Startseite News

Wer bleibt nach dem Binance Drama ungehackt?

Von Eimantas Žemaitis
Wer bleibt nach dem Binance Drama ungehackt? 101
Quelle: iStock/Robert Daly

Angesichts des jüngsten BTC 7.000 Hacks von Binance schrumpft der Kreis der etablierten und ungehackten Kryptowährungsbörsen. Obwohl Kryptobörse-Hacks nichts Neues sind, zeigt der jüngste Hack, dass selbst die beliebtesten und scheinbar vertrauenswürdigsten Börsen nicht immun gegen Hacker sind. Trotzdem gibt es immer noch eine Handvoll Börsen, die noch keine hochkarätigen Hacks erlebt haben.

Da es insgesamt ein paar hundert Kryptowährungsbörsen gibt, finden Sie unten die Liste einiger der bekannten Börsen, die nicht gehackt wurden. (Haben wir etwas vergessen? Lasst es uns in den Kommentaren wissen!)

Kryptobörsen

Die folgenden Börsen sind nach der berichteten Volumenliquidität geordnet, d.h. einem Vergleich zwischen dem berichteten Volumen nach Börsen und der realen Liquidität auf der Grundlage der Auftragsbücher, so der Marktdatenanbieter coinpaprika.com.

Kraken

Handelsvolumen (in den letzten 24 Stunden): USD 115 Millionen
Rang (unter anderen Börsen): 5
Währungen: 20
_________

Coinbase Pro

Handelsvolumen: USD 165 Millionen
Rang: 6
Währungen: 20
_________

Huobi

Handelsvolumen: USD 648 Millionen
Rang: 8
Währungen: 194
_________

OKEx

Handelsvolumen: USD 1.2 billion
Rang: 9
Währungen: 195
_________

Upbit

Handelsvolumen: USD 167 Millionen
Rang: 11
Währungen: 203
_________

Bittrex

Handelsvolumen: USD 45 Millionen
Rang: 14
Währungen: 247
_________

Liquid

Handelsvolumen: USD 7.3 Millionen
Rang: 15
Währungen: 73
_________

BitMax

Handelsvolumen: USD 341 Millionen
Rang: 17
Währungen: 47
_________

CEX.io

Handelsvolumen: USD 2.3 Millionen
Rang: 18
Währungen: 116
_________

Gemini

Handelsvolumen: USD 15 Millionen
Rang: 23
Währungen: 5
_________

BitForex

Handelsvolumen: USD 904 Millionen
Rang: 48
Währungen: 116

_________

Die folgenden Börsen sind nach gemeldeten Volumina gegliedert (das gemeldete Volumen-Liquiditätsmaß ist für diese Unternehmen nicht verfügbar):

BitMEX

Handelsvolumen: USD 2.71 Milliarden
Rang: 1
Währungen: 7
_________

IDAX

Handelsvolumen: USD 764 Millionen
Rang: 10
Währungen: 100
_________

KuCoin

Handelsvolumen: USD 26 Millionen
Rang: 78
Währungen: 191
_________

Andere Trading Plattformen:

eToro

Tägliche Handelsdaten waren nicht verfügbar, aber das Unternehmen, das kürzlich seine neue Börse eröffnet hat, gibt an, dass es rund 10 Millionen Kunden hat.
Währungen: 15
_________

Coinbase

Tägliche Handelsdaten waren nicht verfügbar, aber das Unternehmen, das auch Krypto-Wallet-Services anbietet, gibt an, dass es mehr als 20 Millionen Kunden hat.
Währungen: 12

____________________

Hacks im Jahr 2019

Im Jahr 2019 gab es beriets einige Börse-Hacks:

  • Im Januar hat Cryptopia Berichten zufolgemehrere Hacks erlebt, die die Nutzer schätzungsweise 23 Millionen US-Dollar kosten.
  • LocalBitcoins haben fast 8 BTC (USD 48.000) durch einen Sicherheitsverstoß im Januar verloren.
  • Im Februar verlor Coinmama 450.000 Benutzerdaten.
  • DragonEX, eine in Singapur ansässige Börse, verlor Ende März ca. 7 Mio. USD.
  • Im März hat die größte südkoreanische Börse Bithumb einen weiteren Hack erlitten, bei dem sie 13 Millionen Dollar an EOS verloren hat.
  • Gerüchten zufolge hat CoinBene Ende März "inoffiziell" über 100 Millionen Dollar aus seinen hot Wallets verloren, obwohl die Börse dies leugnet.

Abgesehen von diesen Börsen-Hacks gab es bei der kanadischen Börse QuadrigaCX einen Vorfall, der die Börsennutzer um fast 195 Millionen US-Dollar beraubte, während Bitfinex Vorwürfen gegenübersteht, an einem 850 Millionen "Finanzbetrug" beteiligt zu sein, den sie bestreiten.

Allein im ersten Quartal 2019 haben Kryptowährungsbetrügereien und Diebstahl mehr als 1,2 Milliarden US-Dollar gekostet, von denen 356 Millionen US-Dollar von Kryptowährungsbörsen gestohlen wurden, wie von der Blockchain-Sicherheitsfirma Ciphertrace berichtet. Nach Angaben der Firma stellen diese Diebstähle nur die sichtbaren Verluste dar, während die genaue Anzahl der Krypto-Verluste wahrscheinlich viel höher ist.

Nicht deine Schlüssel, nicht dein Krypto

Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass die Mehrheit der Kryptowährungsdiebstähle, Hacks und andere Arten von Verlusten eine direkte Folge der Abhängigkeit von Drittanbieterdiensten wie Börsen, Hot Wallets und anderen Vermittlern sind, die Zugriff auf Ihre privaten Schlüssel haben könnten.

Wie Blockchain-, Kryptowährungs- und Smart Contract Pionier Nick Szabo schon vor langer Zeit sagte - "Vertrauenswürdige Dritte sind Sicherheitslücken". Nicht deine privaten Schlüssel, nicht dein Krypto.

Wie viele Experten bereits betont haben, sollten Krypto-Anwender ihre privaten Schlüssel zu ihren Coins offline halten, z.B. in Hardware-Wallets wie Ledger, Trezor, KeepKey und andere.

Daher ist es gut, daran zu denken, Ihre Krypto-Assets zu sichern und zu vermeiden, dass Sie Ihre Gelder nicht länger als nötig an einer Kryptobörse halten. Wenn Sie mehr über die sichere Speicherung von Kryptowährungen erfahren möchten, lesen Sie unseren Leitfaden "So bewahrt man Kryptowährungen sicher auf."

Lesen Sie auch über 3 Möglichkeiten, wie Ihr Kryptowährungsbörse-Konto gehackt werden kann.

Sie finden de.CryptoNews auch auf Facebook und Twitter.

Folgen Sie uns auf Twitter oder besuchen Sie Telegram

Mehr Stories