Wie Sie mit Krypto-Arbitrage handeln und Ihren Bitcoin verdoppeln

Martin Schwarz
| 5 min read

Da das traditionelle zentralisierte Bankensystem in der Krise steckt, suchen viele Menschen nach alternativen, risikoarmen Möglichkeiten, ihr Geld aufzubewahren und einen passiven Gewinn auf ihre Ersparnisse zu erzielen. 

Eine immer beliebtere Option ist heutzutage die Krypto-Arbitrage. In diesem Artikel gehen wir darauf ein, wie damit Gewinne erzielt werden können, und betrachten die verschiedenen Arten von Arbitrage sowie die Vor- und Nachteile, die Sie abwägen sollten, bevor Sie sich darauf einlassen und Ihr Kapital einsetzen.

Was macht ein Krypto-Arbitrage-Bot?

Bei der Krypto-Arbitrage geht es um das Ausnutzen kurzer Preisunterschiede. Die Ausnutzung flüchtiger Preisunterschiede zwischen den Börsen erfordert eine Geschwindigkeit und Rechenleistung, die manuell kaum zu erreichen ist. Daher wird sie im Allgemeinen mit einer algorithmischen Handelssoftware durchgeführt. 

Der Bot verfolgt gleichzeitig alle Coins, die an mehreren Börsen verfügbar sind, und sucht rund um die Uhr nach Preisunterschieden. Wenn er einen Unterschied feststellt, macht er einen Gewinn, indem er den Coin an der Börse kauft, an der er am niedrigsten bewertet wird, und ihn dann sofort dort verkauft, wo er am höchsten bewertet wird.

Ein Bot kann zwar mit unglaublicher Geschwindigkeit arbeiten und automatisch eine große Anzahl von Trades pro Sekunde ausführen, aber er ist nur so gut wie seine Programmierung. Es ist ratsam, vorsichtig zu sein und Ihre Hausaufgaben zu machen, indem Sie die Gewinnquoten, die Zuverlässigkeit, die Handelsgebühren und den Ruf des von Ihnen gewählten Bots überprüfen.

Was sind die verschiedenen Arten von Krypto-Arbitrage?

Bei der Krypto-Arbitrage geht es zwar immer darum, Preisunterschiede auszunutzen, aber es gibt auch einige andere Strategien, die angewendet werden können.

In ihrer einfachsten Form besteht Krypto-Arbitrage darin, einen Coin günstig an einer Börse zu kaufen und ihn dann an einer anderen Börse zu einem höheren Preis zu verkaufen. Dies kann sowohl an zentralen als auch an dezentralen Börsen erfolgen und wird als Cross-Exchange Arbitrage bezeichnet.
Wenn Sie Preisdiskrepanzen auf einer einzigen Handelsplattform ausnutzen, spricht man bei einem dreiteiligen Handel von Dreiecksarbitrage. Der erste Schritt besteht darin, eine Kryptowährung gegen eine andere zu tauschen, die auf der Plattform unterbewertet ist. Der nächste Schritt besteht darin, den unterbewerteten Coin gegen einen überbewerteten zu verkaufen. Anschließend verkaufen Sie den überbewerteten Coin in den ersten Krypto, der in der Kette gehandelt wird.

Dann gibt es natürlich noch die standortbezogene Arbitrage. Dabei geht es darum, von Preisunterschieden aufgrund des geografischen Standorts zu profitieren, wie z.B. der berühmten Kimchi-Prämie, bei der Südkorea im Vergleich zu Börsen in anderen Regionen höhere Bitcoin-Preise bietet. Wichtig ist hier, dass Sie daran denken, dass die Transaktionsgebühren und Umrechnungskurse sich auf mehr als den reduzierten Kaufpreis summieren können, und dass Sie diese im Voraus überprüfen müssen.

Was sind die Vor- und Nachteile von Arbitrage?

Arbitrage wird oft als vergleichsweise sichere und risikoarme Handelsstrategie angesehen, insbesondere im Vergleich zu anderen Möglichkeiten, in den volatilen Kryptomarkt zu investieren, aber das bedeutet nicht, dass sie ohne Risiko ist.

