10 Dezember 2020 · 2 min read

XRP heute: Millionen erhalten, Millionen verkauft und Entschuldigungen ausgestellt

Während einige ihr Wort auf XRP halten - und es verkaufen, haben andere die geteilten Meinungen über die drittgrößte Kryptowährung der Welt nach Marktkapitalisierung zurückgenommen.

Source: Adobe/Wit

Der ehemalige Ripple Chief Technology Officer Jed McCaleb erhielt am 9. Dezember 266,3 Mio. XRP, laut des Krypto-Tracking-Twitter-Accounts Whale Alert. XRP wird derzeit bei 0,57 USD gehandelt, nachdem er innerhalb eines Tages um fast 10 % gestiegen und innerhalb einer Woche um fast 9 % gefallen ist. Umgerechnet in USD ist der Stash also jetzt rund 152 Mio. USD wert.

Und wie er immer sagte, dass er es tun würde, begann McCaleb zu verkaufen. Es scheint, dass er mehr als 11% - oder 16,8 Mio. USD - der erhaltenen Summe nur wenige Stunden nachdem sie in seiner Wallet gelandet war, verkauft hat, gefolgt von der exakt gleichen Summe heute.

McCaleb verließ Ripple nach einer kontroversen Wendung der Ereignisse, um Stellar (XLM) zu gründen, derzeit das 11. Projekt nach Marktkapitalisierung, woraufhin er 9 Mrd. XRP als Abfindung erhielt, von denen ein Teil für Spenden bestimmt war. Wie von CryptoNews.com berichtet, sagte Whale Alert im Februar, dass McCaleb mehr als XRP 1bn zwischen 2014 und 2019 verkauft hatte und hatte eine weitere XRP 4.7bn zu verkaufen, gleichbedeutend mit etwa 5% des gesamten Angebots.

Sie aktualisierten die Situation in diesem Sommer und gaben an, dass bis zum 3. August 2020 weitere 375 Mio. XRP über McCalebs Konten verkauft wurden, für einen Gesamtwert von 75 Mio. USD. "Die Gesamtverkäufe für 2020 werden auf 630 Millionen XRP geschätzt, wobei rund 4 Milliarden XRP auf dem Verrechnungskonto verbleiben", hieß es.

Unterdessen hat sich die große Krypto-Börse Bitstamp für das Teilen eines Marktberichts des Krypto-Forschungsunternehmens Messari entschuldigt. Bitstamp, das den Bericht gesponsert hat, erklärte, dass einige der "Sprache und der Inhalt" des Berichts nicht die "Ansichten oder Werte" der Börse widerspiegeln. Angeblich haben sie den mehr als 130-seitigen Bericht nicht vollständig gelesen, bevor sie ihn teilten.

Der Bericht selbst beschrieb XRP, wie auch Stellar, als "Giftmüll." In einem Abschnitt mit dem Titel "Litecoin, Bitcoin Forks, and Toxic Waste (XRP/XLM)" sagte CEO Ryan Selkis: "Ich kann verdammt nochmal nicht glauben, dass ich immer noch über diese Scheißhaufen schreiben muss", und fügte hinzu, dass Bitcoin-Forks "nutzlos" sind.

Selkis antwortete auf diese ganze Episode und erklärte, dass "Humor das Einzige ist, was die Leute dazu bringt, 134-Seiten-Berichte in einer 280-Zeichen-Welt zu lesen", obwohl viele Kommentatoren seine Worte nicht lustig gefunden zu haben scheinen.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.