, bevor Sie es für Einzahlungen verwenden können.

Krypto-Einzahlungen sind ähnlich, wenn nicht sogar noch einfacher. Das Help Center führt Sie Schritt für Schritt durch den Prozess; Sie müssen lediglich den Kryptowert auswählen, den Sie einzahlen möchten, und beim Senden Ihre SwissBorg-Adresse in Ihr persönliches Wallet kopieren. Die Bearbeitungszeit hängt vom Netzwerk selbst ab. Wie wir bereits erwähnt haben, erhebt die App keine Einzahlungsgebühren, weder für Fiat noch für Kryptowährungen.

Das Abheben von Geldern ist mit Kosten verbunden, und Sie können mehr darüber in unserem Abschnitt "Gebühren" in diesem Bericht erfahren. Um Geld abzuheben, müssen Sie Ihre Kontodaten wie SWIFT und IBAN (wenn Sie zum ersten Mal Geld abheben) und den Betrag, den Sie abheben möchten, eingeben. Außerdem müssen Sie eine PIN oder einen Passcode eingeben oder sich einer biometrischen Prüfung unterziehen, bevor die Abhebung durchgeführt werden kann. Wenn Sie zu oft eine ungültige PIN oder einen ungültigen Passcode eingeben, können Sie sogar von Ihrem Konto ausgeschlossen werden. Achten Sie also darauf, dass Sie sich alle relevanten Informationen merken, bevor Sie dies versuchen.

Das Verfahren für die Abhebung von Kryptoguthaben ist fast identisch, außer dass weniger Felder ausgefüllt werden müssen: Geben Sie einfach Ihre Adresse und den Betrag ein und bestätigen Sie alles mit einer PIN, einem Passcode oder biometrischen Daten. Es gibt keine zusätzlichen Wartezeiten; die Bearbeitungszeit für Ihre Abhebung hängt vom Netzwerk selbst ab und davon, wie schnell Ihre Anfrage bearbeitet werden kann. 

SwissBorg Testbericht: Fazit

SwissBorg ist eine hervorragende Vermögensverwaltungs-App mit Krypto- und Fiat-Optionen, die Ihnen hilft, Ihr Portfolio im Auge zu behalten, egal wo Sie sind. Während die Tatsache, dass die App geografisch begrenzt ist und nur eine mobile App anbietet, von einigen Nutzern als Nachteil angesehen werden kann, überwiegen das robuste Angebot, die sichere App und die Vorteile für die Nutzer. Alles in allem hält SwissBorg, was es verspricht, und zwar sehr gut.

Besuchen Sie Swissborg