07 April 2021 · 3 min read

Zeit für ein Krypto-Startup, denn Binance geht shoppen

Die große Krypto-Börse Binance plant etwa drei Akquisitionen pro Monat laut CEO Changpeng Zhao (aka CZ).

Source: a screenshot, Instagram/binance

Binance ist "aktiv dabei, Akquisitionen zu tätigen, besonders in vielen dieser neuen Bereiche. Meine Ansicht ist, dass ich kein Experte in diesen Bereichen bin, und es ist besser für uns, starke Teams zu finden, die dies bereits gut machen," sagte er zu Bloomberg.

Und die Zukunft, so der CEO, hält auch einige dieser Deals bereit. CZ sagte das,

"Wir planen zwischen 20 und 30 Akquisitionen pro Jahr. Die meisten sind kleinere Übernahmen - wir kündigen sie nicht an. Einige werden größere sein, wie CoinMarketCap, aber wir planen, etwa 30 Akquisitionen pro Jahr zu machen, was wahrscheinlich etwa drei Deals pro Monat bedeutet."

Der CEO ging nicht näher auf mögliche Übernahmeziele ein.

Wie berichtet könnte, als Reaktion auf Spekulationen in südkoreanischen Medien, Binance unter den potenziellen Käufern von Bithumb sein, sagte Binance, dass sie "immer offen sind, um strategische Partnerschaften und Investitionen zu einem bestimmten Zeitpunkt zu betrachten."

Die große Beratungsfirma PwC hat in ihrem aktuellen M&A-Report erklärt, dass sie eine weitere Konsolidierung in der Branche erwartet, wobei einige der größeren, kapitalkräftigen oder profitablen Firmen ihre M&A-Aktivitäten fortsetzen werden.

"Wir erwarten, dass der Fokus nicht auf der Übernahme kleinerer Konkurrenten liegt, sondern eher auf Firmen, die ergänzende Dienstleistungen zu ihrem aktuellen Angebot anbieten (z. B. Krypto-Medien, Daten, Compliance, Forschung)", fügten sie hinzu.

Bei mehreren Gelegenheiten betonte Binance, dass sie "die Infrastruktur für das Blockchain-Ökosystem" aufbauen. Sie kontrollieren sowohl depotführende als auch nicht depotführende Krypto-Börsen, entwickeln Binance Smart Chain, besitzen eine Token-Launch-Plattform, haben ihren eigenen Investment-Arm, einen Inkubator für Blockchain-Projekte, bieten digitale Asset-Forschungsdienste an, haben ihre eigene Krypto-Wallet, betreiben eine Wohltätigkeitsstiftung und haben kürzlich einen Krypto-Bezahldienst eingeführt.

Im Interview ging CZ ging auch auf einige andere mögliche Pläne ein. Im Gegensatz zu seinem Konkurrenten Coinbase, die für eine direkte Notierung eingereicht hat, ist Binance "gerade jetzt [...] nicht auf einen Börsengang aus." Der CEO sagte, dass das Unternehmen genug Cash habe und in der Lage ist, selbst zu wachsen. Er fügte hinzu: "Wir brauchen keine große Menge an Geld, wir sind profitabel und wir wachsen."

Auf der anderen Seite,liegt die ganze Wut nun bei nicht-fungible Token (NFTs) und Binance "könnte eventuell hier auch etwas machen," sagte der CEO.

Daneben planen sie, mehr Fiat-Kanäle hinzufüge und gaben an etwa 50 verschiedene Kanäle weltweit im vergangenen Jahr der Börse hinzugefügt zu haben, und dass  "wahrscheinlich weitere 30 oder 50 in diesem Jahr folgen sollen."

CZ behauptete, dass "viele spezifischen Zahlen" fehlen würde. Die Zahlen ändern sich schnell basierend auf Bitcoin (BTC) Preis und fügte hinzu, dass eine Senkung der Gebühren stattfinden wird, doch es ist noch zu früh, um die Einnahmen abzuschätzen. Aber die Volumina sind in den ersten zwei Monaten dieses Jahres "ziemlich gewachsen", so der CEO.

Im Dezember sagte er, dass das Unternehmen im Jahr 2020 einen Gewinn von 800 Mio. USD bis 1 Mrd. USD erwartet, gegenüber etwa 570 Mio. USD im Jahr 2019.

Binance machte auch eine Reihe von "ziemlich großen Expansionen" in verschiedenen Bereichen, einschließlich der Binance Card - die tatsächlich Geld verliert, so der CEO. Dies ist in Ordnung, obwohl, argumentierte er, "wir wollen, dass das Produkt aus dem Minus heraus bekommen."

Auf die Frage, ob Binance irgendwann eine DAO (dezentrale autonome Organisation) werden würde, sagte der CEO: "Es ist möglich, aber es wird ein paar Jahre dauern."

In der Zwischenzeit, wie berichtet, wird Binance von der US Commodity Futures Trading Commission wegen Bedenken untersucht, da es Amerikaner erlaubt, Wetten zu platzieren, die US-Regeln verletzen.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.