Slippage ist die Differenz zwischen dem erwarteten Preis eines Handels und dem Preis, zu dem er ausgeführt wird. Sie tritt am häufigsten an kleinen Börsen mit Coins mit geringer Marktkapitalisierung und minimaler Liquidität auf. Wenn Sie Ihren Handel nicht schnell genug abschließen, besteht die Gefahr, dass der Verkaufspreis so weit vom notierten Preis abweicht, dass ein Verlust entsteht. 

Der Arbitragehandel kann mit einer Vielzahl von Kosten verbunden sein. Eine davon ist der Wechselkurs, den Sie zahlen, wenn Sie die lokale FIAT-Währung in die von Ihnen gewählte Kryptowährung transferieren. Darüber hinaus erhebt jede Börse ihre eigenen Gebühren für den Devisentransfer und die Ausführung von Geschäften. Sie müssen also genau prüfen, wie hoch die Gebühren der von Ihnen gewählten Plattform sind, da dies Ihre Gewinne erheblich schmälern kann.

Der Vorteil von Krypto-Arbitrage ist, dass die Gewinne unter allen Marktbedingungen konstant sind.

Arbitrage bietet eine Absicherung gegen fallende Kurse, da Preisunterschiede in einem Bärenmarkt genauso häufig auftreten wie in einem Bullenmarkt und die Gewinne auch während eines wirtschaftlichen Abschwungs konstant bleiben. Ein plötzlicher Markteinbruch kann Ihr Kapital nicht vernichten und Sie müssen nicht warten, bis sich der Markt erholt, um einen Gewinn zu erzielen, da Sie mit einer Arbitrage-Investition vom ersten Tag an verdienen können, unabhängig von den Marktbedingungen.

Da Arbitrage aufgrund der Geschwindigkeit und Effizienz, die erforderlich ist, um kurze Preisunterschiede über mehrere Plattformen hinweg auszunutzen, nur selten manuell durchgeführt wird, ist es sehr einfach. Bei den meisten Arbitrage-Softwareprogrammen können Sie einfach Geld einzahlen und sich mit anderen Dingen beschäftigen, während der Algorithmus die Arbeit übernimmt. Das bedeutet, dass Sie keine technischen Indikatoren verwenden müssen, um Kursmuster zu erkennen, Marktnachrichten zu verfolgen und Trades genau im richtigen Moment auszuführen.

Was haben die besten Arbitrage-Plattformen gemeinsam? 

Die besten Arbitrage-Plattformen verfügen alle über die entsprechenden Zulassungen und Lizenzen, bieten großzügige passive Gewinne und eine breite Palette an Finanzoptionen.

Der bei weitem bekannteste Akteur auf dem Gebiet der Arbitrage ist ArbiSmart, eine in der EU zugelassene und registrierte automatisierte Krypto-Arbitrage-Plattform, die Anfang 2019 gegründet wurde. ArbiSmart unterstützt 30 verschiedene FIAT- und Kryptowährungen, und Sie können aus einer Reihe von Krypto-Arbitrage-Investitionsplänen wählen. Die Planverträge gelten für eine breite Auswahl an Zeiträumen von einem Monat bis zu 5 Jahren. Je länger die Gelder in einem Plan gebunden sind, desto höher ist die jährliche prozentuale Rendite. Sie melden sich einfach an, zahlen Geld in Bitcoin, Euro oder einer anderen bevorzugten Währung ein und überlassen es dem Bot, das Geld zu verwalten. Die Gewinne erreichen bis zu 147% pro Jahr plus Zinseszins, wobei der genaue Betrag von der eingezahlten Summe, der Kontowährung und Ihrem Konto-Level abhängt.

Unabhängig davon, welche Plattform Sie wählen, bietet Arbitrage eine risikoarme, bärensichere Anlagemöglichkeit, die Ihren Bitcoin innerhalb von nur 18 Monaten verdoppeln kann. Das macht sie zu einer attraktiven Alternative zu risikoreichen Optionen wie Swing-Trading und risikoarmen, aber ertragsschwachen Optionen wie HODLing.

Eröffnen Sie jetzt ein Arbitrage-Konto, um sowohl mit FIAT als auch mit Kryptowährungen einen zuverlässigen Gewinn zu erzielen!