Startseite NewsBitcoin News

Western Union sieht Kryptowährungen als Option

Von Sead Fadilpašić
Western Union sieht Kryptowährungen als Option 101
Odilon Almeida. Source: A video screenshot.

Der amerikanische Finanzdienstleistungsriese Western Union (WU) sagt, dass sie "bereit sein werden", Kryptowährungen hinzuzufügen, wenn Krypto genügend Interesse weckt, da sie bereits über mehr als 130 Währungen verfügen. Der Präsident des Western Union Global Money Transfer, Odilon Almeida, glaubt jedoch nicht, dass die Branche schon so weit ist.

In einem von der WU veröffentlichten Video sieht Almeida das Unternehmen in der perfekten Position, um langfristig von der Kryptowährungsbewegung im Vergleich zu jedem Startup zu profitieren, da es über ein "tiefes Wissen" über den internationalen Zahlungsverkehr sowie Millionen von Nutzern verfügt. "Kryptowährung könnte eine weitere Option für einen Weg zum Austausch von Vermögenswerten zwischen Menschen und Ländern werden. Wenn das passiert, wären wir bereit für den Start", sagte er.

Er erklärt auch, dass Kryptowährungen bisher keine Massenanwendung erreicht haben, weil sie drei Dinge noch nicht beherrschen: Governance, Compliance und Volatilität. Seiner Meinung nach ist die WU jedoch bereits besser gerüstet, um solche Variablen zu lösen, da sie bereits Geld in 130 Währungen bewegt und "erhebliche Ressourcen für all diese drei Herausforderungen bereitstellt".

Die Blockchain-Technologie stößt jedoch nicht auf diese Probleme. Almeida unterscheidet zwischen Blockchain und Kryptowährungen und sagt, dass die erstere "viel Potenzial hat", und fügt hinzu: "Sie werden in Zukunft immer mehr Möglichkeiten sehen, die Technologie zu nutzen". Das Unternehmen behauptet, dass es "viele potenzielle Anwendungen für den Finanzdienstleistungssektor gibt und die WU investiert, um diejenigen zu finden, die am besten zu unserer Plattform passen", und stellt weiter klar, dass die WU eine Partnerschaft mit Ripple Labs eingegangen ist, um zu testen, ob der Versand von Zahlungen per Blockchain schneller und kostengünstiger war, aber dass "die Tests noch nicht abgeschlossen sind".

"Wann immer ich gefragt werde, ob Western Union eine digitale Währung einführen wird, möchte ich sagen, dass wir es bereits vor Jahrzehnten getan haben", sagte Almeida und bezog sich auf die Fähigkeit von Western Union, Geld digital zu überweisen. "Western Union ist heute bereit, jede Art von Währung einzuführen. Wir arbeiten bereits mit 130 Währungen. Wenn wir eines Tages das Gefühl haben, dass es die richtige Strategie ist, Kryptowährungen auf unserer Plattform einzuführen, dann ist es technologisch gesehen nur eine weitere Währung."

Seine Meinung entspricht der früheren Haltung des Unternehmens. Bereits im Juni sagte der CEO des Unternehmens, Hikmet Ersek, dass sich die WU erst dann dem Krypto-Wahn anschließen wird, wenn diese Währungen weiter verbreitet sind. Was die angeblich laufenden Tests mit Ripple Labs betrifft, so hat die WU daraufhin erklärt, dass sie während einer sechsmonatigen Testphase keinen Nutzen aus der Technologie von Ripple gezogen haben.

Im dritten Quartal erzielte die WU einen Umsatz von USD 1,4 Milliarden, der gegenüber dem Vorjahr um 1% zurückging oder währungsbereinigt um 3% stieg. Die Umsätze zwischen Verbrauchern und Verbrauchern (C2C), die 80% des gesamten Unternehmensumsatzes im Quartal ausmachten, blieben auf berichteter Basis unverändert oder stiegen währungsbereinigt um 2%, während die Transaktionen um 4% stiegen. Laut WU wurde das währungsbereinigte Umsatzwachstum geografisch angeführt von Sendungen aus Lateinamerika, Europa und Nordamerika, die teilweise durch Rückgänge in Nahost, Afrika und im asiatisch-pazifischen Raum ausgeglichen wurden.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories