Startseite NewsAltcoin News

XRP von Ripple hat den Crash überwunden

Von Fredrik Vold
XRP von Ripple hat den Crash überwunden 101
Source: Adobe/Wit

XRP, das Kryptoasset, das mit dem kalifornischen Fintech-Unternehmen Ripple verbunden ist, scheint endlich aufzuholen, nachdem es in den beiden dunkelsten Märztagen durch starke Verkäufe um fast 50 % gefallen war.

Der Anstieg des XRP Preises in den letzten 4 Wochen hat den Preis nun fast wieder auf ein Niveau gebracht, das kurz vor dem großen Kripo-Markt-Crash am 12. März erreicht wurde, nahe der 0,2 USD-Marke und knapp über der wichtigen 50-Tage-Linie des gleitenden Durchschnitts.

XRP von Ripple hat den Crash überwunden 102
Das Tagesdiagramm von XRP/USD zeigt, dass der Preis über die orangefarbene Linie des gleitenden 50-Tage-Durchschnitts gebrochen ist und dass XRP den Großteil seiner Verluste aus dem Marktcrash vom 12. März wieder wettgemacht hat. Quelle: www.tradingview.com

Bei Redaktionsschluss war der XRP in den letzten 24 Stunden nahezu unverändert und wurde zu ca. 0,196 USD pro Coin gehandelt. Gleichzeitig ist Bitcoin (BTC) um 1%, Ethereum (ETH) um 0,4 % gefallen.

Betrachtet man die wöchentlichen Zuwächse, so scheint XRP mit einem Anstieg von fast 12 % in den letzten 7 Tagen ebenfalls recht gut abzuschneiden und übertrifft damit den Anstieg von Bitcoin von fast 9 % im gleichen Zeitraum.

Die Gewinne fallen jedoch in eine Zeit, in der fast alle großen Kryptoassets eine hervorragende Leistung zeigen, mit zweistelligen Wochengewinnen von bis zu 24 %. Infolgedessen bleibt XRP in den letzten 7 Tagen neben Bitcoin der schwächste Performer unter den Top 10.

XRP von Ripple hat den Crash überwunden 103
Source: coinpaprika.com, 12:13 PM UTC

In der Zwischenzeit überwiesen Ripple und Stellar (XLM) Mitbegründer Jed McCaleb gestern 63,7 Millionen XRP (12,5 Millionen USD) in seine Wallet. Laut dem Twitter-Account Whale Alert war die Transaktion Teil einer bekannten Einigung zwischen Ripple und McCaleb.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories