Startseite NewsBlockchain News

Wer gewinnt den aufziehenden Blockchain ID Krieg?

Von Tim Alper
Wer gewinnt den aufziehenden Blockchain ID Krieg? 101
Source: Adobe/fgnopporn

Laut einem neuen Bericht werden die Südkoreaner wahrscheinlich vollständig auf Plastik-ID-, Sozialversicherungs- und Führerscheinkarten verzichten und stattdessen auf digitale Alternativen setzen, die auf der Blockchaintechnologie basieren - wobei einige der größten Unternehmen des Landes um einen Anteil am Markt konkurrieren.

Laut Fn News, haben sich SK Telecom, KT und LG U+, die drei größten Mobilfunkanbieter des Landes, auf eine Vereinbarung geeinigt, wonach sie die PASS-Führerschein-Mobil-ID-Plattform nutzen werden, die von der Nationalen Polizeibehörde und der Straßenverkehrsbehörde entwickelt wurde.

Die Polizei gibt an, dass 1,4 Millionen Südkoreaner inzwischen mit der Nutzung der PASS-Plattform begonnen haben, die es den Nutzern ermöglicht, ihre Identität mit Hilfe des Blockchainnetzes der Polizei und scannbarer QR-Codes oder Strichcodes nachzuweisen.

Die Verbrauchermarktketten CU und GS25 haben bereits damit begonnen, die PASS-App als Altersnachweis in den Geschäften landesweit zu akzeptieren. Und letzte Woche schlossen sich auch der Internet-Gigant Naver und der Betreiber der Chat-App Kakao der Plattform an, nachdem ihnen nach den Regeln der Sandbox eine "befristete Genehmigung" erteilt worden war.

Die PASS-App ist jedoch nur die Spitze des Eisbergs dessen, was die Medien als einen bevorstehenden "blockchainbasierten mobilen ID-Krieg" bezeichneten, der von den größten Technologiefirmen des Landes geführt werden soll.

In den Medien hieß es, dass die praktische Anwendung noch wenig verbreitet sei, aber die südkoreanischen Unternehmen seien sich sicher, dass der blockchaingestützte Identitätsnachweis und die blockchainverifizierte digitale Dokumentenspeicherung in den kommenden Monaten rasch Verbreitung finden werden.

Sowohl Naver und Kakao - als auch der Mobiltelefonhersteller Samsung - erhielten Anfang des Jahres die Erlaubnis, an ihren eigenen ID-Angeboten mit Blockchainantrieb zu arbeiten. Und alle drei haben damit begonnen, sich mit Unternehmen des privaten Sektors, staatlichen Stellen und Universitäten zusammenzuschließen, um den Markt zu beherrschen.

Alle drei Unternehmen kündigten an, dass sie noch in diesem Jahr ihre eigenen Lösungen auf den Markt bringen werden, wobei Samsung an einer konkurrierenden Führerscheinplattform arbeiten wird, Kakao an Lösungen für Universitätsabschlüsse arbeitet und Naver sich auf Geschäftsmodelle im Bereich Einzelhandel und Finanzen konzentriert.

Eine Reihe von Geschäftsbanken verfolgen auch aktiv blockchaingetriebene ID-Geschäftswege.

Das Ergebnis des "Krieges", so FN News, "wird davon abhängen, wer für seine Lösungen mehr praktische Anwendungen findet".

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories