Welche Kryptowährung jetzt kaufen? Fünf spannende Altcoins mit Potenzial für den „Uptober“

Martin Schwarz
| 3 min read

Welche Kryptowährung kaufen?

Nach einer massiven Party zum Monatsanfang kommt der leichte Kater. Denn die steigenden Anleihenrenditen belasten weiterhin risikoaffine Assetklassen. Dazu fielen die Arbeitsmarktdaten in den USA weiterhin stark aus. Die JOLTS-Stellenangebote lagen deutlich über den Erwartungen, was der Federal Reserve nun wieder mehr Spielraum für einen weiteren Zinsschritt gewähren könnte. Dennoch bleibt das Sentiment im Großen und Ganzen bullisch.

Der Monat Oktober oder „Uptober“ könnte dennoch weiterhin spannende Chancen für risikoaffine Anleger bereithalten, insbesondere auch bei Altcoins aus der zweiten Reihe. 5 Ideen für risikoorientierte Investoren auf der Suche nach 10x Renditen: 

1. Wall Street Memes (WSM): Neuer Meme-Coin zeigt Stärke  


Wall Street Memes führte im Jahr 2023 einen der größten Krypto-Presales durch, bei welchem fast 30 Millionen $ eingesammelt wurden. Das Community-basierte Projekt, das die Idee von WallStreetBets in den digitalen Währungsmarkt transportiert, hatte vor wenigen Tagen den erfolgreichen ICO. Nach einem ersten Hype gab es gewöhnliche Gewinnmitnahmen, die die Bullen jedoch schnell beendeten.

WSM Chart

Indessen befindet sich der WSM Kurs an einem spannenden Level. Denn ein markanter Support hat sich zwischen 0,048 $ und 0,050 $ gebildet. Bei einem aktuellen Kurs von 0,54 $ scheint das Chance-Risiko-Verhältnis attraktiv. Denn bis zum nächsten Widerstand bei rund 0,064 $ bleibt Raum für Kursgewinne. Zugleich sollen neue Produktfeatures und CEX-Notierungen zeitnah folgen, was wiederum bullische Kursbewegungen begünstigen würde.

Der Hype in der Community geht übrigens weiter. Wall Street Memes bleibt hier einer der spannendsten Meme-Coins im „Uptober“, der sich in puncto Handelsvolumen zuletzt auch nicht gegenüber SHIB, PEPE & Co. verstecken musste.

2. Cardano (ADA): Bodenbildung und starke Aktivität


Mit nur leichten Kursverlusten von rund 0,5 % hält sich die Korrektur bei Cardano (ADA) in Grenzen. In der letzten Woche konnte ADA hier sogar BTC und ETH outperformen und gehört zu den besten Top 10 Coins. Hier könnte die Bodenbildung bei 0,25 $ gelungen sein. Angetrieben von starken On-Chain-Daten hoffen Cardano-Bullen auf den Turnaround. Nach Santiment-Informationen gab es hier zuletzt wieder die stärkste Entwickleraktivität von allen Blockchains. Trotz des signifikanten Abschlags vom ATH bleiben die Cardano-Entwickler unbeirrt und bauen weiter ihre zukunftsfähigen Anwendungen.

3. Casino (TGC): Nach TON kommt TGC  


Zuletzt etablierte der Toncoin (TON) in starken Handelswochen ein neues Narrativ, das bei einer genaueren Betrachtung durchaus seine Berechtigung hat.

Krypto-Projekte mit einer engen Verbindung zu Messaging-Plattformen wie Telegram könnten nämlich von einer beschleunigten Adoption profitieren, indem sie direkt auf eine Gemeinschaft von Nutzern zugreifen, die bereits ein Interesse an Technologie und Kryptowährungen haben. Durch die Nutzung von Telegram können Krypto-Projekte effektiv mit einer zielgerichteten Basis von potenziellen Nutzern, Investoren und Entwicklern kommunizieren, wodurch die Akzeptanz von Projekten und Token beschleunigt werden könnte. Dieses Narrativ betont die Synergie zwischen den dezentralen Prinzipien von Kryptowährungen und der Nutzerbasis von Plattformen wie Telegram.

TG Casino

Nun verbindet das TG.Casino also dieses Telegram-Narrativ mit dem wachstumsstarken Zielmarkt des Online-Glücksspiels. Ohne KYC, mit deflationärer Tokenomics und transparenten Gebühren weckt der TGC Presale schnell steigendes Interesse. Über 375.000 $ wurden bereits investiert, was über ein Drittel der angestrebten Softcap entspricht.

4. yPredict (YPRED): Profitabler Traden dank KI


Mit einem Raising Capital von mittlerweile deutlich über 4 Millionen $ nähert sich der Abschluss der aktuellen Vorverkaufsphase bei yPredict, der dann erneut mit einer Preisanhebung einhergeht. Aktuell besteht somit die letzte Chance auf Buchgewinne in Höhe von rund 20 % im laufenden Presale. Diese fixen Buchgewinne könnten ob der Risiken, die auch im „Uptober“ omnipräsent bleiben, eine attraktive Wette für Anleger darstellen.

yPredict

Zugleich ist eben auch das Konzept hinter yPredict spannend. Krypto-Projekte, die Künstliche Intelligenz (KI) für verbesserte Analysen nutzen, werden zunehmend attraktiver, da sie das Potenzial haben, Trading-Entscheidungen zu optimieren und somit die Profitabilität zu steigern. KI-Algorithmen können große Mengen an Marktdaten in Echtzeit analysieren, Muster erkennen und Handelssignale generieren, die menschliche Trader möglicherweise übersehen. Dies ermöglicht es, Chancen schneller zu identifizieren, Risiken effektiver zu managen und insgesamt bessere Handelsentscheidungen zu treffen. Damit könnte yPredict in Zukunft von einer steigenden Nachfrage profitieren. Presale-Investoren bekommen privilegierten Zugang zu den KI-gestützten Funktionen. 

5. Chainlink (LINK): Buy-the-Dip vor dem Bull-Run 


Der Hot Coin der letzten Wochen war zweifelsfrei Chainlink. Nun gibt es jedoch eine erste deutliche Korrektur. Angetrieben von fundamentalen News konnte sich Chainlink aus der Seitwärtsrange weitgehend herauskämpfen. Dennoch planen Trader weitere Rücksetzer ein, die dann mittelfristige Chancen darstellen. Denn dank der CCIP-Integration und der fundamentalen Adoption könnte die vorhandene Fantasie bei Chainlink im nächsten Bullenmarkt durchaus für Vervielfachungen sorgen. Möglicherweise ist der Oktober 2023 die letzte gute Phase zur Akkumulation, sofern der Ausbruch gelingt.