Winklevoss-Zwillinge sagen voraus, dass der “Krieg gegen Krypto” der Demokratischen Partei schaden wird

Ruholamin Haqshanas
| 3 min read
Source: A video screenshot, Youtube/U.S. Securities and Exchange Commission

Der Krypto-Milliardär Cameron Winklevoss hat gewarnt, dass der laufende Krieg gegen Krypto von Senatorin Elizabeth Warren und SEC-Chef Gary Gensler der Demokratischen Partei schaden würde.

“Der Krieg von Senatorin Warren und Gary Gensler gegen Kryptowährungen wird eine ganze Generation von Möchtegern-Demokraten entfremden”, sagte der Krypto-Boss in einem Tweet vom Samstag.

Er bezog sich auf einen CNN-Artikel, in dem jüngere Amerikaner für das gute Abschneiden der Demokraten bei den Zwischenwahlen verantwortlich gemacht wurden.

Der Bericht behauptete, dass die Demokraten ohne die Unterstützung junger Wähler “vernichtet worden wären”. Die Kandidaten der Demokraten für das Repräsentantenhaus gewannen Wähler unter 45 Jahren um 13 Punkte, während sie Wähler über 45 Jahren um 10 Punkte verloren.

In diesem Zusammenhang sagte Cameron, dass die Gewinnung der jungen Wähler ein wichtiger Bestandteil des Spielplans der Demokraten sei. “Die Demokraten glauben, dass die Stimmen der Jugend den Ausschlag geben werden.

Allerdings könnte sich die jüngste regulatorische Prüfung negativ auf die Stimmen der Jugend für die Demokraten auswirken, da viele Millennials und GenZ Krypto-Befürworter sind, sagte der Krypto-Veteran.

“Sie debattieren nicht über die Vorzüge von Krypto. Sie debattieren darüber, wo und was als nächstes gebaut werden soll. Und Millionen haben ihre Lebensersparnisse in Krypto investiert. Sie werden die Wertvernichtung, die Warren und Gensler verursacht haben, nicht vergessen.”

Er fuhr fort, dass die Demokraten die Auswirkungen ihrer Aktionen auf die Stimmen der Jugend in diesem Wahlzyklus “grob falsch einschätzen”.

In einem separaten Tweet stimmte Tyler Winklevoss, der 2014 zusammen mit seinem Zwillingsbruder Cameron die Kryptobörse Gemini gegründet hat, zu.

“Roe [v. Wade] hat die Republikaner die Zwischenwahlen gekostet”, twitterte Tyler am Sonntag. “Der Krieg von Senatorin Warren und Gary Gensler gegen Krypto wird die Demokraten die Wahl 2024 kosten.

Warren und Gensler: Zwei langjährige Krypto-Kritiker

Sowohl Warren als auch Gensler, zwei Parteimitglieder der Demokraten, sind beide langjährige Krypto-Kritiker.

Warren hat in diesem Jahr mit ihrer “Anti-Krypto-Armee” Schlagzeilen gemacht. In jüngster Zeit hat sie behauptet, dass die Technologie dazu beiträgt, den tödlichen Fentanyl-Handel zu finanzieren, und allgemein erklärt, dass Kryptowährungen von Kriminellen verwendet werden.

Und Gensler stand in der vergangenen Woche im Rampenlicht, nachdem die SEC sowohl Binance, die größte Kryptowährungsbörse der Welt, als auch Coinbase, die größte Kryptowährungsbörse in den USA, verklagt hatte.

In einem Interview mit CNBC Squawk Box, kurz nachdem die Behörde die Anklage gegen Coinbase angekündigt hatte, sagte Gensler, dass Kryptounternehmen die Wertpapiergesetze einhalten müssen.

Auf die Frage nach den Gesprächen, die die Behörde mit Coinbase geführt hat, bevor die Klage eingereicht wurde, sagte Gensler, dass die Branche ein Geschäftsmodell hat, das auf der Nichteinhaltung von Gesetzen beruht, und verglich es mit einer Situation des “Fang uns, wenn du kannst”.

“Die Gespräche waren konstruktiv, aber es geht auch darum, dass sie ihr Geschäftsmodell in Einklang mit den Vorschriften bringen”, fügte Gensler hinzu.

Im Gegensatz dazu gibt es in der republikanischen Partei einige kryptofreundliche Senatoren, darunter Senatorin Cynthia Lummis, die sich für die Branche ausgesprochen haben.

“Das anhaltende Vertrauen der SEC in die Regulierung durch Durchsetzung schadet den Verbrauchern”, sagte Lummis letzte Woche in einer Erklärung und empfahl der Behörde, stattdessen einen “robusten Rechtsrahmen zu schaffen, den Börsen einhalten können”.